TBB empfängt den Tabellennachbarn

Hagen verstärkt sich mit Gregory - TBB eröffnet Ausstellung

Nach der klaren Niederlage in Bremerhaven will die TBB zuhause gegen Phoenix Hagen wieder zurück in die Erfolgsspur. Doch die Gäste sind auswärts äußerst gefährlich.

Trier. Zuhause den Champion geschlagen, in Bremerhaven unterlegen: Für Trier ist der Heimvorteil in dieser Saison besonders wichtig. Drei der bislang vier Saisonsiege gab es in der heimischen Arena. In Hagen träumen sie von solchen Zahlen, denn obwohl der direkte Tabellennachbar mit 8:18 Punkten gleichauf mit der TBB liegt, will den Feuervögeln zuhause einfach kein Sieg gelingen. Zuletzt galt es gegen Bayreuth und Göttinge wieder einmal knappe Heimniederlagen zu verdauen. Die Erfolgserlebnisse holt man sich stattdessen in der Fremde, unter anderem gelangen achtbare Auswärtserfolge gegen Ulm und Bonn. Damit ist die TBB vorgewarnt, denn Ingo Freyer kann neben der Auswärtsstärke seiner Mannschaft inzwischen auch auf eine wichtige Neuverpflichtung zählen: Dino Gregory wurde vom polnischen Erstligisten Szczecin zurückgeholt und soll sein altes, neues Team vor allem am Brett verbessern. Erst ein außerordentliches Sponsorentreffen machte die Verpflichtung möglich. Mit einem Double-Double (13 Punkte, 10 Rebounds) im ersten Spiel legte Gregory auch sofort die Zahlen aufs Parkett, die man sich von ihm erwartet.

Ricky Harris. Foto: Thewalt

Wird er rechtzeitig fit? Ricky Harris fehlte gegen BHV mit Rückenproblemen. Foto: Thewalt

Hinter dem Einsatz der prominenten Nachverpflichtung auf Trierer Seite, Ricky Harris, steht dagegen noch ein Fragezeichen. Gegen Bremerhaven musste der Combo-Guard mit Rückenbeschwerden aussetzen. Allerdings plagt man sich auf auf Seiten der Gäste mit verletzungsbedingten Ausfällen herum unter anderem dürften mit Urule Igbavboa (Rücken) und Fabian Bleck (Trainingsrückstand) zwei wichtige Spieler in der Rotation fehlen. Umso mehr verlässt man sich neben Gregory auf Dauerbrenner und Topscorer David Bell (16.3 PPG), Keith Ramsey (15.0 PPG, 6.2 RPG) und Neuzugang Frederick Zamal Nixon (15.7 PPG, 4.2 AST). Für Trier wird es vor allem darum gehen, das altbekannte Run-and-Gun der Feuervögel zu unterbinden und im Duell an den Brettern eine ähnlich konzertierte Leistung wie gegen München abzurufen. Ein Chikoko in der Form des Bremerhaven-Spiels (25 Punkte) kann dabei nicht schaden, allerdings wird die „Hand aus Simbabwe“ mehr Hilfe benötigen.

TBB feiert Eröffnung der Jubiläums-Ausstellung

“25 Jahre Erste Liga!” – Unter diesem Motto feiert die TBB seit Donnerstag ihr Jubiläum mit einer Sonderausstellung im Rheinischen Landesmuseum Trier. Historische Bilder, Zeitzeugeninterviews und interaktive Elemente wie ein TBB-Quiz für Tablets vermitteln einen Eindruck von der bunten Vereinsgeschichte und machen die Ausstellung zum Pflichtprogramm für Fans. Reguläre Ausstellungstickets werden für  5€ (ermäßigt 3€) erhältlich sein.

Die letzten drei Spiele des morgigen Gegners:

Phoenix Hagen – medi Bayreuth 78:79 (N)
Telekom Baskets Bonn – Phoenix Hagen 80:92 (S)
Phoenix Hagen – BG Göttingen 88:93 (N)

Telekom Basketball überträgt ab 19:45 Uhr im Livestream. Tip-Off ist um 20 Uhr.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln