Zweite Saisonniederlage für Mehring

Aufsteiger verliert in Pfeddersheim

Treffer aberkannt, im Gegenzug Elfmeter – am Ende ein klares 1:4. Das war ein gebrauchter Tag für den SV Mehring: Am sechsten Spieltag der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar unterlag das Team von Trainer Frank Meeth hoch mit 1:4 im Aufsteigerduell gegen den FK 03 Pirmasens II. Zudem zog sich Torwart Philipp Basquit bei einer Rettungstat in der zweiten Hälfte eine am Sonntag Abend noch nicht näher diagnostizierte Knieverletzung zu, die möglicherweise eine längere Pause nach sich zieht.

Mehring. „Der Sieg von Pirmasens war nicht unverdient. Trotzdem haben wir innerhalb weniger Tage nach dem 0:1 am Mittwoch in Pfeddersheim wieder Lehrgeld bezahlen müssen“, sagte Coach Meeth in seiner Analyse. Sein Gegenüber Sebastian Reich dagegen war happy: „Wir haben genauso gespielt, wie es geplant war – nämlich hinten sicher zu stehen und im Spiel nach vorne auf Konter zu lauern. Insgesamt war es eine sehr effiziente Leistung meiner Jungs.“
Mehring war anfangs drückend überlegen, kam aber kaum einmal zu gefährlichen Abschlüssen. Sehr engmaschig und konsequent verteidigten die Gäste aus der Schuhstadt. Glück hatte der FKP II allerdings, dass Schiedsrichter Matthias Edrich beim Kopfballtreffer von Alexander Klein (30. Minute) ein Foul gesehen haben wollte. „Selbst von Pirmasenser Seite hatte sich bei meiner Aktion niemand beschwert“, berichtete der vermeintliche Torschütze. „Wenn wir hier in Führung gehen, wird es auch und gerade angesichts der hohen Temperaturen ein ganz anderes Spiel“, mutmaßte Frank Meeth.
 
Kein Tor auf der einen Seite, fast im Gegenzug das 0:1: Mehrings Sebastian Schmitt grätschte im eigenen Strafraum gegen Frederik Eitel. Den fälligen Strafstoß verwandelte Niklas Kupper(32.). Pirmasens hatte bis dahin offensiv fast gar nicht stattgefunden, wurde nun aber gefährlicher. Noch vor der Pause sogar noch das 0:2. Nach einer Ecke von Benjamin Peters köpfte Yannick Griess ein (41.). „Pirmasens hat hier den Stellungsfehler von Alex Klein konsequent ausgenutzt“, wusste Meeth.
Er setzte früh alles auf eine Karte, stellte bereits in der Halbzeit auf eine Dreier-Abwehrkette um und brachte mit Matija Jankulica einen weiteren Angreifer. Den Hoffnungen auf eine Wende machte Kupper aber früh den Garaus: Als der 23-Jährige die Mehringer Abwehr ausgetanzt hatte und mit einem platzierten Schuss vollendete, war die Partie quasi gelaufen. André Petry traf aus kurzer Distanz nur die Unterkante der Latte (73.). Einen von mehreren Kontern schloss Kupper mit seinem fünften Saisontreffer erfolgreich ab, Heraldo Jorrin hatte klug zugespielt (74.). Den nach einem Foul von Griess an Jan Brandscheid verhängten Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst (85.). Die beiden letzten Tore kassierte Sandro Berweiler, der ab der 64. Minute für den am Knie verletzten Philipp Basquit zwischen die  Pfosten gerückt war und seine Sache gut machte.
 
Wer weiß – hätte Max Meyer mit seinem Gewaltschuss aus 30 Metern nicht nur den Pfosten getroffen (87.), wäre es vielleicht nochmal spannend geworden. „Doch wir sind nicht die SG Schoden und haben auch keinen Lukas Kramp“, meinte Frank Meeth in der Pressekonferenz süffisant – der Rheinlandligist aus dem Saartal hatte bekanntlich am Mittwoch binnen sieben Minuten vier Treffer im Auswärtsspiel in Betzdorf geschossen und noch ein 4:4 erzielt; Goalgetter Kramp traf drei Mal.
„Wir hatten diesmal auch das Glück, welches uns im bisherigen Saisonverlauf etwas gefehlt hat“, meinte FKP-Trainer Reich gerade im Hinblick auf das nicht gegebene Tor für Mehring in der ersten Hälfte abschließend. Sein Kollege Frank Meeth war auch aus einem anderen Grund hinterher nicht gut auf Schiri Edrich zu sprechen: „Er hat mich hinter die Bande verwiesen, obwohl nicht ich, sondern jemand anders von unserer Bank etwas hinein gerufen hat. Das ist mir in meiner ganzen Zeit als Trainer bisher noch nie passiert.“
Mittwoch, 19.30 Uhr, kämpft Meeth ausgerechnet in seinem Wohnort Manderscheid mit Mehring bei Bezirksligist SG Buchholz um den Einzug in die dritte Runde im Rheinlandpokal. Samstag, ab 14 Uhr, folgt für den nach den beiden jüngsten Niederlagen auf Platz zehn zurück gefallenen SVM das schwere Match bei Spitzenreiter SC 1919 Hauenstein. Dann könnten die auch am Sonntag gegen Pirmasens II pausierenden Andreas Hesslein (Oberschenkelzerrung) und Domenik Kohl (Bänderriss im Fuß) wieder mitwirken.
 
 
Statistik:
Aufstellung SV Mehring: Basquit (64. Berweiler) – Meyer, Petry, Selmane (46. Jankulica), Heinz – Diederich, Klein, Schmitt, Mees – Willems, Aliu (64. Brandscheid).
Aufstellung FK 03 Pirmasens II: Gize – Griess, Purdy, Eitel, Peters – Schubert (55. Grünnagel), Nagel, Drews (79. Rose), Kupper – Ludy, Jorrin (76. Bicking).
Schiedsrichter: Matthias Edrich (Bliesen)
Zuschauer:184
Tore: 0:1 Kupper (32., Foulelfmeter), 0:2 Griess (41.), 0:3, 0:4 Kupper (56., 74.), 1:4 Brandscheid (85., Foulelfmeter)
Gelbe Karten: Basquit, Schmitt – Purdy
Besonderes Vorkommnis: Mehrings Coach Frank Meeth wegen Reklamierens von der Trainerbank verwiesen (65.)


Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln