Unfall im Bahnhof Trier-Süd

Im Bahnhof Trier Süd kam es am Freitagabend, gegen 21.00 Uhr, zu einem tragischen Unfall, als ein 80-jähriger Mann aus Trier im Gleis 1 von einem einfahrenden Regionalexpress erfasst und schwer verletzt wurde.

Nach Ermittlungen der Bundespolizei war der Mann aus bisher noch ungeklärten Gründen in das Gleis gelaufen, wo er den einfahrenden Zug übersah. Der Lokführer des Zuges leitete eine Notbremsung ein, was aber nicht mehr verhindern konnte, dass der Mann überrollt wurde.

Nach seiner Bergung wurde er in ein Krankenhaus in Trier gebracht. Im Zug befanden sich etwa 30 Reisenden, die wenig später unverletzt den Zug verlassen konnten. Der Lokführer konnte seinen Dienst nicht mehr fortsetzen und musste noch vor Ort abgelöst werden.

Für die Rettungs- und Ermittlungsmaßnahmen musste der Bahnhof bis etwa 22.15 Uhr für den Zugverkehr gesperrt werden, was bei insgesamt 19 Zügen zu Verspätungen führte.

Die abschließenden Ermittlungen zur genauen Unfallursache hat die Bundespolizei übernommen

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln