Dolphins unterliegen Vizemeister Zwickau mit 77:85

Für Rollstuhlbasketball-Bundesligist GOLDMANN Dolphins Trier stand am Samstag das Spitzenspiel zum Ende der Hinrunde in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga an.

Janet-McLachlan, Foto: GOLDMANN Dolphins

Schon vor Beginn der Partie gab es eine große Überraschung bei der Kadervorstellung der Dolphins, als Hallensprecher Günter Ewertz den ca. 300 Zuschauern die kurzfristige Neuverpflichtung und Rückkehr von Weltklassespielerin Janet Mc Lachlan zurück an die Mosel verkündete.

Das Gastteam um Trainer Alexander Karchenkov entführte zwar letztendlich verdient mit einem 77:85 (22:18; 44:41; 55:60) die Punkte, wobei die Gastgeber über weite Strecken des Spiels dem sicherlich als Favoriten geltenden Vizemeister einen offenen Schlagabtausch lieferten und einen Gegner auf Augenhöhe abgaben.

In einem hochklassigen Spitzenspiel schenkten sich beide Teams von Beginn der Partie an nichts. Die Trierer konnten stets eine Antwort auf das Spiel des europäischen Topteams geben und das, obwohl die beiden Korbjäger der Dolphins, Dirk Passiwan und Kim Robins, angeschlagen in die Partie gehen mussten. So konnten die Dolphins eine Führung bis zur Halbzeit verteidigen (1. Spielviertel 22:18; Halbzeit 44:41).

Erst eine Schwächephase im 3. Spielviertel ließ die Partie zu Gunsten des Favoriten kippen, einige unglückliche Würfe verfehlten ihr Ziel, sodass die Gäste aus Sachsen vor dem letzten Wechsel einen 55:60 Vorsprung erzielten.

Diesen Rückstand konnten die aufopferungsvoll kämpfenden Trierer gegen den nunmehr routiniert die Partie zu Ende spielenden Vizemeister nicht mehr egalisieren, zumal Triers Schaltfigur Dirk Passiwan (23 Punkte, 13 Assists) in der 37. Minute Dank einer umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidung und persönlicher Foulhöchstzahl ausscheiden musste.

Ein erfreulicher Aspekt und die Hoffnung auf noch bessere Zeiten bei den Trierern verspricht die Rückrunde der RBBL: Die Rückkehr von Janet McLachlan hatte sich gleich in ihrem 1. Spiel in dieser Saison für die Dolphins ausgezahlt: Ohne mit dem Team eingespielt zu sein, avancierte die kanadische Centerin gleich wieder zu einem Unruheherd beim Gegner, in nur 23 Minuten

Einsatzzeit konnte die alte, neue Nr. 5 der Trierer mit 20 Korbpunkten aufwarten. Die Goldmann Dolphins haben jedenfalls mit der Kanadierin weitere Qualität und vor allen Dingen Wechseloptionen bekommen, die sich im weiteren Saisonverlauf und im Kampf um die Play-Offs sicherlich noch auszahlen werden!

SWR-FERNSEHEN war vor Ort

Übrigens fand das Spiel unter Mitwirkung des Fernsehens statt. Der SWR war am Wochenende zu Gast, um ein Portrait über den Trierer Ausnahmespieler Dirk Passiwan zu drehen und dabei auch das Spitzenspiel gegen Zwickau aufzunehmen.

Der Bericht über Dirk Passiwan und seine GOLDMANN Dolphins Trier wird dann am heutigen Montagabend, 26. November, im SWR-Fernsehen ab 18:15 Uhr in der Sendung Sport am Montag zu sehen sein. Dirk Passiwan ist dabei vor Ort in Mainz und zum Interview als Studiogast eingeladen.

GOLDMANN Dolphins Trier (in Klammern Korbpunkte): Anderson, Baugh (9), Ewertz (n.e.), Jassman (6/2 Dreier), McLachlan (20), Nascimento, Passiwan (23/1), Robins (12/2) und Saunders (7)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln