Oberliga: Neunkirchen rechnet mit Dino Toppmöller

Der FSV Salmrohr will am 13. Spieltag an der Spitze dran bleiben. Für den SV Mehring gilt es derweil, sich Luft zu verschaffen.

SV Mehring: „Co“ Bradasch bereitet Team auf Brebach vor

Ausgerechnet vor dem Sechs-Punkte-Spiel am Sonntag, ab 15 Uhr, auf der Lay gegen den drei Plätze und fünf Punkte schlechter als der SVM auf Position 17 notierten Mitaufsteiger SC Halberg Brebach gibt es beim SV Mehring noch zahlreiche personelle Fragezeichen. Immerhin hat Co-Trainer Erwin Bradasch, der den im Kurzurlaub weilenden Coach Robert Jung in dieser Woche vertrat, die große Hoffnung, dass sich das Verletztenlager einigermaßen bis Sonntag lichtet. So wird Domenik Kohl wohl wieder in den Kader rücken.

Auf seinen Einsatz hoffen die Mehringer besonders: Achmed Boussi (Foto: Andreas Gniffke)

Achmed Boussi, der aus dem jüngsten Match bei Röchling Völklingen (0:2) ebenso wie Kohl einen Bluterguss davon trug, hatte zwar bis Donnerstag noch nicht trainiert, soll aber gegen Brebach ebenso wieder einsetzbar sein. Während Tobias Lorig genesen ist (er laborierte an einem Bluterguss in der Kniekehle), muss Sebastian Ting laut Bradasch wohl erneut wegen einer Schambeinentzündung passen.  Johannes Diederich – er wurde in Völklingen mit einer Gehirnerschütterung ausgetauscht – ist womöglich wieder dabei. Bliebe noch Bradasch selbst. „Normal klappt es noch nicht. Ich habe aber bereits einige Steigerungsläufe ohne Ball absolviert und es sind ja noch zwei volle Tage bis zum Spiel“, lässt der mitspielende Trainerassistent, der sich im letzten Heimspiel gegen Hauenstein (0:3) einen Muskelfaserriss zugezogen hatte, durchblicken.

Im Gegensatz zu Hauenstein wird Halberg Brebach sicher nicht das Spiel machen. „Sie werden sich hinten rein stellen. Wir dürfen da nicht blind ins Verderben rennen und müssen viel Geduld mitbringen“, stellt sich der frühere Uerdinger Zweitligaspieler auf einen zähen Kampf ein.

 

FSV Salmrohr: Neunkirchens Trainer mit waghalsiger Prognose

Beim FSV Salmrohr galt es in dieser Woche, das bittere 2:3 am Samstag gegen den TuS Mechtersheim aus den Köpfen zu schaffen. Dank großer Moral hatte das Team von Trainer Patrick Klyk am vergangenen Spieltag in der Schlussphase aus einem 0:2 ein 2:2 gemacht – und kassierte dann in der Nachspielzeit noch das 2:3. So kam es im sechsten Match im Salmtalstadion zur ersten Heimniederlage und zum Absturz von Platz eins auf vier. „Nun folgt ein ganz schwieriges Spiel“, hatte Coach Klyk bereits in der Pressekonferenz des Mechtersheim-Spiels betont und blickte voller Respekt auf die kommende Aufgabe: Samstag, ab 14.30 Uhr, gastiert der FSV bei der allerdings zuletzt ebenfalls besiegten Borussia in Neunkirchen.

Heiß umkämpft waren die Duelle zwischen dem FSV und Neunkirchen in der Vorsaison: Am Ende hatte die Borussia zwei Mal die Nase vorn (1:0 und 2:1). Foto: Andreas Gniffke

Für Sebastian Grub und Daniel Petersch ist es die  Rückkehr an ihre frühere Wirkungsstätte. Für Patrick Klyk, der in dieser Woche beim B-Lizenz-Trainerlehrgang in Dortmund weilte und von Alex Adrian, Daniel Schraps und Torwarttrainer Kalle Kieren vertreten wurde, ist es eine Partie „bei einer Mannschaft, die sicher noch ihren Weg nach oben machen wird“.

Gustav Schulz Salmrohr

Gustav Schulz wird am Samstag passen müssen (Foto: FSV Salmrohr)

Aktuell belegt der Ex-Bundesligist Platz sieben. Borussia-Coach Dieter Ferner wagt im „Saar-Amateur“ die Prognose, dass der beim FSV vor gut zwei Wochen geschasste Dino Toppmöller „sicher gegen uns wieder dabei sein wird“. Diese Aussage sorgt bei seinem Salmrohrer Kollegen für ungläubiges Kopfschütteln: „Ich weiß nicht, was Dieter Ferner damit bezwecken will. Jedenfalls bin ich mir sehr sicher, dass Dino nicht spielen wird“.

Krankheitsbedingt wird wohl Mittelfeldspieler Gustav Schulz fehlen. Julian Hohns ist dagegen wieder fit und dürfte im Ellenfeldstadion auflaufen.

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Betrachter sagt:

    Was sollte denn diese Aussage vom Trainer von Neunkirchen? Ist doch schon so gut wie sicher alles zwischen den beiden geklärt. Wenn Toppi heute für Salmrohr spielen sollte, dann fresse ich einen Besen. 🙂

    P.s: Um 17:30 Uhr zeigt das SR-Fernsehen das Spiel von den beiden in einer Zusammenfassung

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln