TUFA: Programmankündigung Mai

Donnerstag, 1. Mai, 20 Uhr: Benefiz Konzert für Bolivien

Zart und Stark – so könnte man die Musik von „Lissy Fey & Band“ beschreiben. Ihr Stil rangiert geschickt zwischen Acoustic Pop und Chanson, wobei besonders die sprachliche Raffinesse und das musikalische Facettenreichtum auffallen. Musik und Text stammen aus der Feder von Sängerin und Gitarristin Lissy, begleitet wird sie von ihren Bandkollegen am Saxophon, Schlagzeug und Bass. Die Tiefe ihrer Texte überrascht angesichts des jungen Alters der Songwriterin aus Mainz, ihre Ehrlichkeit macht sie so sympathisch. Für alle, die sich mehr Authentizität im Pop wünschen, ist dieses Konzert ein Muss! Bei Ihrem freiwilligen sozialen Jahr in Bolivien lernte Lissy Fey die Organisation VAMOS JUNTOS kennen. Jene Organisation, die dort Schuhputzer, die auf den Straßen von La Paz ihren Lebensunterhalt verdienen, unterstützt und durch soziale Straßenarbeit etwas an deren prekärerer Lebenssituation nachhaltig ändert. Kleiner Saal, TUFA e.V., Eintritt frei um Spende wird gebeten

Freitag, 2. Mai, 20 Uhr, Musik-Kabarett: Silvia Brécko – Liebling wir müssen reden – RELOADED

Liebling ist immer wieder für Neues gut! Und deshalb hat Sylvia Brécko für Ihr Programm „Liebling, wir müssen reden!“ die neuesten Erkenntnisse aus ihren Erlebnissen mit der schönsten Nebensache der Welt – dem Mann – ‚nachgeladen’! Aber die ehemalige WDR- Fernsehansagerin und –Moderatorin beschäftigt sich nicht nur mit den kommunikativen Störungen zwischen den Geschlechtern und ihren Beziehungskrisen. Kleiner Saal, TUFA e.V., VVK 11 /14 Euro inkl. Geb., AK 12 / 15 Euro

Samstag, 3. Mai, 19 Uhr, Theater: Unsere kleine Stadt – Premiere!

Start der neuen Reihe TUFA CLASSICS – Unsere kleine Stadt. Episches Theaterstück von Thornton Wilder

Zum Auftakt steht das bedeutendste Werk Thornton Wilders auf dem Spielplan: „Unsere kleine Stadt“. Das Stück wurde 1938 uraufgeführt und spielt zu Beginn des 20. Jahrhunderts – in einer fiktiven amerikanischen Kleinstadt. Doch Zeit und Raum sind universell, und unsere kleine Stadt könnte ebenso gut Trier heißen. Über einen Zeitraum von zwölf Jahren nehmen wir am Leben der Stadtbewohner teil, lernen ihre Träume und Sehnsüchte kennen und erleben die beginnende Liebe der Nachbarskinder Emily und George. Doch ein tragisches Ereignis zeigt uns einen neuen Blick auf das Leben – auch auf unser eigenes! Multimediale Theaterproduktion, Inszenierung: Karsten Müller. Großer Saal, Veranstalter: TUFA e.V., VVK 8/13 Euro inkl.Geb., AK 10/15 Euro. Vorprogramm „Mit allen Sinnen“ ab 19 Uhr im Ticket Preis inbegriffen. Weitere Vorstellungen: 7. Mai, 16. Mai, 21. Mai, 28. Mai, 6. Juni, jeweils 20 bzw. 19 Uhr mit Vorprogramm

Sonntag, 4. Mai, 19 Uhr: Klangkunst Intermezzo 17 PLUS-neu!

Julia Mihály – Live-Elektronik,Gesang, Instrumente, Felix Leuschner – Live-Elektronik,Instrumente, Plus Bodo Korsig – Videos. Reihe für Neue Improvisierte Musik

In der Reihe Intermezzo PLUS gesellt sich zu den bisherigen Improvisations-Duo´s ein neues drittes Element: Videos von Bodo Korsig begegnen elektronischer Livemusik mit Spieluhren und Instrumenten von Julia Mihaly und Felix Leuschner. In ihrem Duo CLUBbleu arbeiten sie mit Elektro-Noise-Klängen, analogen Synthesizern, Samples und live-Effekten für Stimme und Schlagzeug. Neben ihren vielfältigen Performances forscht das Duo im Bereich Klangsynthese. Musikalisch verbinden sie u.a. Einflüsse aus elektro-akustischer Musik mit Elementen aus Triphop, Dubstep und Death Metal. TUFA Großer Saal, Gesellschaft für aktuelle Klangkunst & TUFA e.V., Eintritt: 5 / 7 Euro  

Donnerstag, 8. Mai, 20 Uhr, Kabarett: Jens Neutag – Schön Scharf

Er geht seinen Weg konsequent weiter und entsprechend heißt das nunmehr fünfte Soloprogramm von Jens Neutag „schön scharf“. Bissig, intelligent, unterhaltsam und ohne zu Belehren gibt er Anstöße, ohne dabei anstößig zu sein. Genau damit hat er sich als einer der wenigen Kabarettisten seines Jahrgangs bundesweit einen Namen gemacht. „schön scharf“ ist ein niveauvolles Plädoyer gegen das Mittelmaß. Ob der alltägliche Sicherheitswahn, Lobbyisten-Plage oder der tagtägliche Terror der Massenmedien, überall lohnt sich eine klare Haltung. Aber diese bitte „schön scharf“, denn Schärfe schüttet Glückshormone aus – so kann Kabarett begeistern und beglücken! Kleiner Saal TUFA, TUFA e.V. Tickets VVK: 11/14 Euro inkl. Geb. AK:12/15 Euro

Freitag, 9. Mai, 20 Uhr: Club der toten Dichter – Freude schöner Götterfunken / Schiller neu vertont

»So haben Sie Schiller noch nicht gehört!« Ist Repke naiv, frech, arglos? Er selbst beschreibt seinen Umgang mit den Dichtern als kindlich. Monatelang liest er, Zeilen springen ihn an, berühren ihn. Er streicht sie an, malt Symbole neben die Gedichte, ohne sich mit kulturgeschichtlichen und biografischen Zusammenhängen zu belasten. So sucht Repke den Augenblick der ersten Berührung und die ihm innewohnende Leichtigkeit.

Diese Leichtigkeit ist auch bei Dirk Darmstaedter spürbar, dem neuen Gastsänger des Clubs. Schiller ist nach Heinrich Heine, Wilhelm Busch und Rainer-Maria Rilke nun schon die vierte Veröffentlichung des Clubs. Neben Dirk Darmstaedter und Reinhardt Repke, der wie immer einige seiner Songs selbst singt und Gitarre spielt, gehören Tim Lorenz (Schlagzeug), Markus Runzheimer (Bass-Gitarren) und Andreas Sperling (Tasteninstrumente, Gesang) fest zum Club der toten Dichter. Alles wunderbare Musiker, die mit ihrem warmen, ungeheuer gefühlvollen Spiel diese Schiller-Neuvertonungen veredeln. Großer Saal, TUFA e.V., VVK 15/18 Euro zzgl. Geb., AK 18/22 Euro

Samstag, 10. Mai, 20 Uhr, Kabarett: Margie Kinsky – „Kinsky legt los!“

Die Kabarettistin Margie Kinsky macht in den letzten Monaten mit ihrer humorvoll-direkten Art in den Medien Furore, u.a. durch ihre Auftritte im ZDF bei „Markus Lanz“.

In ihrem ersten Soloprogramm „Kinsky legt los!“ kommt alles vor, was eine rheinische Kabarettistin mit römischen Wurzeln und stolze Mutter von sechs Söhnen so erlebt: Vom schnarchenden Ehemann über die neue Freundin des Filius bis zur Schnäppchenjagd im Shoppingparadies. Und von der Nordseeküste bis zur Schwäbischen Alb sind die Fans von ihrer Herzlichkeit und energiegeladenen Schlagfertigkeit begeistert. Großer Saal, TUFA e.V., VVK 12/15 Euro zzgl. Geb., AK 14/17 Euro

Montag, 12. Mai, 10 Uhr, Kindertheater: Für Hund und Katz ist auch noch Platz – Für Schul-und Kindergartenkinder

Ein Theaterstück mit Schauspiel, Figurenspiel und dem Originaltext der gleichnamigen Bilderbuchvorlage (ab 3 Jahre) von und mit Achim Sonntag.

Auf ihrem Besen macht sich die Hexe mit ihrer Katze auf die Reise. Unterwegs liest sie einen Hund, einen Vogel und einen Frosch auf. Doch ihr Besen ist einer solchen Last nicht gewachsen, sodass er zerbricht und seine Passagiere herunterfallen. Mit Hilfe der Tiere versucht nun die Hexe einen neuen Besen zu zaubern. Erzählt und gespielt wird diese Geschichte mit viel Witz unter Verwendung des Bilderbuchtextes.
Kleiner Saal, TUFA e.V., 
Voranmeldung per Mail oder unter 0651/718 2412

Donnerstag, 15. Mai, 20 Uhr, Konzert: Cathrin Pfeifer – Tough & Tender

Cathrin Pfeifer ist bekannt als melancholisch lächelnder Globetrotter, die Vielfalt und Weltoffenheit mit dem Accordeon auf die Bühne bringt.

Sie interpretiert ihre Eigenkompositionen voller Leichtigkeit und Emotionalität, sie verzaubert und überrascht. Ein ideenreiches Hin und Her zwischen melancholischer Träumerei, zirzensischer Fröhlichkeit und groovender Lebensfreude voller Welt. Dabei ist sie vor allem eines: eine spannende Geschichtenerzählerin. Die Titel ihrer Stücke verraten den kreativen und oft humorvollen Umgang mit den großen Themen des Lebens. Kleiner Saal, TUFA e.V., VVK 10/13 Euro inkl. Geb., AK 11/14 Euro

Freitag, 16. Mai, 20 Uhr: Tribute to O‘ Carolan – New Irish Folk

Das bekannte Duo interpretiert die Musik des blinden irischen Harfinisten Turlough O‘ Carolan. Aber auch traditionelle irische Lieder voller Melancholie und schnelle Jigs und Reels stehen auf dem Programm, das zum Träumen, Entspannen und Zuhören einlädt. In den Liedern wird immer wieder Liebe, Freude, aber auch Leid besungen, und auch die Trinkfestigkeit der Iren kommt natürlich nicht zu kurz. Die traditionelle keltisch/irische Musik wird von Tribute to O’Carolan immer wieder neu interpretiert und arrangiert. Kleiner Saal, TUFA e.V., VVK 10 Euro zzgl. Geb., AK 12 Euro

Samstag, 17. Mai, 20 Uhr: Deutsche Kabarettmeisterschaft

Auf dreizehn namhaften Kleinkunstbühnen bundesweit wird der deutsche Kabarett-Meister ermittelt. Ob Politikkabarettisten auf Poetry-Slammer oder Comedians auf Musikkabarettisten treffen, das Publikum erwartet in jedem Fall ein fulminanter Abend.

Alexandra Gauger – „Sexy Clown mit Riesenstimme auf dem Weg zum Glück“: Die Stärke von Alexandra Gauger ist ihre unglaubliche Vielseitigkeit.Die ausgebildete Mezzosopranistin, clownesk und sexy zugleich, entführt uns in ihr Reich der musikalischen Extraklasse.Großes Kino, ihre ungewöhnliche, atemberaubende Art, die Dinge auf den Punkt zu bringen.

Philipp Scharri – „Das lockige Wortschaftswunder“: Philipp Scharri bewegt sich irgendwo zwischen Slam Poetry, Kabarett, frechen Liedern und Stand-Up. Eine tempo- und geistreiche SprAchterbahnfahrt in feinster Reimkultur, bei der sich Tief- und Unsinniges ‚Guten Tag‘ sagen. Getreu dem Motto, „Nach dem Wortspiel ist vor dem Wortspiel!“

Großer Saal, TUFA e.V., VVK 10 / 14 Euro zzgl. Geb., AK 11 / 15 Euro

Sonntag, 18. Mai: Akkordeonale 2014

Der Niederländer Servais Haanen lädt zum sechsten Mal Musiker aus aller Welt ein, gemeinsam die kulturelle Vielfalt des Akkordeons zu feiern.

Erneut taucht die Akkordeonale in die Klangwelten eines Weltbürgers unter den Instrumenten ein, fernab vom einschlägigen Klischee gemütlicher volkstümelnder Biederkeit. Hier bekommt man prallen musikalischen Reichtum zu hören: von traditionell bis zeitgenössisch, folkloristisch, exotisch, jazzig, virtuos und temperamentvoll — ein Füllhorn stilistischer Formen und klanglicher Möglichkeiten. Dieses Jahr geht die musikalische Reise von Brasilien über Belgien und Serbien in den Iran, wie immer mit Zwischenstopp in den Niederlanden. Großer Saal, TUFA e.V., VVK 16/19 Euro zzgl. Geb., AK 19/22 Euro

Donnerstag, 22. Mai, 20 Uhr: Bewegtbildtheater – ICH BIN EIN KONTINENT

Liebeslieder Spiegelbildnisse und Verwandlungen – ein leidenschaftlicher und tragikkomischer Abend über Gertrud Kolmar, der „ Kartographin“ der Seele. Susanna, eine junge gemütskranke Frau, die sich in eine kindlich-poetische Welt zurückzieht, kämpft um einen geliebten Mann, und kein Hindernis, scheint sie von diesem Ziel abhalten zu können. Gertrud Kolmar , geboren 1894 in Berlin, ermordet 1943 in Auschwitz, zählt zu den größten deutschen Lyrikerinnen unseres Jahrhunderts neben Else Lasker-Schüler, Nelly Sachs und Rose Ausländer. Gesang und Schauspiel: Martina Roth, Bewegtbild, Komposition und Gitarre : Johannes Conen. Kleiner Saal, VVK 12/15 Euro inkl. Geb., AK 13/16 Euro. WeitereTermine: 23. Mai und 24. Mai, jeweils 20 Uhr

Sonntag, 25. Mai, 11 Uhr: Kinderoper Der gestiefelte Kater

Text, Regie und Musik: Vera Ilieva. Ein musikalisches Märchen über die Kraft der Freundschaft.

Der kluge, einfallsreiche und immer fröhliche Kater überwindet alle Hindernisse um den Hans zu einem glücklichen, wohlhabenden Mann zu machen. Mit seiner Geschicklichkeit gelingt es ihm,  die geldgierige Königin an seine Seite zu gewinnen. Er schafft es sogar ihre verwöhnte Tochter Rosemarie und seinen Herrn, den Hans,  zu einem glücklichen Paar zu machen. Aber nicht nur das, der gestiefelte Kater überlistet auch die böse Zauberin, befreit das ganze Königreich von ihr und wird mit dem Posten eines Ministers belohnt. Kleiner Saal, VVK + AK 6 Euro

Freitag, 30. Mai, 20 Uhr: World-Club Sedaa- New Ways (Mongolei/Iran)

Der Name der neuen CD „New Ways“ ist Programm. Dabei verbindet die mongolisch persische Formation auf außergewöhnliche Weise die archaischen Klänge der traditionellen mongolischen Musik mit orientalischen Harmonien und Rhythmen zu einem faszinierenden Ganzen. Die in ihrer mongolischen Heimat ausgebildeten Meistersänger Nasaa Nasanjargal, Naraa Naranbaatar und der virtuose Hackbrettspieler Ganzorig Davaakhuu entführen gemeinsam mit dem iranischen Multiinstrumentalisten Omid Bahadori in eine wahrhaft exotische Welt zwischen Orient und mongolischer Steppe. Vibrierende Untertongesänge und der Kehlgesang Hömii sowie die wehmütigen Klänge der Pferdekopfgeige Morin Khuur verschmelzen zusammen mit pulsierenden Trommelrhythmen zu einem mystischen Klangteppich. Kleiner Saal, TUFA e.V. VVK 9/13 Euro inkl. Geb., AK 10/14 Euro

Samstag, 31. Mai, 20 Uhr: BandContest Rockbuster

Rockbuster ist der wichtigste Newcomer Contest des Landes Rheinland-Pfalz. Im Auftrag der Landesregierung sucht der Veranstalter, die LAG ROCK & POP, jedes Jahr die drei besten Newcomer in und aus Rheinland-Pfalz.
Unterstützt wird Rockbuster durch den Medienpartner DASDING/SWR (Radio, Internet und TV). Rockbuster richtet sich an alle Musikgruppen und Einzelkünstler, die eigenes Songmaterial live präsentieren. Egal ob Rock, Pop, HipHop, Alternative, Metal oder Indie, die Musikrichtung spielt keine Rolle.
Lediglich im Bereich der Popularmusik sollte sich der Sound bewegen. Weitere Infos gibt es hier. Großer Saal, TUFA e.V., AK 5 Euro

Samstag, 31. Mai, 20 Uhr, Kabarett: Sybille Bullatschek – Volle Pflegekraft voraus

Kommen Sie ins Altersheim. Jetzt! Die sympathische Schwäbin Sybille Bullatschek ist Altenpflegerin mit Leib und Seele. Mit Ehrlichkeit, einer großen Portion positiver Energie und einem Quäntchen Naivität nimmt sie den Zuschauer mit in ihren Alltag: ins Altenheim. Und der ist alles andere als langweilig! Erleben Sie das Sommerfest mit Hüpfburg und Bullriding oder machen Sie bei der wöchentlichen Rollator-Rallye mit – in diesem Heim ist nichts unmöglich! Sybille Bullatschek schafft gekonnt den Spagat zwischen erstklassiger Unterhaltung und dem sensiblen Thema Altenpflege. Kleiner Saal, TUFA e.V., VVK 11/14 Euro inkl. Geb., AK 12/15 Euro

Tickets gibt es für alle Veranstaltungen online oder bei den Ticket-Regional VVK-Stellen.

 

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln