Aktuelles: Die Polizei Trier warnt – Einbrecher im Stadtgebiet unterwegs

Unbekannte brachen in den letzten Tagen in zwei Häuser in Trier ein. In der Nacht zu Donnerstag, 24. Mai, suchten der oder die Täter ein Einfamilienhaus im Stadtteil Heiligkreuz heim. Der zweite Fall ereignetet sich am Donnerstagmittag – am helllichten Tag – in Trier-West. Hier wurde der Täter auf der Suche nach Beute vom Hausbesitzer überrascht, der eine gute Personenbeschreibung abgeben konnte.

In der Nacht zu Donnerstag hebelten der oder die Täter die Terrassentür eines Einfamilienhauses in der Druckenmüllerstraße in Trier-Heiligkreuz auf und entwendeten im Parterre einen Laptop der Marke Apple sowie die dazugehörige Tragetasche. Der Einbruch wurde am nächsten Morgen entdeckt. Täterhinweise liegen nicht vor.

In der Mittagszeit verschaffte sich am Donnerstag ein Einbrecher Zugang zu einem Wohnanwesen in der Straße „Martinerfeld“ in Trier-West. Vermutlich überprüfte der Unbekannte zunächst durch Klingeln an der Haustür, ob jemand Zuhause ist, bevor er die hölzerne Kellertür auftrat und so ins Haus gelangte. Auf der Suche nach Beute wurde er im Obergeschoss von dem nach Hause gekommenen Hausbesitzer überrascht. Der Unbekannte verließ fluchtartig das Haus in Richtung Moselufer.

Bei der Nachschau stellte der Geschädigte fest, dass der Täter Armbanduhren und Goldschmuck entwendet hatte. Auffallend dabei zwei Herrenarmbanduhren mit Mercedes-Stern bzw. einem Volvo-Schriftzug im Ziffernblatt. Auch goldene Anstecknadeln, Manschettenknöpfe und eine Krawattennadel mit einem Mercedes-Stern nahm der Täter mit.

Beschreiben konnte der Geschädigte den Einbrecher wie folgt:

  • Circa 25 Jahre alt, etwa 1,80 m groß, schlanke Figur, schwarze, kurz geschnittene Haare, Dreitagebart. Gekleidet war er mit einer blauen Trainingsjacke und einer schwarzen Trainingshose. Er sprach akzentfreies Hochdeutsch, ohne heimischen Dialekt. Der Täter war verschwitzt – möglicherweise kam er vom Joggen.

Ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Einbrüchen besteht, steht nicht fest.

Die Polizei warnt vor dem Ankauf des Diebesgutes und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den beiden Taten geben können, sich mit der Kriminalpolizei in Trier, Telefon 0651/9779-2290, in Verbindung zu setzen.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln