Bezirksliga: Bitburg beendet schwarze Serie, Viererpack von Kramp

In der Fußball-Bezirksliga gab es am 16. Spieltag einen Machtwechsel an der Tabellenspitze. Die SG Ellscheid übernahm durch einen 4:0-Sieg gegen die TuS Ahbach den Platz an der Sonne vor der spielfreien SG Lüxem/Wittlich. Mehring II bremste seinen furiosen Lauf durch ein 0:0 gegen die SG Großkampen leicht ab. In Schoden war Youngster Lukas Kramp mit vier Toren der gefeierte Held, Bitburg feierte nach sechs Niederlagen in Folge wieder einen Sieg mit einem 4:0 gegen die SG Lambertsberg. 5vier.de bietet einen Überblick.

Erwin Berg fehlt eine 45-Tore-Offensive. Trotzdem siegte Krettnach mit 3:0 gegen Zell.

SV Krettnach – SG Zell-Bullay/Alf 3:0

Nicolas und Manuel Hubo waren in der letzten Saison die Lebensversicherung des SV Krettnach. „Auf 45 Treffer“ brachten es alleine die torhungrigen Brüder im Tälchen, wie Trainer Erwin Berg erzählt. Wo Nicolas Hubo nach einer Entzündung der Patellasehne vor der Rückkehr in die Mannschaft steht,  droht Manuel wegen Rückenbeschwerden bis zur Winterpause weiter auszufallen. Das Fehlen der Tor-Garanten wertet Berg als Grund für die bisherige Achterbahnfahrt der Krettnacher. „Wir erspielen uns viele Chancen, die keine Zufallsprodukte sind, nutzen sie aber nicht entscheidend.“ Der 3:0-Sieg gegen die SG Zell-Bullay/Alf soll nun das Selbstbewusstsein für die kommenden Aufgaben schärfen. Sven Bader (25.) und ein Doppelpack von David Rinnenburger (70., 79.) bescherten drei wichtige Punkte, auch wenn Berg das übliche Leid beklagte. „Zur Halbzeit musste das Spiel schon entschieden sein.“ Doch weil sich Krettnach nicht entscheidend absetzte, musste es um den Erfolg bangen. Zell, das mit der Pleite auf einen Abstiegsrang gerutscht ist, war in der zweiten Hälfte deutlich engagierter, verpasste aber den Ausgleich. „Nach dem 2:0 war die Geschichte erledigt“, atmete Erwin Berg durch und freute sich über einen gefestigten Platz in der Verfolgergruppe der Bezirksliga. „Langfristig gucken wir weiter nach oben, es ist noch genügend Zeit.“

SG Schoden – SG Sauertal Ralingen 5:0

Hinten brannte bei Schoden nichts an (hier gegen Konz), vorne traf Lukas Kramp gegen Ralingen nach Belieben. Foto: Andreas Gniffke

Als Lukas Kramp nach 79 Minuten ausgewechselt wurde, lagen ihm die Zuschauer fast zu Füßen. Der Youngster war mit vier Toren der Matchwinner beim 5:0-Sieg der SG Schoden gegen die SG Sauertal Ralingen. „Der Junge ist ein Rohdiamant, der einfach unglaublich gut drauf ist“, lobte Trainer Peter Schuh den Stürmer, der mit seinen 18 Jahren erst im Sommer aus der Jugend aufgerückt war und bereits 13 Tore auf seinem Konto hat. Kramp verkörpert so auch gut die Vereinsphilosophie, auf Talente aus dem eigenen Stall zu setzen. „Wir haben ein starkes Kollektiv, davon profitiert auch Lukas“, meinte der Coach.

Der Kantersieg gegen Ralingen fiel Schuh allerdings „um ein, zwei Tore“ zu deutlich aus. In der ersten halben Stunde konnte sich die Heimelf bei Torwart Mark Körner bedanken, der gegen Pascal Mertens gleich drei Chancen vereitelte und so die Konfusionen in der Defensive ausbügelte. Da Lukas Kramp derzeit an Effizienz nicht zu überbieten ist, ging Schoden nach einer feinen Kombination über Dominik und Michael Bart durch den Torjäger in Führung (31.).  Vor der Pause legte der Jungspund durch einen verwandelten Foulelfmeter nach (44.). Michael Bart erhöhte nach dem Seitenwechsel ebenfalls vom Punkt aus (51.), ehe die Kramp-Show mit weiteren zwei Treffern (51., 57.) abgeschlossen wurde. Schoden überholte so in der Tabelle die Gäste, die von Peter Löw trainiert werden, und liegt mit 21 Punkten auf dem zehnten Platz.

SV Mehring II – SG Großkampen 0:0

32 Tore und Siege am laufenden Band gab es an der Mehringer Lay vor dem Spiel gegen Großkampen. Doch beim 0:0 geriet der Offensivmotor ins Stocken. „Wir haben gut angefangen, uns danach aber von der Hektik anstecken lassen und den letzten Pass nicht mehr an den Mann gebracht“, beklagte Trainer Markus Kuhnen. Mario Kön vergab in der Anfangsphase die besten Möglichkeiten, als er hinter einen Kopfball nicht genügend Druck bekam und nach einer Flanke überrascht war, das sein Gegenspieler den Ball verpasste. Eine Drama war das Unentschieden für den furiosen Aufsteiger aber nicht. Durch eine größere Personaldecke erwartet Kuhnen in den nächsten Wochen mehr Rotation und Einsätze von Spielern aus der ersten Mannschaft. „Wir können mit der Saison mehr als zufrieden sein. Jetzt müssen wir auswärts noch in die Spur kommen.“

SG Osburg – SV Föhren 2:2

Christian Esch steckte die letzte Minute auch mit etwas Abstand noch in den Knochen. In der Nachspielzeit wollte er vor dem Strafraum einen Flugball klären, „er sprang mir an die Hüfte“, beschwerte sich der Spielertrainer des SV Föhren. Doch weil der Schiedsrichter ein Handspiel erkannte, gab es Freistoß, den Patrick Dres traumhaft zum 2:2-Endstand für die SG Osburg ins Tor zirkelte. Jubel bei der Heimelf, die auch im fünften Spiel unter Trainer Josef Hurt ungeschlagen bleibt. Tristesse hingegen bei dem Tross aus Föhren. „Das war ziemlich bitter.“ Zuvor boten sich beide Mannschaften ein Duell auf einem hohen Niveau, in dem die Gäste ansehnlich kombinierten und Osburg pfeilschnell konterte. Thomas Wagner brachte das aufstrebende Team aus Föhren nach einem schönen Angriff in Führung (5.), Peter Leineweber glich nach einem weiten Einwurf aus (20.). Als Andreas Wagner in einer chancenarmen zweiten Hälfte das 1:2 für die Esch-Elf gelang, roch es stark nach einem Auswärtssieg. Bis zum Flugball in der Nachspielzeit…

FC Bitburg – SG Lambertsberg 4:0

Glücklicher dürften die Gesichter beim FC Bitburg wieder aussehen. Mit 4:0 wurde Lambertsberg bezwungen.

Erleichterung pur in Bitburg. Nach sechs Niederlagen in Folge feierte der Bezirksligist aus der Bierstadt wieder einen Sieg und kletterte von den Abstiegsplätzen. „Das ist eine echte Befreiung, die nach einer spielerisch guten Vorstellung auch in Ordnung geht“, freute sich Trainer Reiner Roth über das Ende der schwarzen Serie. Andreas Neuerburg stellte die Weichen auf Sieg, als er einen Distanzschuss aus 18 Metern zum 1:0 verwandelte (22.). Marius Mai legte vor der Pause nach (29.), ehe Eugen Hartwick (57.) und Oliver Adams per Freistoß durch die Mauer (68.) das frische Selbstvertrauen zu weiteren Treffern nutzten. Die intensivierte Zusammenarbeit mit der A-Jugend, aus der drei Spieler von Beginn an spielen durften, macht sich langsam bezahlt. „Ohne die Jungs geht es nicht“, vertraut Roth angesichts der schmalen Kaderbesetzung auch zukünftig dem Nachwuchs. Für die SG Lambertsberg und Trainer Rudolf Heid brachte das Kellerduell nach zuvor acht Punkten in fünf Spielen hingegen keinen entscheidenden Sprung aus den bedrohlichen Regionen.

Weitere Ergebnisse:

SV Konz – SV Dörbach 5:0 (Hier geht es zum ausführlichen Spielbericht mit Bildern).

SG Ellscheid – TuS Ahbach 4:0

SV Leiwen-Köwerich – SG Laufeld 3:0

SV Morbach II – SV Niederemmel 0:0

Stichworte:

Kommentare (2)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. höllen sagt:

    also der punkt war auf grund des freistoßes glücklich..aber aufs ganze spiel gesehen wäre ein föhrener sieg auch nicht verdient gewesen…torchancen gab es auf beiden seiten ja nicht wirklich…

    ABER: hab deine kommentare auch schon vermisst..

    wo warst du nur so lange ???
    hatte schon die befürchtung dass du mittlerweile osburg-fan geworden bist;)

  2. Karaboulis sagt:

    Nach langer Verletzungspause muss ich mich mal wieder zu Wort melden. Also, was gestern in Osburg los war, Hammer. Unfassbar, immer wieder der gleiche Mist… Die Schiedsrichterentscheidung generell in dieser Saison scheinen mir echt ab und an ins Bodenlose zu sinken, aber dieser Freistoss gestern war der Witz des Jahrhunderts. Wacker kämpfenden Jungs aus Föhren, die den Sieg aber sowas von verdient gehabt hätten. Wenn man ehrlich ist, fiel bereits das erste Osburger Tor aus dem ideenlosen Nichts eines Einwurfs. Und wenn der Routinier Conrad noch gespielt hätte, wär das Ding eh schon gelaufen gewesen…

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln