Dramatischer Wildunfall junger Fahrer

In der Nähe von Saarburg ereignete sich ein schlimmer Unfall

Draufhalten oder ausweichen? Das ist immer die Frage, die sich einem Fahrer stellt, wenn sich einem ein wildes Tier vor den Wagen stellt. Gestern entschied sich ein 18-jähriger Fahrer für ausweichen mit fatalen Folgen für sich und seinen Beifahrer.

Trier/Saarburg.  Am Samstag, dem 24.10.2015, gegen 22.15 Uhr, erhielt die PI Saarburg Kenntnis von einem schweren Verkehrsunfall zwischen Taben-Rodt und der Staustufe. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass ein mit zwei jungen Männern besetzter VW-Caddy von Taben-Rodt auf der K 128 in Richtung Staustufe unterwegs war. Laut Angaben des 18-Jährigen Fahrers wollte dieser einem Stück Wild ausweichen und kam in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend fuhr er eine Böschung hinab und prallte massiv gegen einen Baum.

Elchunfall text

Hierbei wurde der Fahrer schwerverletzt. Der 17-jährige Beifahrer erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Zur Versorgung der Verletzten und zur Absicherung der Unfallstelle waren mehrere freiwillige Feuerwehren, das THW Saarburg, mehrere Rettungswagen des DRK, ein Notarzt und 2 Fahrzeuge der PI Saarburg vor Ort. Zur Klärung des Unfallherganges wurde durch die Staatsanwaltschaft die Erstellung eines Gutachtens angeordnet.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln