Bezirksliga: Bierdusche in Dörbach – Zusammenfassung

von Stephen Weber

Aus dem Fünfkampf um den Klassenerhalt wurde am Sonntag ein Vierkampf: Dörbach hat durch ein 2:1 über Mehring II den Verbleib in der Bezirksliga gesichert und diesen Erfolg feuchtfröhlich begossen. Und auch Ahbach und Zell-Bullay/Alf sammeln durch ihre Siege weitere Kronkorken gegen den Abstieg. 5vier.de liefert die Zusammenfassung des 37. Spieltags.

Dörbach feiert (Foto: Stephen Weber)

SV Dörbach – SV Mehring II 2:1 (1:1)

Trainer Rudi Jung wurde nach Abpfiff mit Wasser und Bier überschüttet. Nach einer Saison voller Auf und Abs hat Dörbach am vorletzten Spieltag die Klasse gesichert und kann nun endgültig mit der Planung für die kommende Bezirksligasaison beginnen. Es war eine reife Leistung der Salmtaler, was nicht nur Trainer Jung stolz machte: „Uns war die Wichtigkeit des Spiels bewusst und wir haben von der ersten Sekunde an mit Bravour gekämpft und druckvoll agiert. Das war heute wirklich toll.“ Doch zunächst gingen die Gäste in Führung. Der Tabellendritte aus Mehring setzte sich über die linke Spielseite durch und die anschließende Flanke wurde von Christian Alt in bester Stürmermanier zum 1:0 eingeköpft.

„Wir waren trotz des plötzlichen Rückstandes nicht geschockt, sondern haben weiter konzentriert gespielt. Das wurde belohnt“, so Jung weiter. Jason Born eroberte in der 35. Minute einen Ball im Mittelfeld, ließ gleich mehrere Gegner wie Statisten aussehen und spielte einen eleganten Pass genau in die Schnittstelle auf Nico Schneid, der den 1:1-Ausgleich markierte. Kurz danach hätte Born sogar die Führung erzielen müssen, doch der Kapitän und sein Mitspieler Christoph Frohnen behinderten sich gegenseitig vor des Gegners Tor. Nach Wiederanpfiff drängte zunächst Mehring auf einen Treffer, da sie am diesem Wochenende unbedingt ihren dritten Tabellenrang zementieren wollten. Doch es waren die Dörbacher, die Akzente setzten: Erst köpfte Swen Thimm an die Latte, dann bediente Martin Lexen, nach schöner Einzelleistung, Christoph Frohnen, der zum verdienten 2:1 traf. Der Jubel war groß bei den Salmtalern und wurde nach 90 Minuten noch gesteigert. Jung meinte euphorisch: „Die Mannschaft ist sehr erleichtert. Wir haben es uns verdient und deshalb muss ich meinen Jungs Lob zollen. Es war ein gutes Spiel von uns, aber auch Mehring ist heute sehr stark aufgetreten.“

SV Niederemmel – SG Schoden 1:4 (0:1)

Die junge Schodener Elf siegt weiter (Foto: Stephen Weber)

Die Schoden-Boys sind weiter am Rocken. Die junge Überraschungself schlug dank ihrer Torgaranten Lukas Kramp und Keven Schuh Ligaschlusslicht Niederemmel klar mit 4:1. „Kindergarten-Cop“ Peter Schuh ist immer noch baff über das Leistungspotential seiner Rasselbande: „Es war wieder ein toller Sieg, der auch in der Höhe absolut verdient war. Lukas Kramp alleine hatte in der ersten Halbzeit so viele Gelegenheiten, er hätte sich Platz eins in der Torjägerliste sichern können.“ Schon in der 2. Minute tauchte Kramp vor dem Niederemmeler Gehäuse auf, doch da hieß der Sieger noch Torhüter Jacob Erz.

In der 45. Minute war aber auch Erz machtlos, als Keven Schuh zum 1:0 traf. Damit war der Schodener Torreigen eröffnet. Kramp und Schuh fingen an zu kombinieren und ersterer verwandelte in der 53. Minute zum 2:0. Keine fünf Minuten später lief es umgekehrt ab: Wieder eine Passstafette zwischen Kramp und Schuh und diesmal war es der Mittelfeldspieler, der auf 3:0 erhöhte. Den finalen Akkord aus Sicht Schodens setzte, wie sollte es auch anders sein, abermals Lukas Kramp mit dem 4:0. Der Ehrentreffer zum 1:4 in der 89. Minute durch Marius Heißig war nur noch Makulatur und Peter Schuh fand ausschließlich lobende Worte: „Wir hatten heute wieder zwei A-Jugendliche im Kader, was beweist, dass wir weiter auf die Jugend setzen. So wollen wir auch in der kommenden Saison für Furore sorgen. Ich bin stolz auf das bisher geleistete, aber auch froh, wenn die Saison nun endlich vorbei ist. Die Jungs sind wirklich am Limit und haben sich die Sommerpause redlich verdient.“

Konz-Coach Patrick Zöllner (Mitte, Foto: Andreas Gniffke)

SV Morbach II – SV Konz 0:2 (0:2)

Beim letzten Saisonspiel vor heimischer Kulisse stolperte Morbach und ist nun am kommenden Sonntag gegen Schoden zum punkten verdammt. Konz hingegen belohnte sich für eine couragierte Leistung mit drei Punkten. Ihr Coach Patrick Zöllner hatte vor dem Spiel eine klare Marschroute ausgerufen: „Wir wollten hinten stabil stehen und wenig zulassen. Wir wussten um die Wichtigkeit der Partie für Morbach. Deshalb war unser Fokus auf unseren Defensivverbund gerichtet.“ Aus einer kompakt stehenden Abwehr heraus gingen die Gäste dann in der 25. Minute in Front. Geburtstagskind Alexander Becker schlenzte einen Freistoß zum Zunge schnalzen mitten in das Morbacher Herz. Es war der erste Freistoß, den Becker in dieser Spielzeit überhaupt ausführte und sogleich einnetzte. Und nur zehn Minuten später konterten Kevin Vehres und Michel Kupper Stöß die Abwehr der Zwoten aus und letzter schob zum 2:0 ein.

Morbach wirkte verkrampft und investierte zu wenig in ein solches Schicksalsspiel. Erst in Halbzeit zwei traten die Gastgeber aggressiver auf und hatten durch Timo Rosner eine hervorragende Gelegenheit zum Anschlusstreffer. Ansonsten basierte ihr Spielaufbau überwiegend auf langen Bällen, die selten die nötige Torgefahr beschworen. So blieb es beim 2:0 für Konz, was vor allem Zöllner zufrieden stimmte: „Das Ergebnis geht soweit in Ordnung. Wir haben endlich mal wieder zu null gespielt. Deswegen bin ich heute besonders mit der Defensivleistung einverstanden.“

Erwin Berg war zufrieden mit dem Saisonfinale (Foto: Stephen Weber)

SG Laufeld – SV Krettnach 1:3 (0:0)

Es war ein positives Saisonfinale für Krettnach. Der SV, der an diesem Wochenende sein letztes Saisonspiel absolvierte, musste bei Laufeld mit einer umdisponierten B-Elf antreten. Wegen eines kursierenden Viruses konnte Coach Erwin Berg keinen Ersatzspieler nominieren und der etatmäßige Keeper Rene Gerhards musste abermals im Sturm auflaufen. Dennoch trat seine Mannschaft spielfreudig und mit viel Leidenschaft gegen den Ball. In der 65. Minute gelang Nicolas Hubo nach einer Vorlage von Bastian Jung die 1:0-Führung. Und auch in der Folge lag ein weiterer Treffer der Krettnacher in der Luft – doch die Hausherren sollten ihn erzielen. Und wie. Manuel Back vollendete mit einem gekonnten Schuss nach einer tollen Kombination zum 1:1-Ausgleich. Kurze Zeit später hätte Back durch einen Freistoß gar auf 2:1 erhöhen können, doch sein Schlenzer erwischte lediglich die Querlatte.

Danach wurde es ein munteres Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten mit einem späten Erfolgserlebnis für die Tälchen-Kicker. Bastian Jung traf gleich doppelt (88. und 90.) zum abschließenden 3:1-Sieg seiner Mannschaft. Erwin Berg fing nach Abpfiff an zu resümieren: „Es war ein gutes Spiel zweier spielfreudiger Mannschaften, obwohl es um nichts mehr ging. Aber es war ordentlich Tempo in der Begegnung. Hätten wir jedes Spiel mit so einem Engagement angegangen, würden wir weiter oben in der Tabelle stehen. So haben wir heute gute Laufelder geschlagen. Das müssen wir jetzt über die Sommerpause mit in die nächste Saison nehmen.“

Die weiteren Partien

SV Föhren – SG Ellscheid 0:3 (Hier geht es zum ausführlichen Spielbericht)
SG Zell-Bullay/Alf – FC Bitburg 6:2
SG Ralingen – SG Lüxem/Wittlich 1:4
SG Großkampen – SV Leiwen-Köwerich 4:2
SG Lambertsberg – TuS Ahbach 0:1
SG Osburg SPIELFREI

Stichworte:

Kommentare (1)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Zuschauer sagt:

    Die Tore in Laufeld sind allesamt in der 2. Halbzeit gefallen, Halbzeitstand war also 0:0. Der Führungstreffer von N. Hubo muss ca. in der 65. gefallen sein

    Anm. d. Red.: Vielen Dank. Es wurde korrigiert!

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln