Trickdiebe in der Franz-Georg-Straße

Schmuck erbäutet

Trickdiebe klauen einer Rentnerin Schmuck und können ungehindert entkommen. Dank einer Zeugin kann die Polizei Angaben zu den beiden weiblichen Tätern machen.

Trier. Wie erst jetzt von der Polizei mitgeteilt wurde, wurde eine 87-jährige Frau gegen 8.30 Uhr in ihrer Wohnung in der Franz-Georg-Straße Opfer eines Trickdiebstahls. Zwei unbekannte Täterinnen stellten sich bei dem Opfer als neue Nachbarn vor. Unter dem Vorwand, wegen einer Asthma-Erkrankung ein Glas Wasser zu benötigen, ließ die ältere Dame die fremden Frauen in die Wohnung.
In der Küche nahm die vermeintliche Nachbarin eine Decke aus Ihrer Tasche, mit der Begründung, sie sei krank. Sie hielt die Decke so nach oben, dass das Opfer keinen Einblick mehr in ihren Flur sowie weitere Räume hatte.

Schmuck gestohlen

Nachdem die Geschädigte ankündigte, ihren Sohn zu Hilfe zu rufen, entfernten sich beide Frauen fluchtartig. Anschließend bemerkte das Opfer, dass Schmuck aus den anderen Räumen der Wohnung entwendet wurde.
Die 87-Jährige konnte beide Tatverdächtige während des Aufenthalts in der Wohnung im Auge behalten, sodass von einer Mittäterin ausgegangen werden kann. Diese Vermutung deckt sich mit der Beobachtung einer Zeugin.

Beschreibung der Tatverdächtigen:

-ca. 1,70 m , 30-40 Jahre, hellbraune offene Haare, Weste, normale Figur, beige Wolldecke, gutes Deutsch ohne Akzent

-ca. 1.55 m, 30-40 Jahre, etwas korpulent, Haare zum Pferdeschwanz gebunden, Haare halb kirschrot und halb schwarz, dunkler Teint, dunkler Pullover, größere pinke Lederhandtasche

-ca. 40 Jahre alt, schulterlange weiße Haare zum Pferdeschwanz gebunden, weiße Bluse mit Spitze und langer Rock

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Trier, Tel.0651/9779-2256 oder -2290.

Folgende Tipps helfen Ihnen sich selbst zu schützen:

– Öffnen Sie die Tür nur mit einer Türsperre oder nutzen Sie eine Türsprechanlage
– Verzichten Sie auf Haustürgeschäfte
– Lassen Sie niemals Fremde bzw. unglaubwürdige Personen in Ihre Wohnung
– Reichen Sie bei einer angeblichen Notlage das Gewünschte hinaus oder bieten Sie an Hilfe zu rufen.
Lassen Sie dabei Ihre Türe durch eine Sperre gesichert.
– Rufen Sie Ihnen vertraute Personen zur Unterstützung herbei
– Bei verdächtigen Personen oder Anliegen informieren Sie sofort die Polizei: Notruf 110.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln