Wochenrückblick mal anders

Der zweite Advent mit 5vier

Adventssonntage haben doch etwas Gemütliches. Man stellt sich vor, draußen ist es kalt, die ersten Schneeflocken fallen und man sieht mit einem warmen Tee in den Händen dem zweiten fackelnden Licht zu, wie es das Wachs der Kerze schmelzen lässt.

So, dieses Klischee hätten wir nun bedient. Was passt dazu nicht besser, als die aufregenden, grausamen, lustigen und packenden Momente der vergangenen Woche in eine amüsante Verpackung eines Adventsgedichts zu stecken, um ihren Inhalt zu vergessen.

 Der Wochenrückblick

Advent, Advent ein zweites Lichtlein brennt,

Während, Nokia plant, den nächsten Smartphone Trend.

Es ist kein Witz und purer Ernst,

Dass du liebes Nokia es doch noch lernst,

Erst mit dem Strom mitzuschwimmen,

Wenn alle schon längst den Kapitalberg erklimmen.

 

Was ist sonst noch so gelaufen?

Erst Nico Rosberg zum Weltmeister taufen,

Um danach seinen Rücktritt zu verlauten.

Das hörten die Fans aber gar nicht gerne,

Man hört sie noch schreien aus weiter Ferne.

In der Ferne sieht man auch einen Flugzeugschweif,

Ne warte, die streiken, also war’s nur ein Nebelstreif.

Lufthansa tun sich gerade schwer,

Die Streiks verlaufen sich mehr und mehr,

Was wird nun aus unserem lieben Flugverkehr?

 

Auch mit Katzi, Mausi, Bambi ist es nun vorbei,

Richard Lugner gibt seine Ehe zur Scheidung frei.

Tiernamen hält er für die Nächste bestimmt schon bereit,

Für Jürgen Klinsmann sicher nicht, der geht schon bei Zeit.

Er sagt ‚Ade‘ zum Fußball-Trainer-Titel,

Und auch Hollande verabschiedet sich mit demselben Mittel.

Hollande tritt nicht an zur Wiederwahl,

Die Proteste dagegen bleiben eine geringe Zahl.

Er war wohl nicht so sehr beliebt,

Hoffen wir, dass es noch Alternativen gibt.

Als die rechtspopulistische Frau Le Pen,

Die versucht die Wahl für sich zu kippen.

 

Eine geringe Zahl blieb auch die Wahlbeteiligung,

an der Uni Trier, eine schwache Darbietung.

Habt ihr Studenten denn gar nichts gelernt?

Hat sich der Gedanke von euch entfernt?

Wie man sich in einer Demokratie beteiligt,

Die das Volk zur Macht vereinigt?

Die Jusos dürfen sich jedenfalls freuen,

Und sich auf die meisten Sitze streuen.

 

Dieses Gedicht ist eher schlecht als recht,

Und sollte zum Abschluss zum Gedenken an Jim Delligatti tragen,

Der Erfinder des Big Mac, stirbt mit 98 Jahren.

Somit ist die Woche aus,

Und das Gedicht verdient auch keinen Applaus,

Drum genießt den Sonntag zum zweiten Advent,

bis zum nächsten Sonntag, wenn die dritte Kerzen brennt.

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. tine sagt:

    Super Gedicht! Freue mich immer wieder Eure Artikel zu lesen. Macht weiter so.

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln