Ein Sieg muss her – Salmrohr unter Druck

In der Fußball-Oberliga tritt der FSV Salmrohr am Mittwoch zum Nachholspiel beim 1. FC Saarbrücken II an (18.30 Uhr). Nach der Niederlage im Spitzenspiel gegen Zweibrücken braucht es Punkte im Aufstiegsrennen.

Daniel Schraps braucht mit Salmrohr einen Sieg in Saarbrücken. Foto: Sebastian Schwarz

„Ich bin heute saumäßig enttäuscht. Wir werden die Runde jetzt aber nicht abhaken und weiter alles geben, weil wir wissen, dass im Fußball alles möglich ist.“ Das waren die Worte von Patrick Klyk am Samstag. Nach der 0:2-Heimpleite im Spitzenspiel gegen den SVN Zweibrücken war der Trainer des FSV Salmrohr geknickt. Kein Wunder. Mit fünf Punkten Vorsprung liegt Zweibrücken nun auf der Pole Position im Aufstiegsrennen zur Regionalliga. Salmrohr hat aber ein Spiel weniger ausgetragen. Das wird am Mittwoch bei der Reserve des 1. FC Saarbrücken nachgeholt. Ein Sieg ist da schon Pflicht, um die Oberliga-Meisterschaft offen zu halten. Und um den Kampfgeist von Klyk zu bestätigen.

Ausgerechnet Saarbrücken tankte zuletzt aber reichlich Selbstvertrauen und geht mit dem Rückenwind von zwei Siegen gegen Köllerbach (3:1) und in Pirmasens (4:1) in die Begegnung. Auf der Homepage des Drittligisten hofft Trainer Bernd Eichmann auf Verstärkung aus dem Profikader und sieht Salmrohr unter Zugzwang. „Sie müssen punkten, wenn sie den Abstand auf den SVN Zweibrücken verringern wollen. Deshalb stehen sie mehr unter Druck als wir.“ Das Hinspiel gewann Salmrohr deutlich mit 6:1.

Anstoß ist um 18.30 Uhr auf dem FC-Sportfeld in der Camphauser Straße in Saarbrücken.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln