Vorschau: Ruwertal will Serie ausbauen – Schoden muss nach Dörbach

12. Spieltag: Die SG Ruwertal gastiert in Schneifel-Auw, Schoden in Dörbach – Krettnach empfängt Osburg

Von Benedikt Rupp

Die Liga verspricht momentan sowohl an der Tabellenspitze als auch am Ende des Tableaus reichlich Spannung. Die ersten vier Teams haben jeweils 24 Punkte auf dem Konto, dazu kommt der SV Konz mit 23 Zählern. Am 12. Spieltag muss Seriensieger Ruwertal bei der SG Schneifel-Auw antreten. Der Tabellenführer Schoden reist nach Dörbach. Zudem empfängt in der unteren Tabellenregion der SV Krettnach die SG Osburg.

SV Krettnach gegen SG Osburg
Der SV Krettnach (rot) empängt die SG Osburg (blau). (Archiv-Foto: Torsten Franken)

SV Krettnach – SG Osburg (Samstag, 15 Uhr)

Die Mannschaft aus dem Tälchen kam in den letzten Begegnungen immer besser in Fahrt. Aus den jüngsten vier Partien holten die Krettnacher zehn der möglichen zwölf Punkte. Gegen die SG Rascheid gewann der SVK mit 3:1. Danach folgten Erfolge bei der SG Zell/ Bullay-Alf (2:0) und zuhause gegen die zweite Mannschaft des Oberligisten SV Mehring (3:1). Am vergangenen Spieltag gab es dann wieder einen kleinen Rückschlag. Bei der SG Binsfeld kam Krettnach nicht über ein 3:3-Unentschieden hinaus, obwohl das Team von Coach Erwin Berg schon mit 3:1 geführt hatte. Der SVK kassierte den Ausgleich fünf Minuten vor Schluss.

Krettnach war denkbar schlecht in die Spielzeit gestartet. Nur zwei Zähler konnte die Berg-Truppe aus den ersten sieben Partien ergattern. Das bedeutete zunächst die rote Laterne. Dann kämpfte sich der SVK bis auf Platz zehn vor und will am Samstag gegen den direkten Konkurrenten im Tabellenkeller, die SG Osburg, erneut punkten. Der Gegner aus Osburg feierte am letzten Wochenende wieder ein Erfolgserlebnis. Nach zuvor sieben Pflichtspielen ohne Sieg (ein Unentschieden und sechs Niederlagen) gewann die SGO vor heimischer Kulisse gegen die SG Schneifel-Auw mit 4:0 und rangiert zwei Punkte hinter Krettnach auf dem 13. Tabellenplatz. „In den letzten Partien war die Chancenverwertung unsere Schwäche. Gegen die SG Auw war das bedeutend besser. Auch durch die Umstellungen ist der Zug nach vorne intensiver geworden“, erklärt Osburgs Coach Dieter Lauterbach.

Lauterbach bescheinigt den Krettnachern eine gute Form und meint: „Das ist eine Mannschaft, die im Aufwind ist und besser ist wie die Tabellensituation. Deshalb ist das für uns eine ganz schwere Aufgabe. Wir wollen aber versuchen, an die positiven Leistung anzuknüpfen.“ Es ist also angerichtet für ein spannendes Duell um Punkte gegen den Abstieg. Bei Osburg hat sich Philipp Axer im letzten Spiel wiederum verletzt und wird am Samstag fehlen. Außerdem stehen Peter Leineweber (gesperrt) und Jens Heimfarth (beruflich) nicht zur Verfügung. Des Weiteren fällt Christoph Brucker (Knieverletzung) für die restliche Hinrunde aus.

SV Dörbach – SG Schoden (Samstag, 17 Uhr)

Das Debüt von Dörbachs neuem Chefcoach Bernd Körfer war vor zwei Wochen zuhause gegen den SV Föhren missglückt. Die Dörbacher verloren mit 1:2 und gaben dabei eine frühe 1:0-Führung aus der Hand. Nach dem Spiel gegen Föhren hatte Körfer erklärt: „Die Mannschaft wirkt verunsichert. Wir benötigen einfach wieder Erfolge. Der Rest kommt dann ganz von alleine“. Und der Erfolg kam direkt acht Tage später beim Tabellenletzten, der SG Wiesbaum. Dort gewann die Körfer-Truppe nach Toren von Daniel Mehrfeld und Alexander Braun mit 2:0. „Ich hoffe, dass der Glaube und das Selbstvertrauen in das eigene Können durch den Sieg wieder etwas gewachsen und die Unsicherheit gewichen ist“, mein Körfer.

Während Dörbach in der unteren Tabellenregion um den Klassenerhalt kämpft, steht die SG Schoden an der Tabellenspitze. Allerdings verlor das Team von Trainer Peter Schuh am letzten Spieltag gegen die heimstarken Ellscheider. Nach der jüngsten Runde wurde es im oberen Tabellenbereich äußerst gemütlich. Die ersten vier Mannschaften haben 24 Punkte auf dem Konto. Der Fünfte Konz hat 23 Zähler auf der Habenseite.

Wenn Dörbach und Schoden am Samstag aufeinandertreffen, sind die Rollen klar verteilt. Auf dem Papier ist Schoden der klare Favorit und mit ihren beiden jungen Topstürmern, Lukas Kramp und Dominik Lorth (zusammen 23 Tore in elf Spielen) nur schwer zu stoppen. „Schoden ist eine komplette Mannschaft, die funktioniert, wenn man sie lässt. Da will ich dann sehen, dass wir dagegenhalten können. Wir haben hart gearbeitet in dieser Woche und wollen versuchen am Samstag etwas Positives rauszuholen“, sagt Trainer Körfer. Dörbach muss am Samstag unter anderem auf Eric Görgen (Bänderriss), Andreas Thiel (Schulterverletzung), Jan Lombard (Muskelfaserriss), Christoph Frohnen und Maik Pinjuh verzichten.

SG Schneifel-Auw – SG Ruwertal Kasel (Samstag, 18 Uhr)

Die SG Ruwertal bleibt nach dem Erfolg gegen die SG Buchholz (2:1) die Mannschaft der Stunde in der Bezirksliga. Das Team von Coach Jan Stoffels hat nunmehr sechs Begegnungen in Folge für sich entschieden und liegt mit drei anderen Mannschaften punktgleich an der Tabellenspitze. Nur wegen des schlechteren Torverhältnisses belegt der SGR derzeit den vierten Rang in der Liga. Unter anderem gewannen die Jungs aus dem Ruwertal gegen die Topteams SG Schoden (2:1) und gegen den SV Konz (3:2).

Ruwertal war schwach in die Saison gestartet und hatte nach fünf Spielen nur sechs Punkte auf dem Konto. Danach kam der SGR-Express aber ins Rollen. Übungsleiter Stoffels ist mit der Entwicklung seiner Truppe sehr zufrieden. Am Samstag soll bei der SG Schneifel-Auw der nächste Dreier gefeiert werden. Die SGS steht im Mittelfeld der Tabelle und belegt mit einer ausgeglichenen Tordifferenz (15:15) den achten Rang. Das letzte Spiel des kommenden Gegners der Ruwertaler ging ordentlich in die Hose. Schneifel handelte sich bei der SG Osburg eine herbe 0:4-Packung ein. Mit der momentanen Form deutet auch dort alles auf ein Sieg für Ruwertal hin. Dadurch könnte die Stoffels-Elf seine Serie auf sieben Siege ausbauen.

Alle Begegnungen des 12. Spieltags im Überblick:

Samstag, 2. November:

  • SV Krettnach – SG Osburg (15 Uhr)
  • SV Leiwen-Köwerich – SG Binsfeld (15 Uhr)
  • SV Dörbach – SG Schoden (17 Uhr)
  • SG Schneifel-Auw – SG Ruwertal Kasel (18 Uhr)

Sonntag, 3. November:

  • SG Buchholz – SV Föhren (14.30 Uhr)
  • SG Rascheid – SV Mehring II (14.30 Uhr)
  • SG Zell/Bullay-Alf – SG Ellscheid (14.30 Uhr)
  • SV Konz – SG Wiesbaum (14.30 Uhr)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln