Ein Sieg für den Trainer

SVE trifft auf Pirmasens

Eintracht Trier gastiert in der Pfalz und reist zum FK Pirmasens. Das Spiel gegen den Tabellenzweiten wird am Freitagabend, 27. April, um 19 Uhr angepfiffen.

Eintracht gastiert beim Tabellenzweiten

Trier/Pirmasens. Am Freitagabend steht für Eintracht Trier nach den Top-Spielen gegen Hertha Wiesbach (5vier.de berichtete hier: Eintracht Trier zurück zum Erfolg) und den FC 08 Homburg (wir berichteten hier: Punkteteilung gegen Homburg) das nächste Aufeinandertreffen mit einer Spitzenmannschaft an: Um 19 Uhr gastieren die Moselstäster im Sportpark Husterhöhe dann beim Tabellenzweiten FK Pirmasens. Im Prestige-Duell mit „die Klub“ will der SVE das Hinspiel-Resultat unbedingt vergessen machen. Begleitet werden die Blau-Schwarz-Weißen bei diesem Unterfangen erneut von einem Fanbus.

Pirmasens hat den Abstieg gut verkraftet

Der FK Pirmasens war die tragische Figur der vergangenen Regionalliga-Saison. Obwohl sich das Team von Trainer Peter Tretter mit einem starken Schlussspurt, in dem auch Eintracht Trier bei der 0:3-Auswärtsniederlage auf der Husterhöhe den Willen der Pfälzer zu spüren bekam, auf Rang 14 rettete, musste „die Klub“ gemeinsam mit dem SVE den Gang in die Oberliga antreten. Das hatte zur Folge, dass auch die Reserve des FKP, zuvor selbst in der Oberliga aktiv, absteigen musste. Doch die Tretter-Elf hat es geschafft, wichtige Akteure des Regionalliga-Kaders zu halten und mit talentierten Spielern aus der 2. Mannschaft zu ergänzen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Nach 32 Spielen hat Pirmasens 72 Zähler auf dem Konto und grüßt deshalb zurecht vom Relegationsplatz 2.

Eintracht Trier hat das Hinspiel verdient verloren

Auch im Hinspiel zwischen beiden Mannschaften zeigte der FKP eine starke Leistung und siegte im Moselstadion verdient mit 3:0. „Pirmasens steht zurecht da oben. Sie haben den bitteren Abstieg sehr gut verkraftet, konnten ein wichtiges Grundgerüst von Spielern halten. Die ziehen ihr Ding durch, stehen hinten sicher und lassen sich nicht verrückt machen. Sie leisten jetzt seit Jahren gute Arbeit – das muss man absolut anerkennen“, zollt Eintracht-Coach Daniel Paulus den Gastgebern großen Respekt.

Wiedergutmachung für das Hinspiel

Dennoch will der SVE vor allem eines: Ein besseres Resultat als im Hinspiel. „Für uns wird das nochmal ein echter Härtetest. Wir spielen unter Flutlicht und für den FKP geht es noch so richtig um etwas. Wir haben uns in den Top-Spielen im Vergleich zur Vorrunde besser geschlagen. Daran wollen wir unbedingt anknüpfen und auf keinen Fall verlieren“, gibt Paulus die klare Marschrichtung vor. In der Tat zeigten die Moselstädter insbesondere beim 4:2-Erfolg in Wiesbach eine starke Vorstellung und bewiesen auch gegen Oberliga-Meister Homburg zumindest Moral. Für das Spitzenspiel in Pirmasens stehen dem Trainerteam des SVE beinahe alle Spieler zur Verfügung. Abgesehen vom länger verletzten Michael Dingels steht nur hinter Luca Sasso-Sant nach einem Trainingszusammenprall noch ein Fragezeichen.

Neben der sportlichen Brisanz führt Eintracht-Cheftrainer Paulus schmunzelnd noch einen weiteren Grund an, warum er von seinem Team eine gute Vorstellung erwartet: „Wir wollen in den letzten Spielen natürlich ordentlich punkten und nichts herschenken. Außerdem lebe und arbeite ich ja auch hier in der Region, habe selbst beim FKP gespielt. Wenn wir uns da nicht ordentlich präsentieren, wird es am Montag bei der Arbeit ungemütlich!“. Damit es mit dem Punktgewinn auf der Husterhöhe klappt, unterstützt erneut ein Fanbus die Blau-Schwarz-Weißen in der Fremde. Anmeldungen sind unter raphael_acloque@yahoo.de weiterhin möglich. Wer es nicht mit in die Pfalz schafft, kann die Partie des SVE entweder bequem daheim auf dem Sofa über SVE-TV verfolgen, oder das Spiel gemeinsam mit anderen Eintracht-Anhängern im Cheers verfolgen, das die Partien der Eintracht auf mehreren Flachbildfernsehern zeigt. (red/jr)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln