Vorschau: TBB Trier im hohen Norden gefordert

Am Sonntag zu Gast in Bremerhaven

Von Niklas Stilz

Wirft man einen flüchtigen Blick auf die Tabelle, so könnte man davon ausgehen, dass die TBB Trier bei ihrem Gastspiel in Bremerhaven vor einer mehr als lösbaren Aufgabe steht. Das Heimteam startete mit einer Negativserie von sieben Niederlagen in die neue Saison und verlor auch die letzten beiden Partien. Trotzdem geht man im Lager der Grün-Weißen von einem Duell auf Augenhöhe aus.

TBB Trier

„Wer in Berlin gewinnen kann, kann jeden schlagen. Die Eisbären haben sich bisher in dieser Saison absolut unter Wert verkauft“, urteilt Triers Coach Henrik Rödl über den kommenden Gegner. Dabei nimmt er Bezug auf den Auswärtssieg der Norddeutschen beim Tabellendritten ALBA Berlin Ende November. Auch TBB-Kapitän und All-Star Andi Seiferth geht bei seiner Prognose von einem schweren Gegner aus: „Die Tabellensituation wird den Eisbären nicht gerecht, im Team steckt viel mehr Potenzial. Die werden heiß sein uns daheim zu besiegen.“

Ähnlich sieht das auch Coach Rödl, der erwartet, dass der Gegner am Sonntag „alles reinwirft, was sie zu bieten haben“. Dass die 70:89-Derby-Klatsche der Bremerhavener am vergangenen Wochenende in Vechta jedoch eine besondere Motivation zur Wiedergutmachung darstellen könnte, glaubt Rödl nicht: „In dieser Liga ist jede Mannschaft zu jeder Zeit immer top motiviert. Klar ist so eine Niederlage nicht schön, aber sie brauchen diese Zusatzmotivation gar nicht, um uns gefährlich zu werden.“

Top-Scorer im Fokus

Tatsächlich spiegeln die Ergebnisse der Gastgeber nur bedingt deren Qualität wider. Immerhin steht mit Darius Adams der aktuell beste Scorer der Beko BBL im Kader. 18.8 Punkte erzielte der 24-jährige Point Guard in dieser Saison im Durchschnitt. Mit Forward Derrick Allen steht sogar noch ein weiterer Akteur der Heimmannschaft in den Top 15 der Scorerliste. Er markierte im Schnitt immerhin beachtliche 13.62 Punkte pro Spiel.

Topscorer: Andi Seiferth. Foto: Thewalt
Topscorer: Andi Seiferth. Foto: Thewalt

Dazwischen reiht sich mit Trévon Hughes der stärkste Trierer Scorer ein (15.9 Punkte). Ihm folgt Andi Seiferth, mit 12.23 Punkten pro Spiel aktuell zweitbester Schütze im Team. Betrachtet man allerdings nur die letzten neun Spiele, kommt auch der Trierer Center auf überragende 15.89 Punkte pro Spiel. Diese Zahlen lassen nur einen Schluss zu: Seiferth ist derzeit in absoluter Topform.

Dass es aber auch auf mehr ankommt, als auf gute Schützen, zeigt nicht zuletzt die unbefriedigende Tabellensituation der Eisbären.

Wiedersehen mit den alten Kollegen

Neben den erwähnten Topscorern stehen in Bremerhaven beim Spiel gegen die TBB vor allem zwei Ex-Trierer im Fokus. Brian Harper, erst im Sommer aus Trier in den Norden gewechselt, und Nationalspieler Philipp Zwiener sind inzwischen Stützen des Teams von Trainer Calvin Oldham und sicherlich besonders motiviert gegen die alten Kollegen endlich die Wende in dieser Saison einzuleiten. TBB-Coach Henrik Rödl ist allerdings gewarnt: „Beide spielen in Bremerhaven inzwischen eine große Rolle. Besonders Philip Zwiener spielt ein sehr stabiles zweites Jahr.“ So erfolgte Zwieners bisher beste Saisonleistung nicht ganz zufällig beim Auswärtserfolg in Berlin.

Beim Versuch, die beiden Ex-Kollegen und ihr Team zu stoppen, kann Rödl aus dem Vollen schöpfen. Außer den langzeitverletzten Andreas Wenzl und Anthony Canty stehen ihm alle Akteure zur Verfügung. Fraglich war zuletzt auch Stefan Schmidt, der bis Mittwoch beim Training aussetzen musste und erst gestern wieder zum Team gestoßen ist. Er wird allerdings wie zuletzt gegen Bayreuth auf die Zähne beißen und trotz Bänderdehnung für die TBB auflaufen können.

„Endlich geht es wieder los“

Foto: Thewalt
Möchte auch am Sonntag wieder feiern: Das Team der TBB
Foto: Thewalt

Um 16 Uhr erfolgt in der Stadthalle Bremerhaven der Tip-Off für das Erste von zwei Duellen beider Mannschaften innerhalb von 14 Tagen, trifft man sich doch schon am 26.01. in der Arena Trier für das Rückspiel wieder. Die Vorfreude ist dabei groß, nach zuletzt neun spielfreien Tagen endlich wieder aufs Parkett zu dürfen. „Wir sind schon froh, dass es endlich weitergeht. Neun Tage sind gerade nach dem engen Spielplan um die Feiertage eine recht lange Pause gewesen.“, so Andi Seiferth. „Die Stimmung in der Mannschaft ist aktuell wirklich super und wir hoffen natürlich, dass wir unsere kleine Siegesserie fortsetzen können.“

Randnotiz: Einer der Matchwinner aus der Partie gegen medi Bayreuth, Jermaine Bucknor, ist unter der Woche zum Dreier-Wettbewerb beim ALLSTAR Day der Beko BBL eingeladen worden. Mit 21 Treffern bei 38 Versuchen hat der Kanadier mit 55.3 % die aktuell beste Trefferquote aller Dreierschützen in der Liga.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln