Unibibliothek Trier auf Platz eins in der Region

Größtes Schulungsangebot zu Informationskompetenzen

Keine Universitätsbibliothek in Rheinland-Pfalz und dem Saarland tut so viel für die Informationskompetenz ihrer Kunden wie die Bibliothek der Universität Trier. Das ergab eine jüngst ausgewertete Statistik, die im Verbund mit über 70 Bibliotheken in einem bundesweiten Netzwerk jährlich erstellt wird.

Rund 5.000 Angehörige der Universität Trier profitierten im Jahr 2012 von Veranstaltungen ihrer Bibliothek zur Informationskompetenz (Datenbanken, Literaturrecherche, Bibliotheksnutzung). Bibliotheksmitarbeiter führten im vergangenen Jahr 285 Veranstaltungen mit einer Gesamtdauer von 312 Stunden durch. In den vergangenen Jahren umfassten allein die Schulungsaktivitäten der Trierer Universitätsbibliothek rund ein Drittel aller Veranstaltungen zur Informationskompetenz in der Region Rheinland-Pfalz/Saarland. Damit nimmt die Unibibliothek Trier im Vergleich des regionalen Netzwerkes, an dem sieben Bibliotheken (fünf Universitätsbibliotheken, eine Landesbibliothek und eine Fachhochschulbibliothek) teilnehmen, Platz eins ein.

Die Bandbreite der Veranstaltungen reicht von allgemeinen und fachbezogenen Einführungen über die Präsentation spezifischer Datenbanken bis zu Anleitungen für die Nutzung von Literaturverwaltungsprogrammen oder Einzelberatung für Examenskandidaten. Besonders betont wird der enge Kontakt mit den Fächern und die enge Anlehnung an deren Bedürfnisse: So bestand 2012 fast die Hälfte aller Vermittlungsaktivitäten aus Schulungen, die in Lehrveranstaltungen der Fächer integriert waren. Zugleich arbeitet die Bibliothek in der AG Informationskompetenz Rheinland-Pfalz und Saarland und im deutschlandweiten Netzwerk www.informations-kompetenz.de zusammen mit anderen Bibliotheken kontinuierlich an der Professionalisierung und Standardisierung des Schulungsangebots.

Hintergrund

Informationskompetenz ist eine Schlüsselqualifikation der modernen Informationsgesellschaft. Gerade mit der zunehmenden Zahl digitaler Informationsmittel, die in großer Zahl auf dem Campus zur Verfügung stehen, kommt der Frage, wie in der Fülle der Informationen effektiver recherchiert und das Gefundene gezielter ausgewertet werden kann, eine immer größere Bedeutung zu. Die Universitätsbibliothek Trier hat sich dieser Herausforderung seit langem gestellt und investiert insbesondere seit der Einführung der Bachelor/Master-Studiengänge in beträchtlichem Maß in die Kompetenzentwicklung ihrer Nutzer, sowohl hinsichtlich der eingesetzten Arbeitskraft als auch der aufgewandten Arbeitszeit.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln