Paulinstraße: Weihnachtsbilder schmücken Geschäfte

Adventsaktionen im BID Paulinstraße

Ein eigenes Logo und eine Facebookseite (facebook.com/bidpaulinstrasse) für den gemeinsamen Auftritt des Business Improvement Districts (BID) Paulinstraße sind bereits realisiert. Und auch in der Vorweihnachtszeit zeigt sich das Quartier lebendig.

Die im Mai ausgezeichneten Winterbilder der Aktion „Kinder malen für den Business Improvement District – Kooperation über Grenzen hinweg“ des Amts für Stadtentwicklung und Statistik wurden zu einem Advents-Tischkalender zusammengefügt. Erhältlich ist er für sieben Euro im Tabakforum ante porta, Paulinstraße 16, und bei Schreibwaren Neimann, Paulinstraße 82. Zudem wurden die Werke auf Plakatgröße vergrößert und hängen in den Schaufenstern verschiedener Geschäfte, aber auch in den Leerständen.

Weihnachtsstimmung kommt in der Paulinstraße besonders durch 18 Rentiere an 14 Standorten auf. Die Idee lieferte der Künstler Laas Koehler, verziert hat die 1,20 Meter hohen Figuren Silke Steuer, Projektleiterin des BID. „Wegen der Befristung und der begrenzten finanziellen Mittel des Projekts konnten wir keine hängende Straßenbeleuchtung wie in der Stadt montieren, sondern entschieden uns für etwas, das leicht aufgestellt, aber auch leicht erweitert werden kann“, so Steuer. Regelmäßig informiert sie die Händler mit einem Newsletter über neue Projekte. „Ich bekomme auch von den Geschäftsleuten ständig Rückmeldung und Anregungen“, erzählt Steuer. Ein wichtiger Partner ist der Ortsbeirat Trier-Nord, der aus Ortsbeiratsmitteln demnächst Bänke und Mülleimer finanziert.

Im nächsten Jahr ist geplant, die Straße mit Topfpflanzen zu begrünen. Zudem initiiert Koehler ein Street Art-Projekt. Darin wird er innerhalb des Viertels Plätze und Flächen kunstvoll gestalten, die vielfach nicht wahrgenommen werden. Wo in der Paulinstraße Kundenparkplätze vorhanden sind, zeigt künftig ein Flyer zum Parkleitsystem.

Seit April laufen die Vorbereitungen und die Konzeption des BID, um die wirtschaftliche Attraktivität der Paulinstraße als City-Ergänzungslage zu erhöhen. Die aus den USA stammende Idee ist, dass innerhalb eines genau definierten Raums (District) Einzelhändler, Eigentümer und Anlieger ihr Quartier aktiv mitgestalten können. Derzeit sind 31 Geschäfte oder Dienstleister Mitglied im BID – viele kleine Geschäfte, aber auch die großen Filialen.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln