Zusammenfassung: Vier Tore von Morbach und Trier

Die U23 von Eintracht Trier fand im Westerwald wieder den Weg zurück in die Erfolgsspur und schoss sich mit 4:0 den Frust von der Seele. Auch der SV Morbach erzielte vier Tore beim Heimerfolg gegen die SG Mendig. Für Mosella Schweich fielen vier Tore auf der falschen Seite.

SG Altenkirchen /Neitersen – Eintracht Trier U23 0:4 (0:2)

SVEII-Tarforst7
Kevin Arbeck (rechts im Bild) erzielte zwei Tore – Foto: A.Heinen

Nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg gelang der U23 von Eintracht Trier ein 4:0-Auswärtserfolg gegen die SG Altenkirchen/Neitersen. „Das war kein einfaches Spiel“, gab SVE-Trainer Herbert Herres zu Protokoll. Die SG, die in der letzten Saison lange gegen den Abstieg spielte, präsentierte sich auch in dieser Saison als kampfstarke Truppe. „Die Spielanlage hat uns heute geholfen, da waren wir klar die bessere Mannschaft.“ Und das machte sich mit gleich vier Toren bemerkbar.

Den Anfang machte Kevin Arbeck, der den Torreigen mit einem Doppelpack einleitete. Bei seinem ersten Treffer half Mousa Toure, der den Gegner gut unter Druck setzte, Arbeck vollendete ins lange Eck. Der zweite Treffer gelang dem jungen Angreifer als er aus 20 Metern einen Distanzschuss auspackte. Nach der Halbzeit erzielte die Nachwuchsmannschaft zwei weitere Treffer: Ausgerechnet der kleine Meliani Saim nickte per Kopf ein. Den Schlusspunkt setzte Moussa Toure mit einem Elfmeter, er selbst dribbelte zunächst zwei Gegenspieler aus und wurde dann gefoult.

„Das haben wir sehr gut gemacht“, lobte Herres seine Mannschaft, denn auch nachdem Alexandru Balota in der 60.Minute mit gelb-rot vom Platz musste, ließ die SVE-Hintermannschaft nicht viel anbrennen. „Der Gegner kam zu dieser Zeit zu keiner einzigen Torchancen.“ Damit konnte die Trierer U23 ihr Punktekonto auf 17 erhöhen und steht auf dem siebten Tabellenplatz.

Spvgg. EGC Wirges – Mosella Schweich 4:0 (2:0)

Die weite Anreise nach Wirges wurde nicht belohnt, stattdessen war es schnell ein gebrauchter Tag für Mosella Schweich. Schon nach 120 Sekunden musste Torhüter Dario Mock das erste Mal hinter sich greifen, einen individuellen Fehler der Gäste konnte Lukas Herberz zur flotten Führung nutzen. „Davon haben wir uns schnell und gut erholt und haben anschließend ins Spiel gefunden“, berichtete Trainer Eric Schröder, dessen Mannschaft sich auch einige Chancen herausspielen konnte. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff hatten Florian Beaudouin und Stephan Schleimer Einschussmöglichkeiten, die ungenutzt blieben. „In den entscheidenden Situationen haben wir die Tore nicht gemacht, das hatte Wirges uns voraus.“ Besonders bitter: Der Mosella wurde vor dem zweiten Tor der Wirgeser ein klarer Handelfmeter verwehrt.

Die Hausherren dagegen waren eiskalt. In der 57. Minute erhöhte Sören Klappert auf 2:0. Beim 3:0 gab es erneut Diskussionsbedarf mit dem Schiedsrichter. „Der Linienrichter hat die Fahne gehoben und auf Abseits entschieden, doch er wurde vom Hauptschiedsrichter überstimmt. Meine Hintermannschaft hatte sich da aber schon an der Entscheidung des Linienrichters orientiert“, beschwerte sich Eric Schröder über den Treffer von Yannick Finkenbusch (70.). Anschließend versuchten die Moselstädter noch einmal alles und stellten auf eine Dreierkette in der Abwehr um. „Da hatten wir mächtig Glück. Durch die vielen Räume hatte Wirges Chancen und die Niederlage hätte zum Schluss auch höher ausfallen können. Der Sieg geht deswegen auch absolut in Ordnung.“

SV Morbach – SG Mendig 4:2 (2:0)

Morbach-WittlichDie weiße Weste der Morbacher im heimischen Alfons-Jacobs-Stadion bleibt bestehen, mit 4:2 setzten sich die Morbacher gegen die SG Mendig durch und konnten sich in der Tabelle weiter im oberen Tabellendrittel festsetzen. Doch bis zum Erfolgserlebnis war es ein hartes Stück Arbeit. „Die ersten 20 Minuten gingen klar an Mendig“, resümierte SVM-Trainer Rainer Nalbach. „Da hat man gesehen, warum sie schon 19 Tore geschossen haben. Außerdem haben sie mit John Rausch einen überragenden Mittelfeldstrategen.“ Erst der Führungstreffer von Florian Galle (19.), der laut Nalbach „aus dem Nichts“ fiel, brachte den Gastgeber Sicherheit um den Spielbetrieb zu übernehmen. Kurz vor der Halbzeit konnte Jan Brandscheid auf 2:0 erhöhen (42.).

„In der zweiten Halbzeit konnten wir sehr gut kombinieren“, lobte Rainer Nalbach, denn Jan-Lukas Weber erhöhte auf 3:0 (52.) und Florian Galle traf zum zweiten Mal (60.). Dabei offenbarte der Gast Probleme in der Hintermannschaft, die in der bisherigen Saison schon 29 Gegentreffer hinnehmen mussten. Die Ehrentreffer für Mendig erzielten Niklas Heinemann (65.), der etwas später noch unberechtigterweise wegen einer Beleidigung vom Platz gestellt wurde, und Thomas Nürnberg (72.). „Da stand die Partie dann Spitz auf  Knopf. Vielleicht haben einige bei uns gedacht das Spiel wäre schon gewonnen. Aber es ist sehr wichtig, dass wir am Anfang der Saison viele Punkte sammeln und uns ein Polster aufbauen können. Dann kann die Mannschaft ganz befreit aufspielen und muss nicht nach unten schauen.“

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln