FSV Trier-Tarforst will TuS Koblenz II stoppen

Aktuell beste Voraussetzungen für die Fortsetzung der Siegesserie

Patrick Zöllner, der Chef-Trainer der Tarforster Mannschaft wird die Richtung weisen. Der FSV könnte ein weiteres Spiel in Folge ungeschlagen bleiben. Ein Triumpf geradezu wäre ein weiterer Sieg bei dem in Koblenz ausgetragenen Spiel am Sonntag um 14.30 Uhr.

Trier / Koblenz. Die Prognosen schätzen die Gewinnchancen der Tarforster um etwa 10 Prozent höher ein als die vom TuS Koblenz II. Das oder das gelungene Torergebnis beim letzten Heimspiel gegen SG Badem sind gute Voraussetzungen für die Begegnung.

Dennoch lohnt sich ein Blick in Richtung Koblenz und die gegnerische Mannschaft: Obwohl man nur den Klassenerhalt als Saisonziel ausrufen hatte, fand sich die Koblenzer Reserve am Ende der Vorsaison mit starken siebenundsechzig Punkten auf dem dritten Rang wieder. Die Qualifikation zur Aufstiegsrunde war nah. Nur wenige Punkte fehlten. Am Ende packte es Mehring und stieg als Tabellenzweiter in die Oberliga auf.

Schon damals lag der Schwerpunkt der Koblenzer Schängel darin, die eigenen Talente zu fördern und an die erste Mannschaft heranzuführen. Diese Marschroute brachte Erfolg und soll auch in Zukunft für eine punktreiche Ernte sorgen. Auch in diesem Jahr wurde Trainer Dirk Laux in der eigenen Schmiede fündig. So rückten gleich zehn A-Jugend-Spieler in den Koblenzer Rheinlandliga-Kader auf. Extern zog man sechs Neue ans Deutsche Eck. Im Gegenzug standen neun Abgänge unterm Strich. Für Laux ist das sportliche Abschneiden nur zweitrangig, viel wichtiger ist ihm das Saisonziel, seine Jungs Schritt für Schritt an den Oberliga-Kader heranzuführen.

Aber auch sportlich schlagen sich die Schängel bis dato recht wacker. Platz acht sowie zweiundzwanzig Punkte notiert derweil das Koblenzer Konto. Zudem blickt man auf eine lange Serie von zuletzt elf Spielen ohne Niederlage zurück. Die letzte Pleite notierte man Mitte August, als man dem Aufsteiger SG Schoden knapp mit 1:2 unterlag. Eine weitere Stärke der TuS-Reserve ist zweifelsohne die Defensive. So darf man sich auch mit erst elf Gegentoren die bis dato beste Abwehr der Liga nennen.

Ginge es nach der TuS, könnte der Erfolgstrend am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den punktgleichen FSV Trier-Tarforst gut und gerne anhalten. Immerhin, die Bilanz ist auf Seiten der Koblenzer, die in insgesamt zehn gemeinsamen Pflichtspielen sechsmal als Sieger hervorgingen. Der FSV hingegen landete erst zweimal die volle Punktezahl. Ferner stehen zwei Unentschieden unterm Strich.

Rheinland-Liga – Tabelle

  Verein Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. TuS Mayen 14 8 3 3 27 : 13 14 27
2. SG 2000 Mülheim-Kärlich 14 8 3 3 25 : 13 12 27
3. FV Engers 14 7 6 1 23 : 13 10 27
4. TuS Rot-Weiss Koblenz 14 7 4 3 40 : 17 23 25
5. SG Schoden / Irsch / Ockfen (Auf) 14 7 4 3 44 : 29 15 25
6. TuS Koblenz II 14 5 8 1 21 : 11 10 23
7. SG 99 Andernach (Auf) 14 7 2 5 32 : 23 9 23
8. FSV Trier-Tarforst 14 6 4 4 26 : 15 11 22
9. SV Malberg 14 6 3 5 25 : 23 2 21
10. SV Konz 14 5 3 6 23 : 24 -1 18
11. SG Neitersen / Altenkirchen (Auf) 14 5 3 6 24 : 26 -2 18
12. SG Mendig / Bell / GW Mendig 14 4 5 5 22 : 27 -5 17
13. SG 06 Betzdorf (Ab) 14 3 5 6 19 : 25 -6 14
14. SG Badem / Kyllburg / Gindorf 14 4 2 8 20 : 29 -9 14
15. SV Morbach 14 3 5 6 13 : 25 -12 14
16. Eisbachtaler Sportfreunde Heilberscheid 14 3 4 7 11 : 27 -16 13
17. TuS Mosella Schweich 14 3 2 9 11 : 35 -24 11
18. SG Bad Breisig 14 1 2 11 14 : 45 -31 5

// Danke an André Mergener – Pressesprecher des FSV Trier-Tarforst e.V.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln