Die Bezirksliga-Saison 2012/13: Wer waren die Besten?

Die Saison 2012/13 ist vorbei und erneut wird Bilanz gezogen. Wer schafft es in die Elf der Saison?

Bereits in der Winterpause haben die Trainer der Bezirksliga in einer Umfrage für 5vier die besten Spieler der Hinrunde gekürt. Die Saison 2012/13 ist vorbei und erneut wird Bilanz gezogen. Wer schafft es in die Elf der Saison?

Darüber hinaus sollten die Trainer und Verantwortlichen der 17 Bezirksligisten eine Einschätzung darüber abgeben, wer für sie der Spieler der Saison war, welche Mannschaft besonders überrascht und welches Team enttäuscht hat. Doch zunächst zur Elf der Saison. Wie schon in der Winterpause sollten auch diesmal ein Torwart, vier Abwehrspieler, vier Mittelfeldakteure und zwei Stürmer genannt werden.

Torwart

Wer steht im Kasten der Elf der Saison?

Wer steht im Kasten der Elf der Saison?

Zur Winterpause wurden noch viele verschiedene Schlussmänner genannt und schließlich hatten Mark Körner (SG Irsch) und Thorsten Lang (SV Leiwen) gemeinsam die meisten Stimmen gesammelt. Diesmal war die Sache recht klar: Thorsten Lang vom SV Leiwen-Köwerich konnte seinen Platz aus der Hinrundenelf behaupten und sicherte sich mit insgesamt sieben Stimmen deutlich den Titel „Torwart der Saison“. Am zweithäufigsten nominiert wurde Martin Leineweber von der SG Osburg und Sebastian Denter von der SG Großkampen mit jeweils zwei Stimmen. Der Torwart mit den wenigsten Gegentoren, Jens Freis von Bezirksligameister SG Wittlich, wurde wie bei der Elf der Hinrunde, kaum berücksichtigt. Er konnte nur eine einzige Stimme sammeln.

Abwehr

Die Viererkette in der Abwehr muss aufgrund einer Stimmengleichheit auf eine Fünferkette erhöht werden. Philipp Mies von der SG Landscheid (sechs Stimmen) Kevin Flesch vom SV Krettnach (fünf Stimmen) und Kilian Henrichs von der SG Wittlich (fünf Stimmen) konnten ihren Platz aus der Hinrundenabwehr behaupten. Neu hinzugekommen sind dagegen Johannes Krebs von Meister Wittlich (sieben Stimmen) und der vorher lange verletzte Jan Wrobel vom SV Konz (sechs Stmmen). An Daniel Becker von der SG Osburg kann man symbolisch die Saison seines Teams erkennen: In der Hinrunde das Überraschungsteam der Liga, wurde auch Becker mit fünf Stimmen in die Elf der Hinrunde gewählt. Bei der Umfrage zur Elf der Saison wurde er allerdings kein einziges Mal mehr genannt.

Mittelfeld

Auch das Mittelfeld muss um einen Akteur erhöht werden, da mit Alexander Klein (SG Wittlich), Nico Toppmöller (SV Leiwen) und Keven Schuh (SG Irsch) gleich drei Spieler jeweils fünf Stimmen bekamen. Unstrittig war dagegen die Wahl von Wittlichs Mittelfeldchef Oleg Tintor, der wie zur Winterpause wieder zehnmal genannt wurde. Auch Sascha Kohr vom SV Dörbach kam mit acht Nennungen klar in die Elf der Saison.

Lukas Kramp war der Spieler, der die meisten Stimmen bekam.

Lukas Kramp war der Spieler, der die meisten Stimmen bekam.

Sturm

Die Torjägerliste ist ein Abbild des „Angriffs der Saison“. Denn mit Daniel Alsina Fonts vom SV Leiwen (25 Tore) und Lukas Kramp von der SG Irsch (20 Tore) schafften es die beiden Erstplatzierten der Torjägerliste in die Elf der Saison. Wie schon nach der Hinrunde stand Irsch Toptorjäger Lukas Kramp auch diesmal in der Gunst der Trainer ganz weit oben. 13 Mal votierten die Trainer für Kramp im Sturm. Alsina Fonts stand dagegen trotz Führung bei den Goalgettern nach der ersten Halbserie noch nicht in der Elf der Hinrunde. Doch diesmal führte kein Weg am Torschützenkönig vorbei. Acht Nominierungen sicherten ihn seinen Platz in der Mannschaft. Dafür fiel Tim Reuland von der SG Landscheid aus dem Team. Er kam nur noch auf drei Stimmen.

Die Elf der Saison ist somit genaugenommen eigentlich eine „Dreizehn der Saison“. Die meisten Spieler stellt der Bezirksligameister. Die SG Wittlich hat gleich vier Akteure in der Bezirksligaelf der Saison. Knapp dahinter folgt der SV Leiwen mit drei Spielern. Die SG Irsch stellt zwei Akteure. Konz, Krettnhach, Landscheid und Dörbach jeweils einen.

Hier die Elf der Saison im Überblick (in Klammern Verein und Anzahl der Nennungen):

Thorsten Lang (SV Leiwen, 7)

Johannes Krebs (SG Wittlich, 7) Philipp Mies (SG Landscheid, 6) Jan Wrobel (SV Konz, 6) Kevin Flesch (SV Krettnach, 5) Kilian Henrichs (SG Wittlich, 5)

Oleg Tintor (SG Wittlich, 10) Sascha Kohr (SV Dörbach, 8) Nico Toppmöller (SV Leiwen, 5) Alexander Klein (SG Wittlich, 5) Keven Schuh (SG Irsch, 5)

Lukas Kramp (SG Irsch, 13) Daniel Alsina Fonts (SV Leiwen, 8)

 

Spieler der Saison

Oleg Tintor war für die Trainer der beste Spieler der Saison.

Oleg Tintor war für die Trainer der beste Spieler der Saison.

Zum Spieler der Saison gab es keine Einigkeit unter den Trainern. Fast jeder nannte einen anderen Akteur. Insgesamt wurden zwölf verschiedene Spieler genannt. Hier zeigte sich, dass die Liga insgesamt doch recht ausgeglichen war und sich die meisten Übungsleiter schwer taten, einen Spieler herauszuheben. Am Ende setzte sich dann aber Oleg Tintor von Meister SG Wittlich durch. Lediglich drei Stimmen reichten für den inoffiziellen Titel „Spieler der Saison“. Denn alle anderen Akteure bekamen jeweils nur eine Stimme.

Überraschung der Saison

Zwei Teams waren laut Meinung der Trainer die großen Überraschungen der Saison: Aufsteiger SG Landscheid und die SG Auw wurden jeweils sechsmal genannt. Landscheid zeigte lange Zeit erfrischenden Fußball ohne Angst und mischte für einen Liganeuling sehr gut mit. Nie kam der Aufsteiger in akute Abstiegsgefahr. Am Ende ging zwar etwas die Puste aus und man rutschte in der Tabelle noch etwas ab. Doch der neunte Platz ist durchaus ein Erfolg. Auw hat nach einer schwachen Hinserie vor allem in der Rückrunde viele überzeugt. Eine unglaubliche Bilanz mit 37 Punkten aus 16 Spielen katapultierte die Eifeler am Ende noch auf den vierten Tabellenplatz. Mit der SG Ruwertal wurde ein zweiter Aufsteiger immerhin noch zweimal als positive Überraschung der Spielzeit genannt.

SV Krettnach

Für viele die größte Enttäuschung der Spielzeit: Der SV Krettnach

Enttäuschung der Saison

Die größte Enttäuschung war für die meisten Trainer der SV Krettnach. Viele hatten mit der Tälchen-Elf in den oberen Regionen der Tabelle gerechnet. Am Ende rettete man sich in zwei spannenden „Endspielen“ nur gerade so noch vor dem Abstieg in die Kreisliga A. Selbst Trainer Erwin Berg zeigte sich selbstkritisch und nannte hier sein eigenes Team, das insgesamt neun Stimmen bekam. Zu den Enttäuschungen der Saison gehören auch Absteiger SG Laufeld (drei Stimmen), der SV Konz (zwei Stimmen) und die SG Ralingen (eine Stimme).

Das sind die Ergebnisse der Umfrage unter den Bezirksligatrainern. Nun sind wir gespannt auf eure Meinungen.

Stichworte:

Kommentare (3)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Schweizer sagt:

    @Kevin

    Stefan Wagner mag ein richtig guter IV sein…als LV ist er nicht besser als Mittelmaß

  2. fan sagt:

    Was soll noch kommen? Kohr und mies sind doch drin. Beim Rest reicht es eben nicht. Denke nur, dass vielleicht auch bei laufeld oder oberweis Akteure dabei waren, die eine Stimme verdient hätten. In Wittlich hätte jeder Torwart die wenigsten Tore bekommen. Die hatten eine Top-Abwehr.

  3. Kevin sagt:

    Kommt auch noch was über die anderen Vereine ?
    Dörbach
    Föhren
    Landscheid
    U.s.w ?:)

    Meines erachten nach Gehört Stefan Wagner vom sv Föhren
    Auch dazu.er war einer der besten linksverteidiger

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln