Nachrichten: Aktuelle Meldungen der Polizei Trier

Trier-Nord: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall

Am 5. November kam es gegen 09.20 Uhr an der Einmündung der Dasbachstrasse zur Loebstrasse zu einem Verkehrsunfall zwischen einem dunklen Ford und einem blauen VW Golf.

Da die beteiligten Unfallparteien unterschiedliche Angaben zum Unfallhergang machten, werden Zeugen des Unfalls gebeten, sich mit der Polizei Trier unter Tel.: 0651/9779 3200 in Verbindung zu setzen.

+++++

Trier-Feyen: Brand in Lagerhalle

Am Sonntagmittag kam es zu einem Brand in einer abgelegenen Lagerhalle in der Nähe der Sportanlage in der Clara-Viebig-Straße.

Gegen 13.30 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei durch einen Spaziergänger über den Brand informiert. Die Feuerwehr Trier konnte den Brand am Gebälk der Lagerhalle schnell löschen. Als Verursacher konnten die Beamten der Polizeiinspektion Trier eine Gruppe Jugendlicher aus Trier ermitteln. Die vier Jugendlichen, im Alter von 16-17 Jahren, hatten am Vorabend ein Grillfeuer in der leerstehenden Lagerhalle entzündet. Beim Verlassen der Halle hatten sie die Glutreste nicht vollständig gelöscht, wodurch ein Holzpfosten der Tragkonstruktion in Brand geriet.

Durch das schnelle Einschreiten der Berufsfeuerwehr Trier konnte ein größerer Schaden am Gebäude verhindert werden. Als sich die Gruppe am Sonntagabend erneut am Brandort einfand, wurden sie von den Polizeibeamten erwartet. Die Jugendlichen räumten die Tat ein, sie erwartet ein Strafverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung und Hausfriedensbruch. 

+++++

Trier: Polizei verhaftet Drogenkuriere

Nach einer längeren Ermittlungsphase hat das Rauschgiftkommissariat der Kriminalinspektion Trier am Montagmittag, 5. November, gegen 12 Uhr zwei Personen festgenommen. Der Verdacht wegen des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln richtet sich gegen ein getrennt lebendes Ehepaar (51 und 49 Jahre), welches in Köln wohnhaft ist. Als das Pärchen im Rahmen einer mutmaßlichen Beschaffungsfahrt die Stadtgrenze von Trier erreichte, wurde das Auto gestoppt. Der Verdacht bestätigte sich: Im Fahrzeuginneren des Autos waren rund 1000 Gramm Haschisch versteckt, die ebenso wie ein vierstelliger Bargeldbetrag sichergestellt wurden. Der 51-jährige Fahrer hatte sein Fahrzeug offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln geführt. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Die Anschlussmaßnahmen richteten sich gegen den vermeintlichen 33-jährigen Abnehmer in Trier. In seiner Wohnung fanden die Ermittler weitere Beweismittel. Zudem wurden Wohnungen in Köln durchsucht. Die Staatsanwaltschaft Trier hat gegen beide Personen Haftbefehle beantragt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier wird das Dealer-Pärchen noch heute dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln