Kicken für den guten Zweck – Lotto-Elf zu Gast in Trier

Am 18. Juni wird der Rasenplatz der Bezirkssportanlage Trier-Heiligkreuz Schauplatz eines Benefizspiels mit prominenter Beteiligung. Eine Traditionsmannschaft des Vfl Trier trifft auf das mit Weltmeistern, Deutschen Meistern und ehemaligen Bundesligahelden gespickte All-Star Team der Lotto-Elf. Der Erlös wird zur Unterstützung der Palliativstation des Klinikum Mutterhaus der Boromäerinnen in Trier benutzt werden.

Die Lotto-Elf

Insgesamt 147 Länderspiele werden sich auf dem Rasen in Heiligkreuz versammeln, mit Wolfgang Overath wird sogar ein Weltmeister auf dem Platz stehen und auch neben dem Platz werden mit Horst Eckel und Wolfgang Kleff zwei deutsche WM-Sieger präsent sein, Spieler wie 96er-Europameister Stefan Kuntz, Olaf Marschall, Dariusz Wosz und Ratinho dürften jedem Fußballfan noch von ihren Glanzzeiten in der Bundesliga hinreichend bekannt sein.

Die Idee, diese Traditionsmannschaft, die für den guten Zweck schon 139 Spiele bestritten hat, nach Trier zu holen, kam den Verantwortlichen aufgrund des tragischen Schicksals ihres ehemaligen Mannschaftskollegen Dietmar Spier, der im April letzten Jahres in der Palliativstation des Mutterhauses einem schweren Krebsleiden erlag. Um der Einrichtung zu helfen und dem Ex-Vfl-Spieler Spier eine letzte Ehre zu erweisen, stellte die Truppe um Wolfgang Hilsemer, dessen Neffe Spier war, den Benefiz-Event mit den hochkarätigen Gästen auf die Beine.

Die Vfl Trier Traditionself - kicken für den guten Zweck

Mit der Lotto-Elf, die es geschafft hat, seit ihrer Gründung bereits über eine Million Euro an Spendengeldern zu erspielen, wurde auch ein hervorragender Gegner gefunden, der sicherlich viele Zuschauer anlocken wird. Der gesamte Erlös wird direkt an die Palliativstation fließen, der verantwortliche Chefarzt Dr. Lorenz Fischer und die Stationsleiterin Annette Rommelfanger freuen sich sehr über den Einsatz der Vfl’er und erhoffen sich ebenso wie alle Beteiligten eine erfolgreiche Spendenaktion. Harald Kohr, der als Ex-Spieler der Eintracht viele der Trierer Traditionsmannschaft kennt, wünscht sich „ein tolles Ergebnis“ und steht damit sicherlich nicht alleine.

Das sportliche Ergebnis wird natürlich nicht im Vordergrund stehen, doch so ganz ohne Ziele wird keiner der Spieler auf den Platz gehen. Wolfgang Hilsemer fordert gar den Sieg gegen die bisher noch ungeschlagene Lotto-Elf, ein solcher wird jedoch alles andere als einfach gegen die Weltmeister und Europameister, die in ihren Spielen sage und schreibe 1186 Tore geschossen haben. Das Event beginnt am 18. Juni um 14:30 Uhr, das Spiel beginnt nach einem Schnuppertraining um 17:00 Uhr. Der Eintritt wird 5 Euro betragen, die jedoch komplett an die Palliativstation gespendet werden.

Hier findet ihr noch weitere Informationen über das Spiel:

Die Veranstalter des Benefizspiels: Harald Kohr, Hermann Josef Ganser, Wolfgang Hilsemer, Anette Rommelfanger, Dr. Lorenz Fischer, Marco Sasic (v.l.) Wolfgang Kleff (sitzend)

Kader Lotto-Elf:

Peter Auer, Manfred Petz, Christian Springer, Michael Dämgen, Ratinho, Sven Demandt, Harry Koch, Marco Haber, Harald Kohr, Dariusz Wosz, Wolfgang Overath, Stefan Kuntz, Olaf Marschall, Guido Cantz, Jo Augel, Uwe Koschinat, Robby Brace

Kader VfL Trier Traditionsmannschaft:

Stephan Grommzick, Thomas Brech, Andreas Gouverneur, Dirk Wurdel, Anibal Alves-Silva, Lidio Alves-Silva, Ulrich Metzdorf, Alfred Bauer, Carsten Schiel, Lothar Leyendecker, Ludwig Dahler, Andreas Schäfer, Jan Jalocha, Alfons Ulbrich, Arno Michels

Stichworte:

Kommentare (2)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Jcool sagt:

    Vielen Dank Frau Leuchtenberg, hab den Link aktualisiert, müsste jetzt stimmen.
    Grüße!

  2. Liebe Redaktion,
    die Facebookseite des Klinikums Mutterhaus lautet https://www.facebook.com/KlinikumMutterhaus

    Bei Twitter können Sie uns gerne über „KlinikumTrier“ folgen 🙂

    Beste Grüße: Bettina Leuchtenberg

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln