Wöffler Verkehrstechnik – geliebt und gehasst

Absperrungen, Verkehrsschilder, Wohncontainer und Eventtechnik

„Wir regeln das!“, so lautet das Motto von Michael Wöffler und seinem Team. Ansässig in der Gottbillstraße in Trier-Euren/Zewen, hat mich unser Bericht über die Druckerei Schaubs und dem seit fünf Jahren mit deren Nachbarn Wöffler Verkehrstechnik zelebrierten Weihnachts-Grillen ( vgl. unseren Beitrag ) dort klingeln lassen.

Trier. In Trier ansässig geradezu sternförmig in und um Trier ist das Unternehmen Wöffler Verkehrstechnik aktiv und präsent. Für die Montage der Weihnachtsbeleuchtung in der Trierer Innenstadt werden die Mitarbeiter der Firma Wöffler bereits seit Jahren mit motivierenden Worten und ab und zu einem Kaffee willkommen geheißen.

Ganz anders sah es aus, als der nördliche Alleenring am 29. Juni 2015 in Angriff genommen wurde ( vgl. unseren Beitrag ).
Michael Wöffler kennt inzwischen die Unberechenbarkeit von Autofahrern, Fahrradfahrern und Fußgängern, wenn eine Straße ganz oder teilweise gesperrt wird. „Da werden im Alltag sympathische Menschen aggressiv und ausfällig. – Deshalb haben wir in Sachen Alleenring mit der Stadtverwaltung und der beauftragten Firma Faber erst einmal gesagt: Einen Tag ohne Arbeitstätigkeit einfach Absperren, so dass sich alle daran gewöhnen.“ – Selbst 5vier.de kann bezeugen, dass Autofahrer die als erstes abgesperrte Lindenstraße von der Nordallee aus – zwar umständlich, aber dennoch – weiter benutzt haben. – „Es gibt Gewohnheiten, und wenn man diese in welcher Form auch immer absperrt, dann wird das schon so gesehen, als würde man ein sich daraus ergebendes „Recht“ missachten“, resümiert Michael Wöffler.

Und wiederum anders sei die Situation, wenn die Absperrungen und Ampelanlagen wieder aufgeladen werden. Das würde dann fast schon mit Applaus und einem Hupkonzert wie bei einer Hochzeit gefeiert werden. „Mein Trottoir ist wieder frei, meine Straße kann wieder frei und kann ohne Stau befahren werden. – So scheinen die Menschen mit ihren Wegen und Straßen verbunden zu sein“.

Das Unternehmen informiert und expandiert

Als 5vier.de mit Michael Wöffler über sein Gelände in der Gottbillstraße geht, verweist er auf die Anlage, in welcher er selbst Verkehrszeichen herstellen kann. „Als Unternehmen haben wir dafür im September dieses Jahres das „Autorisierungssiegel für mehrfach verwendbare Verkehrszeichen“ erhalten. Somit sind wir jetzt befähigt, vorhandene, das Licht widerspiegelnde Flächen mit variablen Inhalten zu beschriften bzw. vorhandene Verkehrszeichen entsprechend des Bedarfs anzupassen.

„Unser Unternehmen unterliegt strengen Kontrollen wie wir in Sachen Verkehrssicherheit die geltenden Vorschriften einzuhalten haben. Dennoch sind wir keine Kontrollinstanz wie die Polizei. Wir sind beauftragt etwas zu sichern oder abzusperren. Wir tun das in der vorgeschriebenen Form, so dass keine Unfälle oder Risiken bestehen. Wenn dennoch ein Fußgänger und Autofahrer unserer Hinweise und Absperrungen missachtet dann darf er dies, aber auf eigenes Risiko. – Störend und für die Mitmenschen geradezu gefährlich ist, wenn des Nachts vor allem unsere Absperrungen umgestellt oder umgekippt werden.“ – Und wer die mit „Wöffler Verkehrstechnik“ markierten Fahrzeuge früh morgens im Großraum Trier sieht, weiß dass das Unternehmen nicht nur Aufstellt sondern auch Kontrolliert.

Beim Abschied meinte Michael Wöffler, dass nach 15 Jahren Unternehmensgeschichte und inzwischen 26 Mitarbeitern und einem immer größer werdenden Lager und Aktionsradius ein Ortswechsel von Nöten ist. Das Grundstück ist bereits erworben und die Pläne sind schon so gut wie abgeschlossen. – Im nächsten Jahr könnte das Weihnachts-Grillen mit der Druckerei Schaubs dann möglicherweise schon auf dem neuen Wöffler-Firmengelände stattfinden.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln