Wie Sie Ihre Zielgruppe erreichen

Onlinemarketingstrategien für Start-up-Unternehmen

Trier. Ohne zu werben, kann sich kaum ein Unternehmen erfolgreich am Markt etablieren. Dies gilt insbesondere für Start-up Firmen, die anstreben sich mit einer Geschäftsidee in einem bestimmten Marktsegment oder einer interessanten Nische zu positionieren.

Weil sehr viele Menschen Angebote und Dienstleitungen im Internet suchen, ist eine Internetpräsenz für alle Firmen wichtig. Da in fast jeder Branche ein großes Kundepotenzial über das Internet erreichbar ist, ist es für Start-ups zudem sinnvoll, bereits in der Gründungsphase Erfolg versprechende Onlinemarketingstrategien zu erarbeiten.

Vorplanungen, Zielsetzungen

und Eingrenzung der Zielgruppe

Dass sorgfältige Planungen unablässig für den Erfolg neuer Unternehmen sind, ist hinlänglich bekannt. Um bei Unternehmensplanungen keine wichtigen Kriterien auszulassen, ist es für Gründer ratsam, viele hilfreiche Infoquellen zu studieren, um möglichst alle für die jeweilige Unternehmung relevanten Aspekte bei den Planungen zu berücksichtigen. Informationen, die sich speziell an Start-ups richten, gibt es im Internet zur Genüge wie beispielsweise auf der Website www.deutsche-startups.de.

Neben dem Setzen realistischer Ziele ist in der Planungsphase auf jeden Fall zu erarbeiten, welche Alleinstellungsmerkmale das jeweilige Unternehmen hat, wie sich die Angebote von denen der Wettbewerber abheben und bei welcher Zielgruppe diese auf besonderes Interesse stoßen. Erst nach Klärung dieser Punkte macht es Sinn Onlinemarketingstrategien zu entwickeln. Diese zielen natürlich darauf ab der Zielgruppe, also potenziellen Kunden, die Angebote mitsamt gegebenenfalls vorhandener Alleinstellungsmerkmale werbewirksam zu präsentieren. Hierfür sind zunächst Strategien zu entwickeln, wo und wie die vorab definierte Zielgruppe zu erreichen ist.

Die Zielgruppe online erreichen

Grundsätzlich bietet das Onlinemarketing zwei sehr unterschiedliche Wege, um potenzielle Kunden zu erreichen. So ist es möglich die Zielgruppe mittels Präsenz auf Social Media Plattformen anzusprechen oder über gezieltes Suchmaschinenmarketing.

Social Media Marketing

Weltweit nutzen mehr als 2 Milliarden Menschen verschiedene Social Media Plattformen im Internet. Zudem beschränken sich viele nicht auf einen dieser Dienste, sondern sind auf mehreren präsent. Die bekannteste Plattform ist sicherlich Facebook und das Betreiben einer Facebook-Fanpage ist für alle Unternehmen sinnvoll.

Mithilfe einer Facebook-Seite besteht für Firmen die Möglichkeit mit ihrer potenziellen Kundschaft zu kommunizieren, spezielle Angebote zu unterbreiten und auf Kundenwünsche zu reagieren. Da diese interessante Marketingform zudem noch kostenlos nutzbar ist, lohnt es sich besonders für junge Unternehmen mit knappem Werbebudget sich einzuarbeiten und dieses Marketingpotenzial zu nutzen.

Neben Facebook gibt es natürlich noch weitere Social Media Plattformen wie zum Beispiel Twitter, Youtube oder Instagram. Sofern zu erwarten ist, dass ein großer Teil der Zielgruppe eines Unternehmens dort aktiv ist, lohnt es auch für diese Dienste Marketingstrategien zu entwickeln. Um eine für das jeweilige Unternehmen passende Strategie zu erarbeiten, ist Wissen um neuste Entwicklungen hilfreich. Diesbezüglich ist es möglich, im Internet Inspiration zu finden, wie beispielsweise mithilfe eines Artikels der aufzeigt, wie sechs neue Social Media Trends bei der Gestaltung von Marketingstrategien helfen.

Kundengewinnung über Suchmaschinenmarketing

Da Konsumenten Suchmaschinen wie Google nutzen, um bestimmte Produkte oder Dienstleistungen zu suchen, ist eine gute Suchmaschinenpräsenz für alle Unternehmen wichtig. Auch für Start-ups besteht die Möglichkeit, auf diese Weise eine Vielzahl an potenziellen Kunden zu erreichen. Bei dieser Marketingform ist zunächst zu ermitteln, welche Suchbegriffe relevant sind, also mit hoher Wahrscheinlichkeit Kunden liefern, und wie hoch das Suchaufkommen für die jeweiligen Begriffe ist. Nach entsprechenden Recherchen gibt es zwei Methoden bei den ermittelten Suchbegriffen eine gute Suchmaschinenpräsenz zu erreichen. So ist es möglich, Anzeigenplätze zu buchen oder Suchmaschinenoptimierung zu betreiben.

Der Kauf von Anzeigen, die nach Eingabe bestimmter Suchbegriffe auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen erscheinen, bringt den Vorteil, dass fast unmittelbar nach Erstellen einer Kampagne potenzielle Kundschaft über Suchmaschinen auf die Firmenwebsite gelangt. Nachteilig ist jedoch, dass die Kosten für solche Werbeanzeigen relativ hoch sind, den Gewinn somit schmälern und diese Vermarktungsform für viele Start-ups somit kaum infrage kommt.

Mittels Suchmaschinenoptimierung gelangen die Besucher hingegen kostenlos auf die Website. Die Optimierungsarbeiten sind allerdings zum Teil sehr aufwendig und, insbesondere im Falle der Beauftragung einer professionellen Agentur, ebenfalls mit Kosten verbunden. Dennoch lohnt es, auf Suchmaschinentraffic zu setzen und bei der Erstellung einer Firmenwebsite zumindest die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung umzusetzen, um langfristig potenzielle Kunden zu erreichen.

Fazit

Onlinemarketing bietet Start-up-Unternehmen interessante Möglichkeiten zur Kundengewinnung. Mittels Social Media Marketing haben Firmen die Möglichkeit genau da Präsenz zu zeigen, wo sich die potenzielle Kundschaft im Internet bewegt. Über geschicktes Suchmaschinenmarketing ist realisierbar, mögliche Kunden auf die Firmenwebsite zu locken, die bei Suchmaschinen relevante Suchanfragen formulieren. Insbesondere mithilfe von Social Media Marketing ist es mit Eigeninitiative und Kreativität möglich, auch ohne sonderlich großes Werbebudget viele Menschen zu erreichen.