Zum alltäglichen Morgen-Wecker

Der 5vier.de-Adventstürchen-Kalender-Öffner stellt vor

Lieber Leser, auch wir von 5vier.de haben unseren ganz persönlichen Adventskalender. Mit etwas Verspätung heute präsentiert der dafür extra engagierte 5vier.de-Adventstürchen-Kalender-Öffner Franz Klaus sen. das hinter dem Kalendertürchen Befindliche. – Wie Sie lesen werden, geht es

am 1. Dezember 2015

um den Morgen-Wecker:

Wohl all denen, die automatisch Aufwachen. Die sozusagen eine innere Uhr haben und fast auf die Sekunde genau zu der vorher im Kopf eingestellten Zeit aufwachen. Frank Klaus sen. berichtet uns von seiner Gemahlin, die ein solcher „Fall“ wäre.

Er dagegen gehört zu den Wecker-Schläfern. Eine ganz besondere Gruppe unter den Schläfern, welche das Wecker-Geläut in ihre Traum-Bilder integrieren und somit gar nicht das Läuten des Weckers hören können.

Glücklicherweise – so informierte er uns – gehöre er zu der Untergruppe, welcher es nicht gelingt mehrere Wecker in die Traum-Bilder zu integrieren. So dass er seinen normalen Wecker und einen zweiten einfach doppelt läuten lassen muss, um geweckt zu werden.

Da – so lesen wir in unserem geöffneten Adventstürchen vom 1. Dezember 2015 – gibt es auch solche, die einen Wecker neben sich und ein Handy-Wecker im nächsten Raum läuten lassen. Die Penetranz des Handy-Geläuts (also kein „Jingle-Bells“ oder „Santa Claus“ im Handy-Sound) scheint da so motivierend zu sein, dass das Aufstehen direkt klappt.

Alternativ-Wecker-Installationen könnten auch eine ganze Sammlung von Elektro-Weckern in einer Metallkiste sein. Schon die Vorstellung ergibt einen Sound den man lieber dann doch fünf Minuten vor dem Klingeln der Soundanlage ausschaltet um friedlich geweckt zu sein.

Frank Klaus jun. übrigens – so erfahren wir – ist großer Anhänger der Handy-in-einem-anderen-Raum Lösung. Allerdings hat er sich selbst dazu trainiert, diesen Wecker zwei Stunden vor dem tatsächlichen Aufstehen läuten zu lassen, um dann in 30-Minuten-Schritten seinen Schlaf genüsslich verlängern zu können.

Und damit sind wir auch bei den 5-Minuten-Uhr-und-Wecker-Vorstellern, die dann sich am Morgen nochmals umdrehen und die fünf Minuten auskosten können.

Frank Klaus sen. lächelt bei dieser Vorstellung, denn er weiß, dass aus den fünf Minuten bei ihm ganze zwei Stunden würden, und dann könnte er nicht rechtzeitig das morgige 5vier.de-Adventskalender-Türchen aufmachen. Das zudem für unsere Frühaufsteher-Leser zeitig aufgemacht werden soll!

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln