Buntes Programm im Rheinischen Landesmuseum Trier

Termine im März

Donnerstag, 8. März, 19 Uhr:
Riesling adelt! – Vortrag der „Gesellschaft für nützliche Forschung“ mit Dr. Gabriele Clemens (Saarbrücken)
Am Donnerstag, 8. März, um 19 Uhr beschließt die Gesellschaft für nützliche Forschungen im Vortragssaal des Rheinischen Landesmuseums ihre diesjährige Wintervortragsreihe mit dem Vortrag von Prof. Dr. Gabriele Clemens (Universität Saarbrücken), „Riesling adelt! Spitzenweingüter an der Mosel im 19. Jahrhundert“. Die Nationalgüterversteigerungen nach der Französischen Revolution haben auch im Trierer Raum so manchem finanzkräftigen Interessenten zu weiterem Reichtum im 19. Jahrhundert verholfen. Viele heute noch große und renommierte Weingüter an der Mosel sind aus altem Besitz der Kirche damals in private Hände gelangt. Die erworbenen Vermögen haben zu beispiellosen Karrieren geführt.
Der Eintritt zu den Vorträgen der „Gesellschaft für nützliche Forschungen“ ist frei. Der Vortrag findet im Veranstaltungssaal des Landesmuseums statt.

Sonntag, 11. März, 15 bis 16.30 Uhr:
Von der Steinzeit bis zur Neuzeit – Öffentliche Führung durch das Landesmuseum
Das Rheinische Landesmuseum Trier ist mit 3.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche eines der bedeutendsten archäologischen Museen in Deutschland. Doch wie lässt sich diese Fülle von Themen und Exponaten erkunden? Eine 90-minütige öffentliche Führung gibt am 11. März um 15 Uhr einen Überblick über die Geschichte Triers und der Region von der Steinzeit über die Römerzeit und die Zeit der Franken im beginnenden Mittelalter bis hin zu den Kurfürsten der Frühen Neuzeit. Lassen Sie sich vom größten römischen Goldmünzenschatz, den beeindruckenden antiken Mosaiken sowie den monumentalen Neumagener Grabdenkmälern mit einzigartigen Reliefs aus dem römischen Alltagsleben begeistern!

Dauer: ca. 90 Minuten. Kostenbeitrag: Eintritt zzgl. 2,00 € Führungsgebühr. Max. 25 Personen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht möglich.

Freitag, 30. März, bis Montag, 2. April, jeweils 10 bis 17 Uhr:
Osterrallye im Landesmuseum
Auf Entdeckungsreise zu den Ursprüngen des Osterfestes: Eine spannende Rallye für die ganze Familie führt anhand verschiedener Stationen durch die Dauerausstellung und vermittelt Kenntnisse über Ostern und die Geschichte des Festes. Dabei müssen vielfältige Rätsel und Fragen beantwortet und ein Lösungswort herausgefunden werden, das nach Erraten an der Museumskasse mit einer kleinen Oster- Überraschung belohnt wird.
Die Rallye findet von Karfreitag bis Ostermontag während der regulären Öffnungszeiten statt und ist an der Museumskasse erhältlich.
Kinder ab der 2. Klasse können die Aufgaben alleine lösen, bei Kleineren helfen Eltern oder Großeltern. Die Osterrallye ist im Museumseintritt enthalten (Familienermäßigung vorhanden).

Die römisch Wandmalerei zeigt eine Szene aus einer antiken Heldensage: Jason raubt das goldene Vlies

Ausblick

Donnerstag und Freitag, 5. und 6. April, jeweils 15 bis 16.30 Uhr: Kinderferienprogramm „Bilderpracht – Römische Wandmalerei“
Zum Ende der Osterferien bietet das Rheinische Landesmuseum an zwei Terminen wieder ein Freizeitprogramm für Kinder an: Eine spielerische Führung gewährt Einblicke in die Kunst der römischen Wandmalerei, deren farbenfrohe Bilder prächtige Wohnhäuser im antiken Trier schmückten. Wie die Farbe an die Wand kam und welche Motive sich besonderer Beliebtheit erfreuten, lernen die Kinder in der Dauerausstellung. Im Anschluss daran fertigen sie in gemeinsamer Bastelrunde ihre eigenen Wandmalereien im Miniaturformat an.
Für Kinder von 7 bis 12 Jahren. Die Termine sind einzeln zu buchen.

Dauer: ca. 90 Minuten. Kostenbeitrag: 4 € pro Termin, inkl. Eintritt und Material. Um telefonische Anmeldung unter 0651/9774-0 wird gebeten.

Das besondere Museumsereignis – ständig im Programm

Dienstag bis Sonntag, jeweils 11.30 und 14.30 Uhr:
Multimedia-Inszenierung „Im Reich der Schatten – Leben und Lieben im römischen Trier“
Das mediale Raumtheater entführt den Zuschauer anhand von Projektionen auf originale meterhohe antike Grabmäler in die Welt des römischen Trier. In der 45- minütigen Vorführung nimmt der Gott Merkur den um seine Frau trauernden Albinius Asper mit in das Reich der Schatten. Dort, auf der Suche nach seiner Frau Secundia, begegnet Asper Wagenlenkern, Weinhändlern, eitlen Matronen und vielen weiteren Gestalten aus dem römischen Trier.
Modernste Technik projiziert Aspers Reise durch das Reich der Schatten auf die römischen Grabmäler und lässt ihre Reliefs lebendig werden. Die Gäste begleiten Asper auf seiner spannenden Reise – ein einzigartiges Erlebnis, das nur im Rheinischen Landesmuseum Trier möglich ist!
Dienstag bis Sonntag 11.30 und 14.30 Uhr. Dauer: 45 Minuten. Kosten: 8,50 € (Ermäßigungen und Familienkarten vorhanden). Karten können an der Tageskasse im Landesmuseum erworben werden und sind im Vorverkauf erhältlich bei der Tourist- Information Trier sowie bei der Vorverkaufsstelle Ticket Regional oder über www.ticket-regional.de. Die Vorführung kann auch in Englisch, Französisch und Niederländisch erlebt werden.

Aktuelle Informationen unter www.im-reich-der-schatten.de

Bildquelle: GDKE-Rheinisches Landesmuseum Trier, Thomas Zühmer

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln