Nach Oben

Schon gelesen? X

"Niemals geht man so ganz...": McLachlan zurück in Trier

Foto: Goldmann DolphinsTrier

03.09.14 | Weltmeisterin Janet McLachlan kehrt überraschend zu den Goldmann Dolphins Trier zurück!

Artikel lesen

Basketball: Dolphins verlieren in München

Rückschlag im Rennen um die begehrten Playoff-Plätze: Nach der 70:87 (34:39)-Niederlage beim USC München ist die Meisterschaftsrunde für die Immovesta Dolphins Trier in weite Ferne gerückt. Auch die Konkurrenz aus Frankfurt und Gotha feierte Siege und erhöht damit den Druck auf die Moselstädter.

Die Vorbereitung auf das Spitzenspiel verlief holprig. Die sechs Kanadier in Reihen der Immovesta Dolphins Trier waren am Samstag erst fünf Stunden vor dem Tip-Off in München gelandet. Sie hatten in der Woche einen Lehrgang des kanadischen Verbandes in Las Vegas absolviert und hingen aufgrund eines verspäteten Fliegers über zwölf Stunden am Flughafen in Toronto fest. Passiwan blieb also kaum Zeit seine Mannschaft auf die wichtige Partie bei Playoff-Konkurrent München einzustimmen. Umso beeindruckender, dass die Dolphins dem Tabellendritten zunächst auf Augenhöhe begegneten. Das erste Viertel ging knapp an München (19:16) und auch die zweiten zehn Minuten waren ausgeglichen. Zur Pause war in der Städtischen Sporthalle an der Säbener Straße noch alles offen. Die Dolphins lagen knapp zurück, blieben aber in Reichweite (34:39).

Doch im dritten Viertel konnten die Trierer dem Tempo der Hausherren nicht mehr folgen und mussten abreißen lassen. Man spürte: Das Sextett aus Kanada war platt, die anstrengende Reise und der Jetlag hatten Spuren hinterlassen. Die Bayern spielten sich in einen Rausch und trafen aus allen Lagen. Vor dem Schlussviertel war die Partie bereits entschieden (64:46). Die Münchener Benjamin Ryklin, Sebastian Magenheim und Ben Döhring waren an diesem Tag nicht zu stoppen- insgesamt 75 Zähler steuerte das Trio zu dem Erfolg ihrer Mannschaft bei. „Sie haben unsere Verteidigung oft alt aussehen lassen”, erklärte ein enttäuschter Dirk Passiwan.

Triers Spielertrainer war mit 40 Punkten wieder einmal bester Korbjäger und glänzte mit einer Wurfquote von fast 70 %. Kendra Ohama gab mit acht Zählern einen gelungenen Einstand. Am kommenden Samstag um 14.30 Uhr, ist nun mit Vizemeister Zwickau ist ein harter Brocken in der Wolfsberghalle zu Gast. „Wir geben nicht auf, glauben weiter an die Playoffs”, verbreitet Passiwan Hoffnung. “Wir werden Extraschichten schieben und bis Samstag an unserer Defensive arbeiten.“

Immovesta Dolphins Trier: Feser (4), Herrmann (1), Jassman (6), Jewells (0), McLachlan (7), Moseley-Williams (2), Ohama (8), Passiwan (40) , Schmitz (0) und Stewart (2)

Stichworte:


Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln