Zusammenfassung: SVE II siegt in Mayen – Morbach-Serie gerissen

28. Spieltag: Schweich verliert in Bad Breisig - Lüxem/Wittlich muss sich Tabellenführer geschlagen geben - Tarforst spielt nur Unentschieden

Von Janik Krause

Endspurt in der Rheinlandliga. Am 28. Spieltag gab es auf den Plätzen rund um Trier für die Teams allerdings wenig Grund zum Jubeln. Schweich schwächelte in der Fremde und konnte die klasse Leistung aus dem Wirges-Spiel nicht abrufen. Lüxem/Wittlich verlor und muss wohl sechs Spieltage vor Schluss für die Bezirksliga planen. Während der FSV zuhause nur 1:1 spielte, entführte die U23 des SVE aus Mayen drei Zähler. 5vier gibt einen Überblick zu den Begegnungen. 

SVEII-Linz

Foto: 5vier-Archiv

TuS Mayen – Eintracht Trier II 1:2 (1:2)

Es geht aufwärts für die Reserve des SVE! Nachdem man letzte Woche die SG Altenkirchen mit 3:1 aus Trier gejagt hatte, gelang auch ein Tag vor Ostersonntag ein Sieg über die TuS Mayen. Der zweite Sieg in Folge – der zweite Sieg, seit Daniel Lingfeld die Leitung beim abstiegsbedrohten Klub übernommen hat. 235 Zuschauer zog es in das Mayener Nettestadion und die beiden Mannschaften boten ihnen ein unterhaltsames Spiel. Fabian Mohsmann leitete nach zwölf Minuten den Sieg für die Gäste mit seinem Treffer zur 1:0-Führung ein. Nur gut zehn Minuten später erhöhte Stürmer Besart Aliu auf 2:0 (20.). Das vierte Saisontor des Stürmers und gleichzeitig ein immens wichtiges, denn nach einer guten halben Stunde gelang den Gastgebern durch Herve Gilles Louloulaga Andzanga der Anschlusstreffer.

Es folgte eine zweikampf-intensive Partie. Kurz vor dem Pausentee ersetzte Meliani Saim noch Faisal Aziz, ehe es für die Kontrahenten in die Kabinen ging. Im zweiten Spielabschnitt sollten keine Tore folgen, durch die knappe Führung der „Zwoten“ des SVE sollte die Spannung jedoch hoch bleiben. Eine Gelb-Rote Karte in der 75. Minute zwang die Blau-Schwarz-Weißen lange 20 Minuten den Dreier zu verteidigen. Mayen steckt durch die Niederlage wieder bis zum Hals im Abstiegssumpf fest (Tabellenplatz 15/30 Punkte). Durch den Erfolg klettern die Gäste in der Tabelle auf Rang elf und haben mit 35 Punkten nun sechs Zähler Abstand zu den Abstiegsrängen. Nach den Feiertagen geht es dann zuhause gegen Mülheim-Kärlich sonntags weiter.

+++++

FSV Trier-Tarforst – Spfr Eisbachtal 1:1 (1:1)

Foto: 5vier-Archiv

Spielerisch lief wenig zusammen zwischen Tarforst und Eisbachtal. Foto: 5vier-Archiv

Zu Ostern wollten die Höhenkicker des FSV Trier-Tarforst eigentlich keine Geschenke an den Tabellenzehnten aus Eisbachtal verteilen. Den Sportfreunden gelang es allerdings einen Punkt vom Siebten der Tabelle zu entführen. Patrick Zöllner zeigte sich nach Abpfiff  unzufrieden mit der Leistung seiner Truppe und kritisierte vor allem „wie wir uns heute spielerisch präsentiert haben, weil ich denke, dass können wir wesentlich besser. Ich denke größtenteils hat es heute an uns selbst gelegen, dass wir das Spiel am Ende nicht gewinnen konnten. Trotz einem mäßigen Spiel meiner Mannschaft, hatten wir trotzdem noch etliche Torchancen gehabt“, fasste er die Begegnung auf der Homepage des Rheinlandligisten zusammen.

Dabei waren die Gastgeber bereits nach rund 15 Minuten in Führung gegangen. Philipp Hermes war es, der Gästekeeper Niklas Kremer per direktem Freistoß überwand. Patrik Kasel war nach gut sieben Minuten noch nach einem sehenswerten Alleingang an der Eisbachtaler Nummer Eins gescheitert. Nach einer guten halben Stunde durfte sich dann auch Johannes München auszeichnen. Der FSV-Torhüter parierte einen Schuss der Gäste glänzend (33.). Pascal Heene ließ ihm dann nur gut 180 Sekunden später keine Chance und glich zum 1:1 aus (36.). Das Spiel lebte nun von zahlreichen Zweikämpfen und Torchancen hüben wie drüben, jedoch konnten weder Decker (55.), noch Weirich (58.), Gorges (81.) oder Neumann (88.) eine der guten Möglichkeiten im Gehäuse der Eisbären unterbringen. Am kommenden Sonntag geht es für den FSV in Mendig wieder um Zählbares.

+++++

Schweich und Morbach verlieren – Lüxem/Wittlich wohl abgestiegen

„Jetzt müssen wir auch auswärts bestätigen, dass wir Punkte mitnehmen können.“ Diese Worte stammen von einem Schweicher Trainer, der gerade mit seiner Mannschaft gegen Wirges einen begeisternden Sieg gefeiert hatte. Doch nur wenige Tage später sollte es für die TuS Mosella Schweich dann eine schmerzhafte, wie ebenso deutliche 0:4-Klatsche in Bad Breisig geben. Tabellarisch hat sich wenig geändert für die Mosella: Zwar rutschte man auf den 13. Platz ab, doch im Abstiegskampf steckt die Mannschaft schon seit Wochen. „Uns war von Anfang an klar, dass es nur gegen den Abstieg gehen würde. Wir spielen mit einer jungen Truppe und werfen immer neue Spieler ins kalte Wasser. Aber zuhause ist für uns alles möglich.“ Nein, das sind keine durchhalte Parolen von Eric Schröder, sondern nach Siegen gegen Teams aus dem oberen Tabellendrittel eine realistische Einschätzung. Dass es gegen einen Tabellennachbarn (Platz 14/31 Punkte) trotzdem am Ende nicht reichte, setzt Schweich im kommenden Heimspiel gegen die SG Lüxem/Wittlich erneut unter Druck. Trotzdem sollte es auch in Bad Breisig nicht an der Einstellung der Mannschaft scheitern. Insgesamt zehn Gelbe Karten sprechen eine deutliche Sprache. Alper Tuna Dogan brachte die Gastgeber in Führung (39.). Jan Rieder schraubte mit einem Doeppelpack das Ergenis auf 3:0 nach oben (61./79.), ehe Dustin Friese in der Nachspielzeit das 4:0 erzielte.

Wenig zu Feiern gibt es auch für die Akteure der SG aus Lüxem und Wittlich und ihren Trainer Andreas Scheibe. 0:4 beim Tabellenführer – zehn Punkte Abstand zum „rettenden Ufer“. 250 Zuschauer fanden sich zum Spiel zwischen dem Ersten und dem Letzten der Tabelle, unter der Leitung von Referee Fabian Schneider, ein. Die Führung sahen sie nach 22. Minuten, nachdem Yannik Finkenbusch zum 1:0 eingenetzt hatte. Langsam aber sicher schwand auch die letzte Hoffnung gegen den haushohen Favoriten aus Wirges einen Überraschungserfolg zu landen. Sören Klapperts Doppelpack in der zweiten Hälfte (50./73.) und erneut Finkenbusch (75.), lassen die Gäste Richtung Bezirksliga taumeln. In den verbleibenden sechs Spielen sind noch 18 Punkte zu vergeben, somit ist also zumindest rechnerisch noch alles möglich. Kommende Woche wartet in Schweich jedoch die nächste schwierige Aufgabe auf die Scheibe-Truppe.

Serie gerissen! Morbach verlor zum ersten mal seit dem 21. Spieltag eine Partie. Mit 0:1 unterlag man zuhause dem Achten der Tabelle, der SG Badem, und ist damit wieder Dritter der Tabelle. Rainer Nalbach wird es verschmerzen können, hatte er doch noch vor einigen Wochen davon gesprochen, dass alles, was nach dem Klassenerhalt kommt, ein schöner Bonus für seine Mannschaft sei. Trotzdem beträgt der Abstand auf Wirges lediglich vier Punkte und so scheint noch nichts entschieden im Aufstiegsrennen. Seit der 0:3-Niederlage in Schweich, war es das erste Spiel des SVM, ohne eigene Torbeteiligung. In Karbach steigt am kommenden Samstag das Spitzenspiel zwischen dem Zweiten und Dritten der Tabelle. Vielleicht gelingt es Morbach dann wie schon am 22. Spieltag – als man mit 2:1 über RW Koblenz siegte – wieder zurück in die Spur zu finden.

Die restlichen Begegnungen des 28. Spieltages:

  • SG 2000 Mülheim-Kärlich – TuS Koblenz II 2:1
  • TuS RW Koblenz – SG Mendig 1:0
  • TSV Emmelshausen – FC Karbach 0:2
  • SG Altenkirchen – FV Engers 0:0

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln