Abstiegsendspiel für Wittlich

Vorschau: Der 28. Spieltag der Bezirksliga West

Die SG Wittlich steht vor einem Alles-oder-Nichts-Spiel. Am Wochenende empfängt der Drittletzte der Bezirksliga den Tabellennachbarn aus Thomm. Für die Säubrenner ist es die letzte Chance sich immerhin in die Relegation zu retten und so noch die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Um wichtige Punkte geht es auch für Dörbach und St. Matthias, die mit einem Sieg einen wichtigen Schritt in Richtung Rettung machen könnten. Der 28. Spieltag in der Vorschau.


SV Leiwen-Köwerich – SG Ruwertal (Sonntag, 14.30 Uhr)

So schnell kann es gehen: Noch vor drei Spieltagen war die SG Ruwertal alleiniger Verfolger der SG Irsch. Drei Niederlagen später droht die Elf von Jan Stoffels kurz vor Saisonende noch ins Tabellenmittelfeld abzurutschen. Vor allem gegen die Top-Teams der Liga zeigten die Kaseler zuletzt eine schlechte Figur. In den Duellen mit Irsch, Zell und Ellscheid setzte es allesamt Niederlagen. Am Wochenende bekommen die Rot-Weißen nun aber die Chance diesem Trend entgegen zu wirken. Am Sonntag ist die SG beim Tabellennachbarn aus Leiwen zu Gast. Der konnte seine letzten beiden Spiele gewinnen, fuhr unter anderem auch einen achtbaren 2:1-Erfolg gegen die SG Zell ein. Das Hinspiel verloren die Gastgeber allerdings mit mit 0:1.

DJK St. Matthias – SV Mehring II (Sonntag, 14.30 Uhr)

Die DJK St. Matthias hat unter der Woche einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Durch ein 1:0 im Nachholspiel gegen die SG Rascheid haben die Mattheiser nun schon 40 Punkte zusammen. Sollte am Wochenende ein Sieg gegen den SV Mehring II gelingen, könnte die Mannschaft aus Trier-Feyen bereits für eine weitere Saison in der Bezirksliga planen. So einfach wie beim 3:1 in der Hinrunde wird es dieses mal aber nicht werden, schließlich geht es für die Gäste vom letzten Tabellenplatz immer noch um die Ehre. Nach dem letztwöchigen Sieg gegen den Konkurrenten aus Niederkail wollen die Mehringer unbedingt nachlegen und mit einem weiteren Dreier endlich die rote Laterne abgeben.

SG Alfbachtal – SG Irsch (Sonntag, 14.30 Uhr)

Während in der halben Liga noch das Abstiegsgespenst umzugehen scheint, wirkt die Partie zwischen der SG Alfbachtal und der SG Irsch schon beinahe wie ein Sonderling. Das Duell der zwei besten Mannschaften der Liga bietet nämlich ein wahres Kontrastprogramm zum krassen Kampf ums Überleben. Auf dem Sportplatz Udler treffen am Sonntag zwei Mannschaften auf Topniveau und in Topform aufeinander. Die Gastgeber holten zuletzt drei Siege in Serie, unter anderem gegen die direkten Nachbarn aus Zell und Ruwertal. Die Irscher auf der anderen Seite sind seit drei Spielen ungeschlagen, erzielten dabei elf Tore und kassierten kein einziges. Wer also Lust auf ausgeglichenen, spannenden und hochklassigen Fußball hat, der ist hier genau richtig.

SG Rascheid – SG Buchholz (Sonntag, 14.30 Uhr)

Tabellenplatz drei: das ist ein Traumergebnis für die SG Rascheid, die sich noch vergangene Saison erst in der Relegation gegen Krettnach retten konnte. Das Team von Trainer Bernd Körfer ist momentan richtig gut in Form. 10 Punkte holten die Hochwälder aus den letzten fünf Spielen. Da ist auch das 0:1 am Mittwoch gegen die DJK St. Matthias zu verkraften. Am Wochenende geht es für die Grün-Weißen jetzt gegen die SG Buchholz. Auch wenn die sieben Plätze unter den Gastgebern steht wird die Partie allerdings alles andere als ein Sonntagsspaziergang. Die Buchholzer haben den Klassenerhalt nämlich noch immer nicht gesichert und werden deshalb um jeden Punkt kämpfen müssen. Zudem ist der Tabellenzehnte so etwas wie der Angstgegner der Rascheider. Keines der letzten vier Duelle konnten die Hausherren gewinnen. Dreimal verlor man, einmal spielte man unentschieden.

SG Wittlich/Lüxem – SG Thomm (Sonntag, 14.30 Uhr)

Es ist die bisher wohl wichtigste Partie der Wittlicher in dieser Saison. Das Spiel, das über Abstieg oder Klassenerhalt entscheiden kann. Am Sonntag tritt die Mannschaft von Andreas Scheibe zum Kellerduell gegen die SG Thomm an. Dabei heißt es für die Säubrenner „Verlieren verboten!“, sonst könnte das Kapitel Bezirksliga schneller zu Ende sein als gewünscht. Bei einem Sieg könnten die Gäste nämlich auf gleich vier Punkte Vorsprung davonziehen. Dann müssten die Wittlicher in den letzten zwei Partien auf Schützenhilfe hoffen und ihre beiden Spiele gewinnen.

SG Wallenborn – SV Dörbach (Sonntag, 15 Uhr)

Auf wichtige Punkte hofft auch der SV Dörbach, wenn das Team von Bernd Körfer am Sonntag bei der SG Wallenborn zu Gast ist. Der Aufsteiger präsentierte sich zuletzt in sehr wechselhafter Form. Auf einen 5:4-Sieg folgten zwei Niederlagen. Immerhin am letzten Wochenende konnten die Wallenborner ein Erfolgserlebnis feiern, da gewann man mit 2:1 gegen die SG Schneifel. Mit einem 2:1-Sieg im Rücken reisen auch die Salmtaler an. Zudem haben die Schwarz-Weißen bei einem Sieg die Möglichkeit, die Wallenborner auch in der Tabelle hinter sich lassen. Dumm ist da nur, dass die Dörbacher keines der letzten drei Auswärtsspiele gewonnen konnten.

Die weiteren Partien

  • SG Niederkail – SG Zell (Freitag, 20 Uhr)
  • SV Zeltingen-Rachtig – SG Schneifel (Sonntag, 14.30 Uhr)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln