Zum letzten Mal in Trier – „FALCO – THE SPIRIT NEVER DIES“

Am kommenden Sonntag, 29. September, 19.30 Uhr (Großes Haus), wird das Tanztheater Stück „FALCO – THE SPIRIT NEVER DIES“ zum letzten Mal in Trier zu sehen sein. 

Falco_3_bearbeitet

Foto: Theater Trier

Das Tanztheater Trier belebt die kultigen 80er Jahre wieder! „The spirit never dies – we last forever“: Ob „Rock me Amadeus“, „Der Kommissar“ oder „Jeanny“ – die Welthits des Wiener Ausnahmekünstlers Falco sind bis heute unvergessen. Falco schaffte es als einziger deutschsprachiger Musiker an die Spitze der amerikanischen Charts, galt mit seinem Rapgesang als Pionier der deutschsprachigen HipHop-Szene und demonstrierte Qualitäten als Lyriker der Wiener Kunstszene.

Das Stück orientiert sich an wichtigen Lebensstationen des Musikers. Falco wird als großer Visionär skizziert, der in Songs wie TITANIC gesellschaftspolitische Ereignisse, wie die weltweite Finanzkrise vorausgesehen und in seiner Musik kritisch überhöht hat. Zugleich beschäftigt sich der Tanzabend mit der Ambivalenz einer Musikerikone, die der Dekadenz zwar mit bissiger Satire begegnete, den Luxus jedoch bis hin zur Selbstzerstörung auskostete. Dabei wird das schnelllebige Showbusiness durchleuchtet, das gerade in unserer Zeit Talente für den Massengeschmack „züchtet“ und ebenso schnell wieder fallen lässt.

Als Falco-Double konnte einer der bekanntesten deutschen Musical-Sänger, Alexander Kerbst, gewonnen werden, der Falco bereits im Musical „FALCO MEETS AMADEUS“ doubelte. Der renommierte Komponist und Arrangeur Frank Nimsgern besorgte die musikalische Einspielung.

Hier geht es zum ausführlichen 5vier.de-Premieren-Bericht:
Falco – The Spirit never dies – Premiere im Theater Trier

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln