Buntes: Eröffnung Weihnachtsmarkt – Krönung der Glühweinkönigin

Am Dienstag lief der Weihnachtsmarkt in Trier offiziell an, Oberbürgermeister Jensen eröffnete ihn mit feierlichen Worten und der Kinderchor der Grundschule St. Peter sang alleine und zusammen mit den Tenören Kiessling und Siessegger. 

Glühweinkönigin Tatjana (l.) und Weinkönigin Anne

Am 22. November wurde der 32. Trierer Weihnachtsmarkt um 17 Uhr durch Oberbürgermeister Jensen und Dezernentin Kaes-Torchiani feierlich eröffnet. Mit dabei waren auch Vertreter der Firma Oskar Bruch, die den Weihnachtsmarkt auch dieses Jahr wieder aufgebaut haben.

In einer Zeremonie wurde die zweite deutsche Glühweinkönigin Tatjana Conrad von der diesjährigen Weinkönigin Anne Gette gekrönt und damit in ihr Amt eingeführt. Nun wird sie ein Jahr lang als Repräsentantin für Winzerglühweins fungieren. Trinkfest muss sie dafür allerdings nicht sein, wie sie selbst sagt, denn die Glühweinkönigin bekommt pro Eröffnungszeremonie genau eine Tasse Glühwein, danach nur noch Kinderpunsch. Vor der Krönung war sie nur ein bisschen aufgeregt, die Freude darüber das Amt antreten zu dürfen, für das sie sich beworben hatte, überwog. Als sie dann ihr Krönchen auf dem blonden Schopf trug, strahlte sie über beide Wangen und antwortete mit schlagfertigen Antworten auf die Fragen des Moderators Thomas Vatheuer von RPR1.

Klaus Jensen zeigte sich besonders stolz, dass der Trierer Weihnachtsmarkt mit zu den romantischsten von ganz Deutschland zählt und lehnte sich nicht weit aus dem Fenster als er behauptete, dass er der romantischste sei. Dafür gab es tosenden Applaus. Begeistert war das Publikum auch über den Auftritt des Kinderchores der Grundschule St. Peter und der beiden Tenöre.

Insgesamt war die Eröffnung des Trierer Weihnachtsmarktes eine gelungene Veranstaltung und ein schöner Auftakt zum musikalischsten Weihnachtsmarkt der letzten Jahre.

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Erbsenzähler sagt:

    „Am 22. September wurde …“
    Glühweinnachwirkungen?

    Anmerkung der Redaktion: Danke für den Hinweis, da hat sich bei uns wohl der Fehlerteufel eingeschlichen. Es war natürlich am 22. November.

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln