Ausstellung an der Uni Trier zum Thema: „Inklusion“

Lehramtsstudierende präsentieren im November innovative Ausstellung an der Uni Trier

Am kommenden Montag, dem 25. November beginnt an der Uni Trier eine Ausstellung zum Thema „Menschenwürde und Inklusion“. Diese entstand im Rahmen zweier Seminare Lehramtsstudierender unter der Leitung von Dr. Lothar Müller. Bis zum 5. Dezember wird die Ausstellung im Foyer des A/B-Gebäudes der Universität ausgestellt sein. 

Leben mit der Kunst auf dem Campus. Foto: Uni Trier
Foto: Campus Uni Trier

Das Thema Inklusion – die Teilhabe aller an allen gesellschaftlichen Prozessen – ist in aller Munde. Für die Schule gibt es eine Reihe von Argumenten für Inklusion. Aufgabe der Lehrerbildung an der Universität ist es, angehende in der Rezeption der zahlreichen Studien zu diesem Thema zu schulen, um die spätere Schulpraxis wissenschaftlich fundiert anzubahnen. Es gilt, die Bedingungen des Gelingens, aber auch des Scheiterns von Inklusion frei von Ideologie aufzuzeigen.

„Hier setzt die Ausstellung an. Die unterschiedlichen Sichtweisen sind breit gestreut, das Dargestellte subjektiv, mitunter provokativ, selten naiv, komplex, kompliziert, vielleicht chaotisch. Vor allem ist die Ausstellung intelligent, kreativ und nicht zuletzt voller Herzblut für das spätere Arbeits- und Lebensumfeld Schule, in dem Inklusion vielleicht einmal Realität sein wird“, sagt Lothar Müller.

Unter www.uni-trier.de gibt es weitere Infos zu der Ausstellung.

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln