Weinregion 5vier: Frost macht doch noch Eisweinernte möglich

Einige Winzer wurden doch noch für ihren Mut belohnt, denn die tiefen Temperaturen der letzten Tage ermöglichten doch noch die Ernte von gefrorenen Trauben für die Eisweine. Unterdessen wurde das Programmheft für die „Mosel WeinKulturZeit“ 2012“ veröffentlicht.

Die meisten Trauben wuchsen lange in einer weitestgehend frostfreien Umgebung heran (Foto: Alexandra Geissler)

Der ausgesprochen milde Winter hat viele Winzer an Mosel, Saar und Ruwer beim Eiswein-Poker frühzeitig aussteigen lassen. Doch der ein oder andere behielt die Nerven und so konnten am 17. Januar in einigen Betrieben doch noch Trauben für Eiswein geerntet werden. Nach Informationen des Moselwein e.V. haben neben dem Karthäuserhof in Eitelsbach an der Ruwer (200 Liter mit 150 Grad Oechsle) bislang die Weingüter Peter Terges in Trier (120 Liter, 140 Grad Oe), Steffen-Prüm in Maring (90 Liter, 150 Grad Oe) und Peter Jostock in Leiwen (80 Liter, 140 Grad Oe) Eisweinlese gemeldet.

Da die Trauben aus dem Weinjahrgang 2011 stammen, gehört auch der im Januar 2012 geerntete Eiswein zum Jahrgang 2011. In den Jahren 2010 und 2009 war die Eiswein-Ausbeute größer, da der Frost wesentlich früher und stärker eintrat als in diesem Winter. Auch in Luxemburg konnten einige Betriebe in dieser Woche auf den letzten Drücker Trauben für den Eiswein ernten, wie das Luxemburger Wort meldete.

Eisweine sind eine besondere Spezialität und vor allem als Dessertwein beliebt. Wie bei allen Süßweinen muss hierfür den Trauben das Wasser entzogen werden. Sie müssen gefroren geerntet werden, Voraussetzung ist eine konstante Temperatur von mindestens -7°C für mehr als fünf Stunden, gelesen wird dann in den frühen Morgenstunden. Die Trauben müssen dann so schnell wie möglich gepresst und das Mostkonzentrat von den Eiskristallen getrennt werden.Die Herstellung von Eiswein ist extrem aufwendig, die Lese Knochenarbeit und der Winzer trägt immer das Risiko, dass die Trauben bei unzureichenden Bedingungen verloren sind. Dies erklärt die zum Teil sehr hohen Preise für Eiswein.

+++++Programm für Mosel WeinKulturZeit 2012 +++++

Das Programmheft zur Veranstaltungsreihe Mosel WeinKulturZeit 2012 ist erschienen. Bereits beim Weinforum Mosel am Wochenende in Trier wird das Veranstaltungsprogramm an die Besucher verteilt. Auch bei den Touristinformationen der gesamten Region wird das Heft demnächst erhältlich sein.

Die Mosel WeinKulturZeit, ein Projekt der Weinwerbung Mosel, bietet von Ende April bis Anfang Juni in mehr als 80 Veranstaltungen von Saarburg bis nach Koblenz die Verbindung von Wein und Kultur. Aktiv-Erlebnisse inmitten der Reben und an historischen Orten stehen ebenso auf dem Programm wie kulturelle Angebote in Weingütern und Gastronomie. Die Mosellandtouristik unterstützt das weintouristische Projekt finanziell. Kooperationspartner der Veranstaltungsreihe sind auch der Gerolsteiner Brunnen sowie die Sparkassen Trier und Mittelmosel – Eifel, Mosel, Hunsrück.

Das Programmheft gibt es kostenlos  bei: Moselwein e.V., Gartenfeldstraße 12a, 54295 Trier, Telefon 0651/710280, Fax 0651/71028 20, info@weinland-mosel.de. Im Internet sind alle Veranstaltungen unter www.mosel-weinkulturzeit.de zu finden.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln