Bezirksliga: Mit Spieltag 15 geht es weiter – die Vorschau

Die Bezirksliga West wartet mit dem 15. Spieltag auf.  Spitzenreiter Lüxem/Wittlich tritt in Laufeld an, die gegen die Topteams Konz sowie Mehring II mächtig unter die Räder kamen. Die Verfolger Ellscheid und Konz müssen ebensfalls auswärts in Bitburg respektive Ralingen antreten. Ahbach empfängt Krettnach. Zum absoluten Kellerkrimi kommt es an Allerheiligen, wenn es heißt SG Lambertsberg gegen Niederemmel.

SV Föhren – SV Leiwen-Köwerich (Samstag, 15.30 Uhr)

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten war ein furioses Spektakel. 5:4 für die Gastgeber lautete es im Februar diesen Jahres. Die Zuschauer würden sich über ein ähnliches Offensivspiel sicher freuen. Die Trainer werden dies aber ganz anders sehen. Für den SV Föhren geht das Hammerprogramm weiter. Konz, Mehring II und Lüxem/Wittlich standen in den letzten Wochen auf dem Tableau. Mehrings zweite Garnitur konnte besiegt werden, gegen Konz und im Derby gegen die Kreisstädter sah man kein Land. Vito Milosevics Truppe aus Leiwen gewann drei der letzten fünf Spiele, auswärts ging man aber zweimal als Verlierer vom Platz.

SV Dörbach – SV Morbach II (Samstag, 18.30 Uhr)

Dörbachs Clemes Göpel fokussiert

Nach dem 3:2-Erfolg in Lambertsberg war die Punkteteilung in Niederemmel doch ein kleiner Rückschlag für Rudi Jung und seine Dörbacher. Mit einem Sieg hätte man sich richtig Luft verschaffen können. Jedoch finden das Leben und besonders Fußball nicht im Konjunktiv statt. Gegen Morbachs Reserve gilt es, dies besser zu machen. Doch die sind seit fünf Runden unbesiegt.

TuS Ahbach – SV Krettnach (Samstag, 19.00 Uhr)

Zwei Siege gegen Bitburg und in Ellscheid ließen den Ärger über die Pleite gegen Lambertsberg etwas verrauchen bei der Tälchenelf. Nun darf sich Erwin Bergs Truppe wieder zur erweiterten Spitzengruppe zählen. In Ahbach darf dann aber nicht ein erneuter Patzer folgen. Nicht ganz einfach, immerhin konnte die TuS zuletzt beim 4:3 gegen Leiwen und beim 2:2 in Osburg vier wichtige Zähler markieren. Will der Aufsteiger noch einmal an die Nichtabstiegszone herankommen, muss der Aufwind anhalten und das Eichhörnchen weiter fleißig Punkte sammeln.

SG Laufeld – SG Lüxem/Wittlich (Sonntag, 14.30 Uhr)

Im Duell mit den Spitzenteams Konz und Mehring setzte es für Laufeld deftige Niederlagen: 0:6 und 0:8 innerhalb von zwei Wochen. Das erlebt man nicht oft. Gegen Lüxem/Wittlich gilt es eine erneute Abreibung zu verhindern. Schließlich kommen die Kreisstädter mit vier Siegen in Folge und somit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen in die Vulkaneifel. Mittlerweile ist auch der Vorsprung auf den Zweiten Ellscheid auf vier Punkte angewachsen. Auch wenn Frank Meeths Truppe eine Partie mehr aufzubieten hat, können sie den Druck auf die Verfolger mit jedem Sieg erhöhen.

SG Großkampen – SG Schoden (Sonntag, 14.30 Uhr)

Heimschwäche gegen Auswärtsschwäche heißt es in diesem Duell. Großkampen gelang nur ein Sieg vor heimischem Publikum. In Schodens Bilanz steht ein Sieg gegenüber fünf Niederlagen, was die Auswärtsfahrten anbelangt. Die Gastgeber spielten  bereits fünf Mal Remis, bei Schoden war die Devise stets hop oder top. Eine der Serien wird reißen, nur welche ?

FC Bitburg – SG Ellscheid (Sonntag, 14.30 Uhr)

Anders als die Tabelle vielleicht vermuten lässt, kriselt es bei beiden Mannschaften. Der FCB verlor beim 1:2 in Niedermennig zum fünften Mal in Serie und bleibt damit auf dem unangenehmen Platz, welcher einen eine Liga tiefer befördert. Aber auch die SG Ellscheid wirkt nicht mehr so sattelfest. Marschierte die Eifeltruppe zu Beginn der Saison mächtig und in fast beängstigender Manier, gab es zuletzt drei Partien ohne Sieg – und sogar ohne eigenen Torerfolg. Bei der Nullnummer gegen Lambertsberg strauchelte die SG bereits gegen ein Kellerkind. Gelingt es Trainer Jörg Stölben das Ruder wieder rumzureißen und diesmal wieder dreifach zu punkten? Es wäre sehr wichtig, um Lüxem/Wittlich auf den Fersen zu bleiben.

SG Ralingen – SV Konz (Sonntag, 14.45 Uhr)

Konz weiterhin auf der Siegerstraße

Der SV Konz um Trainer Patrick Zöllner baute seine Siegesserie auf nunmehr beeindruckende sechs an der Zahl aus. Auch Großkampen konnte daran nichts ändern. Allerdings hielt beim SVK nach einer 3:0-Führung ein wenig der Schlendrian Einzug und machte es nochmal unnötig spannend. Im Sauertal ist wieder volle Konzentration gefordert. Die SG Ralingen findet sich im Mittelfeld der Tabelle wieder, alles wirkt sehr ausgeglichen. Doch bis zu einem Abstiegsplatz sind es nur vier Pünktchen. Peter Löw, Übungsleiter der SG, wird jeden Punkt mitnehmen wollen, auch wenn Konz eine große Herausforderung darstellt. Aber irgendwann endet ja bekanntlich jede Serie einmal.

SG Lambertsberg – SV Niederemmel (Dienstag, 14.30 Uhr)

Am Tag aller Heiligen trifft der Tabellenvorletzte auf den Tabellenletzen.

Kampf und Krampf im Kellerduell ?

Für wen es am Feiertag sportlich etwas zu feiern gibt, wird sich zeigen. Jedoch gehen die Gastgeber leicht favorisiert in die Partie – nicht nur weil sie zuhause antreten. Die SG Lambertsberg konnte in den letzten fünf Spielen acht Punkte verzeichnen, darunter befanden sich mit dem Sieg in Krettnach und dem Punktgewinn in Ellscheid zwei richtige Duftmarken. Mit einem Sieg gegen Niederemmel ist das rettende Ufer zumindest wieder in Reichweite. Bei den Gästen sieht es, auch wenn die beiden nur drei Punkte trennen, deutlich düsterer aus. Das Remis gegen Dörbach im letzten Spiel war der einzige Zähler, den man in den letzten sechs Partien verzeichnen konnte. Gegen wen soll der SVN überhaupt noch Erfolge erzielen, wenn nicht gegen den direkten Tabellennachbarn?

Spielfrei: SV Mehring II

Außerdem spielen:

SG Zell-Bullay/Alf – SG Osburg (Sonntag, 14.30 Uhr)

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Höllen sagt:

    Schön dass nur über ein Spiel nicht berichtet wird…

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln