Zehn Schwarzkopfschafe entführt

Die Dreistigkeit kennt keine Grenzen - so scheint es

Dass – und hier seien alle Weidetier-Halter informiert  – das freie Weiden von Trieren mit einem Risiko verbunden ist, bestätigt ein aktueller Fall.

Trier. Zehn Schwarzkopfschafe haben sich nicht einfach auf den Weg zu einer besseren Weide gemacht. Das wäre auch weniger gravierend. Geradezu beängstigend erscheint der Sachverhalt, dass zwischen dem 17. September und dem 19. September 2015 zehn Schafe von einer Wiese gegenüber dem Mitfahrerparkplatz an der B 51 (Gemeinde Sirzenich) mit einem Transporter oder mindestens von einem Pkw mit Anhänger abtransportiert wurden. Nicht vom Besitzer. Sondern der dreiste Dieb (oder die dreisten Diebe) haben neben den Schafen auch noch mehrere Rollen sogenannte Weidenetze mitgehen lassen. Daraus lässt sich schließen, dass die 10 Schwarzkopfschafe tatsächlich auf einer anderen Wiese gehalten werden – eingezäunt von den Weidenetzen. (Die dazu notwendigen Pflöcke sind entweder vorhanden oder auf dem Schaf-gleichen Weg dazu gekommen).
Durch den Diebstahl ist ein Schaden von ca. 2000 € entstanden sein.

Zeugen, welche in dem genannten Zeitraum entsprechende Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter der Tel.-Nr. 0651/9779-3200 mit der Polizeiinspektion Trier in Verbindung zu setzen.
5vier.de wird auch die Augen offen haben, ob die Schafe nicht anderswo möglicherweise friedlich grasen…

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln