Von wegen fußballfreie Zeit – spannende Testkicks stehen an

5vier präsentiert die Highlights des kommenden Wochenendes

Von Niklas Stilz

Seit letztem Wochenende rollt in Deutschlands höchster Spielklasse endlich wieder der Ball. Die Bundesliga startete in die lang ersehnte Rückrunde, was in der gesamten Republik bei den Fans für Begeisterung sorgte. Wer allerdings keine große Lust hat, Freitag bis Sonntag auf dem heimischen Sofa zu verbringen, sondern bei Bier und Bratwurst ehrlichen Fußball live und in Farbe zu erleben, der hat dazu bei zahlreichen hochklassigen Testspielen an diesem Wochenende die Gelegenheit.

Freiburg-Eintracht_14

Der letzte Auftritt vor dem Trainingslager steht für die Eintracht um Alon Abelski und Torge Hollmann in Wiesbach an.

Die Sky-Übertragungen und die Sportschau, alle vermitteln Sie dieses Bild der durchgestylten, schillernden Welt des Profifußballs. Jede Woche die gleichen Fragen, die gleichen Antworten und das Spieltag für Spieltag. Der FC Bayern zieht ebenso einsam seine Kreise an der Tabellenspitze, wie Eintracht Braunschweig im Tabellenkeller. Wem die Inszenierung Bundesliga also auf Dauer zu langweilig wird, bzw. wer Lust hat sich zwischendurch auch einfach mal wieder auf die Grundtugenden des Fußballs zu konzentrieren, der hat an diesem Wochenende die Qual der Wahl zwischen zahlreichen tollen Partien der Top-Teams aus der Region.

Eines der Spitzenspiele bestreitet bereits am Freitag der Regionalligadritte Eintracht Trier bei Oberligist FC Hertha Wiesbach. Nach den bisher erfolgreichen Testspielauftritten geht es ein letztes mal vor dem Trainingslager darum die Form zu testen und die Müdigkeit ein bisschen aus den Beinen zu spielen. Am Sonntag reist das Team von Trainer Roland Seitz dann ins türkische Belek. Auch die Heimmannschaft präsentierte sich in der Hinrunde stark und spielt als Aufsteiger in der Oberliga eine sehr ordentliche Rolle. Für die Eintracht entscheidet sich voraussichtlich am heutigen Donnerstag, wer auch in der Rückrunde das blau-schwarz-weiße Trikot tragen darf, wenn die Testspieler der letzten beiden Tage evaluiert und eventuell verpflichtet werden. Anpfiff auf dem Kunstrasen des „Prowin-Stadion am Wallenborn“ ist um 19 Uhr.

Der Samstag Teil I

FSV Salmrohr, Murat Adigüzel

Es drohen schwere Zeiten beim FSV Salmrohr

Weiter geht es am Samstag um 15 Uhr mit der Partie des TuS Mosella Schweich gegen Bezirksligist SG Ruwertal. Die Ruwertaler wollen dabei die gute Form der Hinrunde konservieren, die man etwas überraschend auf Rang drei abschließen konnte. Für die TuS Mosella, zuletzt Sieger des Veltins-Cups, geht es ebenfalls darum rechtzeitig zum Rückrundenbeginn in Fahrt zu kommen. Überwintert hat der Rheinlandligist auf dem zehnten Tabellenplatz.

Wer Lust hat etwas weiter zu fahren, der bekommt in Bexbach mit der Partie des Regionalligisten FC 08 Homburg gegen Oberligist FSV Salmrohr ein echtes Schmankerl serviert. Die Saarländer stehen derzeit auf Rang fünf in der Tabelle und schnuppern damit langsam aber sicher auch am Aufstieg. Magere zwei Pünktchen trennen das Team von Trainer Christian Titz vom Relegationsplatz zwei. Für die Fans und Spieler des FSV Salmrohr geht es ebenfalls um viel. Nach dem Rückzug von Präsident und Geldgeber Helmuth Meeth steht der Verein vor einer ungewissen Zukunft. Die Partie verspricht also trotz des Testcharakters viel Spannung.

Der Samstag Teil II

Sollte man sich für das Spiel in Schweich entschieden haben und wider erwarten enttäuscht worden sein, kann man sich fix ins Auto schwingen und entweder nach Tarforst oder nach Mehring fahren. Dort geht es um 16 Uhr nämlich ebenfalls zur Sache. Der FSV Tarforst tritt auf dem heimischen Kunstrasenplatz nahe der Universität gegen den luxemburgischen Klub Young Boys Diekirch an. Für alle, die es nicht schaffen selbst den Weg zum Tabellenachten der Rheinlandliga zu finden, stellt der Verein auch einen Live-Ticker zur Verfügung.

SG Witlich - SV Dörbach

Der neue starke Mann beim SV Mehring: Trainer Frank Meeth

In Mehring kommt es zeitgleich zu einem weiteren Topspiel. Der heimische Oberligist trifft auf Hallenprimus SG Badem, zuletzt immerhin Gewinner des Dachdecker-Lauer-Cups in Osburg und Tabellenvierter der Rheinlandliga. Auch in Mehring gab es im Winter einige Veränderungen, Spielertrainer Dino Toppmöller wurde von seinen Aufgaben entbunden und Frank Meeth als neuer Trainer vorgestellt. Für ihn geht es nun darum die Mannschaft für den Abstiegskampf in der Rückrunde fit zu machen.

Für wen jetzt noch immer keine Partie dabei gewesen ist, der hat noch die Möglichkeit am Samstag ins Moselstadion zu gehen. Dort trifft die U23 von Eintracht Trier auf Bezirksligist SV Krettnach. Bei den Trierern werden wohl auch die beiden Rückkehrer Besart Aliu und Carsten Cordier mit dabei sein.

Sonntag nach Wittlich

Um das Wochenende perfekt abzurunden, freut sich am Sonntag ab 16 Uhr dann die SG Lüxem/Wittlich auf den Besuch einiger Zuschauer. Im Duell mit der SG Buchholz geht es für den Abstiegskandidaten um die Suche nach der Form aus der letzten Saison. Die junge Mannschaft muss in der Rückrunde beweisen, dass der Aufstieg kein Zufall war. Mit der SG Buchholz kommt dazu ein ambitionerter Bezirksligist, der als Aufsteiger bisher in der neuen Liga eine sehr gute Runde spielt und zurecht auf Rang fünf der Tabelle steht.

+++Alle Partien im Überblick+++

Freitag, 31. Januar

FC Hertha Wiesbach – Eintracht Trier, Kunstrasenplatz des „Powin-Stadion am Wallenborn“.
Anpfiff: 19 Uhr.

Samstag, 1. Februar

TuS Mosella Schweich – SG Ruwertal, Anpfiff: 15 Uhr.

FC 08 Homburg – FSV Salmrohr

FSV Tarforst – Young Boys Diekirch, Anpfiff: 16 Uhr.

SV Mehring – SG Badem, Anpfiff: 16 Uhr.

Eintracht Trier U23 – SV Krettnach, Anpfiff: 16 Uhr.

Sonntag, 2. Februar

SG Lüxem/Wittlich – SG Buchholz, Anpfiff: 16 Uhr

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln