SVE kann auswärts nicht gewinnen

Eintracht verliert in Mechtersheim

Die Eintracht bleibt auswärts weiter sieglos. Im Spitzenspiel gegen TuS Mechtersheim setzte es eine neuerliche Niederlage.

SVE verliert auch gegen Mechtersheim

Trier. Eintracht Trier wartet in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar weiter auf den ersten Auswärtserfolg. Auch im vierten Spiel in der Ferne konnte die Elf von Daniel Paulus keinen Punktgewinn erzielen. Durch die 1:3-Niederlage beim TuS Mechtersheim bleibt der SVE auf fremdem Platz sieglos und droht bereits früh in dieser Spielzeit die Zielsetzung der Saison aus den Augen zu verlieren.

SVE früh in Rückstand

Mit nur einer Veränderung im Vergleich zum überzeugenden 4:0-Heimerfolg gegen den FC Karbach( einen Bericht dazu gibt es mit der Überschrift: Heimsieg gegen die Auswärtsschwäche bei 5vier.de) startete die Eintracht die Mission „Auswärtserfolg“ im Stadion an der Kirschenallee. Wieszolek rückte nach überstandener Verletzung wieder ins Tor. Beide Seiten waren in der Anfangsphase um Spielkontrolle bemüht. So dauerte es bis zur 17. Spielminute, ehe die erste nennenswerte Torraumszene notiert werden konnte: Brandscheid mit einem Einwurf von der rechten Seite, Garnier mit dem Drehschuss – aber keine Probleme für Peter Klug im Tor der Heimelf. Besser stellte sich da der TuS Mechtersheim an: Eine schöne Kombination auf dem rechten Flügel landete über den agilen Nishinaka und den freistehenden Veth bei Georg Ester, der den Ball aus wenigen Metern zum 1:0 ins Tor beförderte (18.). Wie schon in Jägersburg waren die Moselstädter nun etwas von der Rolle. Nach einem individuellen Fehler in der Hintermannschaft des SVE enteilte Mechtersheim-Torjäger Eric Veth der Viererkette und ließ Keeper Denis Wieszolek mit seinem trockenen Abschluss keine Abwehrchance (23.) – der Fehlstart in die Partie war damit perfekt. Weil die Eintracht auch in der Folge nicht wirklich ins Spiel fand, blieb es zur Pause beim 0:2 aus Sicht der Blau-Schwarz-Weißen.

Sturm und Drang in Hälfte zwei

Bereits fünf Minuten vor Ende der Halbzeitpause stand die Paulus-Elf wieder auf dem Rasen. Tatsächlich agierte die Paulus-Elf nach Wiederanpfiff entschlossener. Fünf Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, da bekamen die gut 150 mitgereisten Trierer die bis dahin beste Chance ihres Teams zu sehen, als Mechtersheim-Keeper Peter Klug einen wuchtigen Brandscheid-Volley noch so eben aus dem Winkel fischte (50.). Auch Garnier verpasste nach Brandscheid-Flanke per Kopf den Anschluss nur knapp (57.). Doch die schwungvolle Phase nach Wiederbeginn wurde immer wieder durch gefährliche Aktionen der Mechtersheimer unterbrochen. Exemplarisch hierfür testete Jannik Marx Dennis Wieszolek per Freistoß, der glänzend parierte und die Vorentscheidung in dieser Szene ebenso verhindern konnte (55.), wie später gegen Veth (72.), der plötzlich frei vor dem Eintracht-Schlussmann auftauchte. Etwa eine halbe Minute durften die Eintracht-Anhänger nach dem späten Anschlusstreffer von Luca Sasso-Sant dann hoffen (90.+2), ehe der eingewechselte Burnikel nach einem Konter für die endgültige Entscheidung sorgte (90.+3). Damit bleibt der SVE auch im vierten Anlauf auf fremdem Platz sieglos.
Möglichkeit zur Besserung – auch wieder auswärts – hat Eintracht Trier schon am kommenden Wochenende: dann wartet in Bingen der Aufsteiger BFV Hassia. (red/jr)

Statistik:
Eintracht Trier: Wieszolek – Heinz, Maurer, Cinar, Erhardt (ab 31. Jakob) – Fischer, Diefenbach (ab 46. Sasso- Sant), Roth, Kahyaoglu – Garnier (ab 65. Kinscher), Brandscheid.
TuS Mechtersheim: Klug – Ullemeyer, Marx, Nishinaka (ab 75. Wörzler), Schwehm – Selzer, Metz, Bückle, Lieberknecht (ab 79. Fischer) – Ester (ab 86. Burnikel), Veth.
Tore: 1:0 Ester (18.), 2:0 Veth (23.), 2:1 Sasso-Sant (90.+2), 3:1 Burnikel (90.+3)
Zuschauer: 402
Schiedsrichter: Fabian Knoll

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln