Weihnachtsrundgang mit dem Heiligen Nikolaus

Kostümführung durch das winterliche Trier

Sicher ist, dass der heilige Nikolaus von Myra niemals in Trier war. Tatsächlich lebte er im vierten Jahrhundert in Kleinasien. Trotzdem ist der Heilige auch in Deutschland sehr populär, bringt er doch dem Brauch entsprechend am 6. Dezember jeden Jahres Kindern kleine Geschenke. In diesem Jahr ist er auch zu Besuch in Trier und bietet an den ersten drei Adventsamstagen eine Führung über den Trierer Weihnachtsmarkt von der Porta Nigra bis zum kurfürstlichen Palais an.

Trier. Der Trierer Weihnachtsmarkt lockt jedes Jahr viele Gäste in die älteste Stadt Deutschlands. So auch den Heiligen Nikolaus aus Myra, der sich mit den Bischöfen der Stadt zum Austausch verabredet hat. In seiner Freizeit bietet er an drei Adventsamstagen, 2., 9. und 16. Dezember, Führungen über den Trierer Weihnachtsmarkt an. Sie starten jeweils um 12 Uhr an der Porta Nigra.

Unterwegs begegnen die Gäste beispielsweise Erzbischof Poppo von Babenberg, der um 1030 nach Christi Geburt die Porta Nigra in eine Kirche umbauen ließ. Oder sie treffen Balduin von Luxemburg, der sich im 14. Jahrhundert für die in Trier lebenden Juden einsetzte. Neben den ersten Bischöfen im Bistum Trier, Eucharius, Valerius und Maternus, stehen auch der jüngste Bischof von Trier, Stephan Ackermann, und dessen Vorgänger, Reinhard Kardinal Marx, auf dem Besuchsprogramm des Heiligen Nikolaus von Myra. Im Gepäck seiner Kostüm- führung hat Gästeführer Heinz Fischer außerdem jede Menge spannender Weihnachtsgeschichten, die er unterwegs erzählt.

Die Weihnachtsrundgänge sind am 2., 9. und 16. Dezember, 12 Uhr. Sie starten an der Porta Nigra. Erwachsene zahlen 10,90 Euro, Kinder zwischen sechs und 14 Jahren 6,40 Euro. Ermäßigt kosten die Billets 9,90 Euro pro Person. Tickets können per E-Mail unter fuehrungen@trier-info.de oder telefonisch unter 0651/97808-0 gebucht werden.

Die Tour kann darüber hinaus für Gruppen bei der Tourist-Info Trier, Telefon 0651/97808-20 oder 97808-21, angefragt werden. Sie kostet 110 Euro, gegebe- nenfalls zuzüglich Eintrittskosten für die Porta Nigra. Maximale Teilnehmer- zahl: 30. Angeboten wird die Führung von Heinz Fischer.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln