Kleine Winzer pflegen Reben im „Kinderwingert“

Sie pflegen die Reben und dürfen im Herbst die Trauben ernten: In Trittenheim an der Mittelmosel haben Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren die Möglichkeit, sich als Winzer zu betätigen. Das Projekt „Kinderwingert“ geht nun ins dritte Jahr.

Vor zwei Jahren hat die Kultur- und Weinbotschafterin Marlene Bollig in Zusammenarbeit mit dem Weingut Stefan Hermen in Trittenheim den Kinderwingert ins Leben gerufen. Die Idee hat Marlene Bollig, die als Schriftführerin im Vorstand der Interessengemeinschaft der Kultur- und Weinbotschafter Mosel aktiv ist, aus Rheinhessen übernommen.

Kinder erleben die Entwicklung der Reben hautnah

Jeweils 16 Kinder beteiligten sich 2011 und 2012. Einige der kleinen Teilnehmer wollen auch in diesem Jahr das Projekt von Marlene Bollig und Stefan Hermen wieder nutzen und in ihrem Weinberg arbeiten. „Die Kinder erleben hautnah die Entwicklung der Rebe und beobachten das Wachstum der Trauben. Die Kultur der Mittelmoselregion soll erlebbar und begreifbar sein“, beschreibt Marlene Bollig das Ziel des Kinderwingerts.

Jedes „Kiwi“-Kind bekommt ein eigenes Wingertsbuch, das bei jedem Treffen mit neuen Infoblättern, Bildern, gepressten Pflanzen und Erinnerungsstücken gefüllt wird. Im Weinberg von Stefan Hermen wird jedem Kind ein Rebstock für eine Vegetationsperiode anvertraut. Aus den gelesenen Trauben wird Traubensaft gepresst. An fünf Samstagnachmittag-Terminen von Anfang März bis Mitte Oktober gehen die Kinder gemeinsam für eineinhalb Stunden in den Weinberg: 2. März, 11. Mai, 22. Juni, 31. August und 19. Oktober, jeweils um 13 Uhr. Die anstehenden Arbeiten werden zunächst theoretisch erklärt und dann an der eigenen Rebe ausgeführt. Eltern oder Großeltern sind eingeladen, mitzukommen. Zwischen den offiziellen Treffen werden alle Teilnehmer per E-Mail informiert, wenn es an den Reben etwas Besonderes zu beobachten gibt. Die Kinder können jederzeit „ihre“ Rebe besuchen und die Entwicklung beobachten.

Bis zum 25. Februar können sich Kinder anmelden

Es sind noch Plätze frei, interessierte Kiwi-Kinder können sich bis 25. Februar bei der Kultur- und Weinbotschafterin Marlene Bollig (Telefon: 06507 6231) oder per E-Mail an marlenebollig@trittenheim.de anmelden. Der Kostenbeitrag je Kind beträgt 40 Euro.

Das Kreisjahrbuch Trier-Saarburg 2013 enthält einen ausführlichen Bericht über den Kinderwingert in Trittenheim.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln