Weihnachtsgeschenke – So schenkt Deutschland

Eine Umfrage zum weihnachtlichen Schenkverhalten

Trier. Die Kollegen von idealo haben in einer aufwendigen Studie das Kaufverhalten der Deutschen in puncto Weihnachtsgeschenke unter die Lupe genommen – mit mehr oder minder überraschenden Ergebnissen! Denn obwohl die Fußgängerzonen und Innenstädte dieser Tage brechend voll sind und an den Kassen ermüdendes Schlange stehen angesagt ist, sind offensichtlich nur noch 25% der Deutschen auf Einkaufstour. Die anderen drei Viertel der Bevölkerung haben ihre Geschenke schon vorher gekauft. Mit weitem Abstand am bBeliebtesten ist dabei der Monat November – 43% der Weihnachtsgeschenke werden hier gekauft.

307€ durchschnittlich für Weihnachtsgeschenke

Der Onlineumfrage, die in Zusammenarbeit mit der Keyfacts Agentur entstanden ist, zufolge, geben die Deutschen im Durchschnitt 307 € für Weihnachtsgeschenke aus. Davon werden durchschnittlich sieben verschiedene Geschenke gekauft, die am Heiligen Abend unter dem festlich geschmückten Weihnachtsbaum liegen. Umgerechnet bedeutet das: 44€ ist der Inhalt jedes Päckchen im Durchschnitt wert. Schließlich ist jedes Geschenk ein Spiegelbild des eigenen Charakters, wie wir schon berichteten.

Und was ist in den Päckchen? Mit Abstand am Hhäufigsten werden praktische Gutscheine verschenkt. 49% der Befragten verschenken Gutscheine und treffen damit den Geschmack der Beschenkten, denn 85% der Beschenkten freuen sich darüber. Außerdem überaus beliebt: Spielwaren (36%), Kosmetika und Süßwaren (je 34%) sowie Bücher (32%). Unterhaltungselektronik legen dagegen nur 18% der Schenkenden unter den Baum, wobei Smartphones vor Tablets und Spielekonsolen hoch im Kurs liegen. Reisen werden mit 7% dagegen recht selten verschenkt.

Online-Handel beliebt beim Weihnachtsshopping

Neun von zehn Befragten vergleichen die Preise, ehe sie sich für den Kauf eines Geschenkes entscheiden. Insbesondere das Internet wird von 83% der Befragten zum Preisvergleich herangezogen. Nicht ohne guten Grund: Iimmerhin sind 73% der Befragten (auch) beim Weihnachtseinkauf auf Schnäppchenjagd. Bei der Entscheidung, ob der Kunden im Laden kauft oder im Internet, sind die Befragten unentschieden: Nnur eine kleine Mehrheit tendiert eher zum Internet (52%). Da bleibt dem lokalen Händler nichts anderes übrig als Akzente zu setzen.

Probleme mit der Lieferung sind den Umfrageergebnissen zufolge kaum ein Grund gegen den Onlinekauf: Nnur sechs Prozent mussten im letzten Jahr Geschenke zurückgeben, weil sie erst nach Weihnachten ankamen. Auch eine Same Day Delivery oder Expressversand-Option werden in diesem Jahr wohl nur 21% der Umfrageteilnehmer in Anspruch nehmen.

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln