Eintracht: Erster Auftritt in Trier – Kaiser im Probetraining

Am Dienstag in Feyen gegen die DJK St.Matthias

Von Niklas Stilz und Benedikt Rupp

Endlich bekommen die Fans der Eintracht ihr Team auch mal in der Heimat zu sehen. Nach den Reisen nach Elversberg, Aachen und Esch, geht es am Dienstag in Feyen gegen die DJK St. Matthias, seines Zeichens immerhin souveräner Tabellenführer der Kreisliga A Trier-Saarburg. Derweil gibt es endlich Neuigkeiten von der Transferfront.

Konnte gegen Neckarelz einen Doppelpack bejubeln: Triers Comvalius. Foto: www.5vier.de
Muss derzeit wegen Knieproblemen pausieren: Top-Stürmer Sylvano Comvalius. Foto: www.5vier.de

Vier Tage. 96 Stunden. So viel Zeit bleibt der sportlichen Leitung von Eintracht Trier um Trainer Roland Seitz noch, um die ersehnten Neuverpflichtungen zu tätigen. Zwei Spieler hatte man zu Beginn der am 31.Januar endenden Transferperiode als grobes Ziel ausgegeben. Ein neuer Mann für die Offensive sollte kommen, ebenso wie eine Ergänzung im zentralen Mittelfeld. Nach den nicht getätigten Verpflichtungen der beiden Testspieler Siim Tenno und Stefan Winkel, gab es bislang jedenfalls noch keine fixen Wintertransfers.

Nach Informationen von 5vier.de wird morgen allerdings ein weiterer Spieler zum Probetraining erwartet. Der 24-jährige Sandro Kaiser, lange für den TSV 1860 München und Arminia Bielefeld in der zweiten Bundesliga aktiv, soll sich in den nächsten beiden Tagen für eine Verpflichtung empfehlen, wie sein Berater Ingo Haspel auf Anfrage mitteilte. Bei dem Bayer handelt es sich um einen flexiblen Außenspieler, der in der Vergangenheit bevorzugt auf der linken Seite beheimatet war. Zuletzt stand er beim FSV Frankfurt unter Vertrag, kam dort verletzungsbedingt aber nicht zum Einsatz und ist seit Sommer ohne Verein.

Ob er bereits im morgigen Testspiel zum Einsatz kommen wird, ist aktuell noch nicht bekannt. Auch die angeschlagenen Sylvano Comvalius und Albutrin Aliu sind mindestens fraglich für die Partie in Feyen. Ansonsten wird es für die Eintracht im Testspiel wohl vorrangig darum gehen keine weiteren Verletzungen zu erleiden und sich gegen einen Gegner zu behaupten, der mit Mann und Maus verteidigen wird. So könnte auch der ein oder andere Abstiegskandidat versuchen sich gegen die Trierer in der Rückrunde ein Pünktchen zu ermauern.

Der Gegner: DJK St. Matthias

Ein ganz besonderes Spiel ist die Partie in erster Linie für die Kicker der DJK St. Matthias. Vier Spielklassen liegen zwischen den beiden Teams, weshalb Trainer Franz-Josef Blang auch auf größeren Kampfansagen verzichtet: „Wir wollen in erster Linie defensiv gut stehen und den Schaden hinten in Grenzen halten. Wenn wir unter fünf, sechs Gegentoren bleiben könnten, wäre das schon toll.“ Ganz ohne sportlichen Ehrgeiz geht es dann aber doch nicht: „Wir wollen natürlich versuchen auch Offensiv immer mal wieder Nadelstiche zu setzen, weshalb wir uns für ein 4-2-3-1 System entschieden haben“, erlaubt der Coach Einblicke in die taktische Ausrichtung seines Teams am morgigen Dienstag.

Morscheid-Mattheis
Mit einer starken Mannschaftsleistung dem Favoriten Paroli bieten – das ist das Ziel der DJK St.Matthias beim morgigen Testspiel

Dass die St. Mattheiser an guten Tagen ein echter Favoritenschreck sein können, bewiesen nicht zuletzt der Pokalerfolg gegen Bezirksligist SG Ruwerthal und die nur knappe 1:3 Niederlage gegen Oberligist SV Mehring eine Runde später. Auch der Blick auf die Tabelle gibt Anlass zur Freude – mit 15 Siegen bei gerade einmal zwei Pleiten, steht das Team von Trainer Blang souverän auf Platz eins der A-Klasse Trier-Saarburg. Zudem befindet sich das Team trotz des erst späten Rückrundenstarts Ende März bereits seit zwei Wochen wieder im Training. Der Trainer der St. Mattheiser erklärt den frühen Trainingsbeginn mit den unklaren Wetterverhältnissen: „Wir haben es letztes Jahr erlebt, dass dann plötzlich der Winter kam und wir nicht mehr ordentlich trainieren konnten. Die Einheiten die meine Jungs jetzt schon in den Beinen haben, kann uns keiner mehr nehmen.“ Schaut man auf den plötzlichen Wintereinbruch im Rest der Republik, so scheint der Plan des Coaches aufzugehen.

Auch abseits des grünen Rasens ist das Stadtderby gegen die Eintracht etwas besonderes. „Wir haben bei normalen Heimspielen in der Regel schon so zwischen 100 und 200 Zuschauern. Morgen rechnen wir dann schon mit einem Andrang von 300 bis 600 Leuten. Die Eintracht hat ja sehr viele Fans und nicht viele Testspiele in der Region“, hofft Franz-Josef Blang auf reges Interesse beim Anhang der Schwarz-Blau-Weißen.  Der Erlös der Spiels, für das die Eintracht keine Auflaufprämie verlangt hat, geht vorwiegend in die Kasse der Jugendabteilung der DJK.

+++Eintracht in Kürze+++

Testspiel: DJK St.Matthias – Eintracht Trier. Anpfiff ist am Dienstag, den 28.Januar um 19 Uhr. Gespielt wird auf der Kunstrasenanlage in Feyen.

Talentsuche in der Region: Rechtzeitig zur neuen Saison 2014/15 führt der SV Eintracht Trier 05 wieder seine Talentsichtungstage durch. Eingeladen sind alle begabten (Feld-) Spieler aus der Region der Jahrgänge 2002 bis 2006 und Torhüter, die zwischen 1996 und 2005 geboren sind.

Termin ist Sonntag, 6. April, ab 10 Uhr, auf dem Moselstadiongelände.

Anmeldungen hierzu sind bereits ab sofort unter der Mailadresse jugend@eintracht-trier.com möglich.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln