Athanasios Noutsos wechselt zu Eintracht Trier

Der Deutsch-Grieche wechselt von Saarbrücken an die Mosel

Eintracht Trier hat Athanasios Saky Noutsos verpflichtet. Der Deutsch-Grieche wechselt vom SV Saar 05 Saarbrücken in die älteste Stadt Deutschlands und unterzeichnete einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018. In der abgelaufenen Oberliga-Spielzeit erzielte der 32-jährige Mittelfeldregisseur starke 17 Treffer.

Trier. „Saky ist im Mittelfeld flexibel einsetzbar, kann auf der Achter-, oder der Zehnerposition spielen und ist ein absoluter Stratege, der das Spiel lenken und gestalten kann. Außerdem ist er enorm torgefährlich und kennt die Oberliga aus dem Effeff“, beschreibt SVE-Cheftrainer Daniel Paulus die Stärken des Neuzugangs. Außerdem glaubt der Übungsleiter auch an die Führungsqualitäten des Offensivspielers: „Er ist unglaublich erfahren, hat im Profifußball auch schon höherklassig gespielt und kann unserer jungen Mannschaft entsprechend viel mit auf den Weg geben. Von einem Spieler wie Saky können die Jungs viel lernen.“

Der heute 32-jährige Noutsos erlernte das Fußballspielen unter anderem in den Jugendabteilungen des 1.FC Köln und Alemannia Aachen, ehe er nach verschiedenen Stationen in Deutschland den Sprung nach Griechenland wagte. Dort brachte er es auf zahlreiche Zweitligaeinsätze. Über die Stationen Homburg, Zweibrücken, Neunkirchen und Völklingen landete der Routinier schließlich beim SV Saar 05 Saarbrücken, von wo aus Noutsos nun den Weg in die älteste Stadt Deutschlands gefunden hat. „Saky gehörte zu unseren Wunschspielern. Er ist ein unglaublich kreativer Kicker, der auf dem Platz für unsere jungen Spieler ein echtes Vorbild sein soll. Wir freuen uns, dass er sich für Eintracht Trier entschieden hat“, erklärte Eintracht-Geschäftsführer Torge Hollmann.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln