Bezirksliga: Bitburg und Krettnach wackeln, Konz & Großkampen lauern

Der 17. Spieltag in der Bezirksliga West endete in einer äußerst interessanten Konstellation, die einiges an Spannung für den nächsten Spieltag mit sich bringt: Durch das 2:2-Unentschieden in Lüxem kann der SV Krettnach sich nicht entscheidend an der Tabellenspitze absetzen. Stattdessen wird das Team aus dem Tälchen nun von drei Mannschaften verfolgt, die lediglich zwei Punkte Rückstand haben: Großkampen siegt gegen Bitburg mit 3:1 und hat genauso wie der FCB nun 31 Punkte auf dem Konto. Und auch der SV Konz beendet seine Mini-Krise vorerst, durch den 4:2-Heimsieg gegen Laufeld hat das Team von Trainer Patrick Zöllner nun ebenfalls 31 Punkte und könnte schon am nächsten Spieltag wieder ganz vorne stehen. Die Partien Stadtkyll-Föhren und Baustert-Ockfen mussten hingegen wegen der schlechten Platzverhältnisse nach den Regenfällen der vergangenen Tage abgesagt werden.

Foto: Hatten nach vier sieglosen Spielen in Folge endlich wieder Grund zum Jubeln: Ronnie Bernard (Co-Trainer SV Konz) und Patrick Zöllner (Spielertrainer SV Konz).

SV Konz – SG Laufeld 4:2 (1:2)

Vier Partien in Folge blieb der SV Konz nun schon vom Pech verfolgt und konnte keinen Sieg mehr einfahren. Am heutigen Sonntag reichte es für die Elf von Trainer Patrick Zöllner endlich wieder zu einem Dreier, eine engagierte zweite Halbzeit brachte am Ende den verdienten 4:2-Sieg.

Da der Rasenplatz auf der Konzer Anlage wegen der andauernden Regenfälle der vergangenen Tage unbespielbar war, musste beide Mannschaften auf den benachbarten Kunstrasenplatz ausweichen. Und das Spiel begann turbulent. Nach nur vier gespielten Minuten schien es für Konz genauso weiterzugehen, wie die letzten vier Spiele geendet hatten. Laufelds Kapitän Lukas Reffke trat zum Freistoß an und verwandelte dieses sehenswert zum 0:1 aus Konzer Sicht. Doch nur eine Minute nach dem Rückstand tat es der Konzer Frank Wacht seinem Gegenüber Lukas Reffke gleich. Einen Freistoß aus halbrechter Position verwandelte der Konzer Freistoßspezialist zum 1:1-Ausgleich.

Nach diesem furiosen Auftakt war die Partie danach ausgeglichen, beide Mannschaften erarbeiteten sich einige Torchancen, doch bis zur 30. Spielminute blieb es beim Unentschieden. Dann wurde der Konzer Sebastian Schmitz zum Unglücksraben, er erhöhte per Eigentor zum zwischenzeitlichen 1:2 für die SG Laufeld. Es kam noch schlimmer für Konz: Kurz nach dem Gegentreffer verletzte sich Torhüter Matthias Petry schwer am Knie, musste zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Für ihn kam Ersatzkeeper Eric Schiffels ins Spiel.

Nach der Halbzeitpause zeigte der SV Konz dann zum ersten Mal seit vier Spielen wieder die engagierte Leistung, zu der das Team schon zu Saisonbeginn im Stande war. Nach 60. Minuten erzielte Michel Kupper Stöß den 2:2-Ausgleich, nur fünf Minuten später dann sogar die 3:2-Führung für die Gastgeber, Philipp Strupp war per Distanzschuss zur Stelle. Zehn Minuten vor Ende der Partie erhöhte Merlin Weiß nach toller Vorarbeit von Michel Kupper Stöß sogar noch auf 4:2. Für Konz scheint nach diesem Sieg die Mini-Krise zumindest vorerst beendet zu sein. Zwar rutschen die Konzer durch den 3:1-Sieg von Großkampen gegen Bitburg auf Rang vier ab, doch weil Krettnach in Lüxem nur Unentschieden spielt, beträgt der Rückstand auf die Tabellenspitze nur noch zwei Punkte.

Konz-Trainer Patrick Zöllner war nach dem Spiel zufrieden:“Das war eine äußerst engagierte Halbzeit von uns. Wir haben nach dem Rückstand zur Halbzeit Charakter bewiesen und das Spiel gedreht.“

SG Großkampen – FC Bitburg 3:1 (1:1)

War der Druck zu groß für den FC Bitburg? Im Spitzenspiel des Bezirksliga-Spieltags Nummer 17 des frischgebackenen Tabellendritten aus Großkampen und dem Tabellenzweiten aus Bitburg ging es nach dem 2:2-Unentchieden von Spitzenreiter Krettnach in Lüxem um nicht weniger als den Sprung an die Tabellenspitze. Ein Sprung, der für die Mannschaft von Trainerduo Herbert Herres/Arno Kömen wohl zu groß war, denn am Sonntag unterlag der FCB der SG Großkampen mit 3:1. Durch den Dreier kann Großkampen nun sogar mit 31 Punkten auf Bitburg aufschließen, die Bierstädter bleiben lediglich wegen des um ein Tor besseren Torverhältnis auf Rang zwei.

Die Partie auf dem schwer bespielbaren Großkampener Hartplatz begann vielversprechend für Bitburg. Nach 20 Minuten war es Andreas Klink, der die frühe Führung für die Gäste besorgte.

Sowieso dominierte Bitburg die erste Halbzeit, erspielten sich einige Torchancen, konnten diese jedoch nicht verwerten. Stattdessen glich Großkampen noch vor der Halbzeit auf, Ralph Hermes erzielte in der 30. Minute den 1:1-Ausgleich, gleichzeitig auch der Halbzeitstand.

Auch in der zweiten Halbzeit spielte Bitburg durchaus gefälligen Fußball, doch zwei Abwehrfehler der Bierstädter entschieden die Partie. Andreas Theis nutze beide Male (55., 70.) die Unstimmigkeiten in der Bitburger Hintermannschaft aus und erzielte die zwei Treffer zum 3:1-Endstand.

Bitburgs Trainer Arno Kömen war nach dem Spiel bedient:“Es waren äußerst widrige Platzverhältnisse, Großkampen hat wenige Chancen selbst erspielt und dann zwei Abwehrfehler von uns ausgenutzt.“

SV Lüxem – SV Krettnach 2:2 (2:2)

Auch Spitzenreiter SV Krettnach zeigt Nerven. Am 17. Spieltag der Bezirksliga reichte es für die Mannschaft aus dem Tälchen beim Tabellenachten SV Lüxem nur zu einem 2:2-Unentschieden, der Vorsprung auf die drei Verfolger aus Konz, Bitburg und Großkampen beträgt damit nur noch zwei Punkte. In der Partie auf dem Wittlicher Kunstrasenplatz fielen alle vier Tore in der ersten Halabzeit. Nach 14 Spielminuten brachte Nicolas Hubo seinen SV Krettnach mit 1:0 in Führung, ehe in der 29. Spielminute Patrick Trampert zum 1:1-Ausgleich einnetzte. Nur zehn Minuten später ging Lüxem sogar mit 2:1 in Führung, Patrick Kleifges war erfolgreich. Doch mit dem Halbzeitpfiff durfte sich der zweite der Hubo-Brüder, nämlich Manuel, in die Torschützenliste eintragen und das 2:2-erzielen. In der zweiten Halbzeit konnte keine der Mannschaften die Torchancen in Zählbares ummünzen, es blieb beim 2:2-Unentschieden.

Die weiteren Ergebnisse:

SV Morbach II – SG Buchholz 2:0
SG Lamberstberg – SG Ralingen 0:7
SV Sirzenich – SV Leiwen-Köwerich 0:1
SG Wallenborn – SG Traben-Trarbach 3:2

Stichworte:

Kommentare (6)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. p.................g sagt:

    Yeah, the soul conrad;-)
    Wie geil ist das denn…!!

    Grüsschen;-)

  2. einstein sagt:

    Stimmt!
    Die Reserve des SVF könnte definitiv noch ein paar Leute brauchen, wenn sie nächstes Jahr in der B-Klasse spielen.

    Also würde ich sagen wir laden die unbekannten Spieler des SV Olewig gerne zum Probetraining ein. Es sei denn es handelt sich um Leute bei denen es nicht „Wusch“ macht.

  3. Flamenshoulder sagt:

    also jetzt verlieren wir uns aber in den niederungen des fussballs, wenn olewig schon auf der tagesordnung steht,aber ein wahrer scout wie c.weiß scheint selbst dort fündig zu werden. wie kann man denn die namen der spieler rausbekommen und ggf kontaktieren? wären sie was für den sv föhren? quasi eine blutauffrischung? aufgrund der verletzten scheints wirklich gut gewesen zu sein, dass das spiel ausgefallen ist, wobei bei dem lazarett wird ne woche nicht reichen. aber die föhrener lamentieren anscheinend nicht so darüber und führen es nicht als ursáche an, wenns mal nicht so läuft,da scheint man in osburg stilloser zu sein:)
    ach was waren das noch zeiten, als spielabsagen nie vorkamen und man selbst bei sibirischen temperaturen und sintflutartigem dauerregen auf ascheplätzen durch den matsch robbte-das war noch echter kampf-echter sport für männer, rexona-ronny und the soul conrad sehnen sich bestimmt auch gern zurück.
    @euronixe: god save the queen!!!!! und die beiden glücklichen gleich mit, wobei mir der prinz ja laut „die krone“ nicht ganz koscher vorkommt-flatterhaft solle r sein…..

  4. C. Weiß sagt:

    Föhren hat momentan sehr viele Verletzte, von daher war der Spielausfall gar nicht so schlecht. Dass in der tiefsten Eifel aber auch immer so ein mieses Wetter sein muss…da ist es ja sogar in Osburg noch angenehmer…

    Ein Kumpel von mir war am WE Trier-Olewig gg Udelfangen in der Kreisliga B schauen. Muss ne tolle Aufholjagd von Olewig gewesen sein, nach einem 1:3-Rückstand zu zehnt noch das 3:3 gemacht. Da müssen auf Olewiger Seite zwei junge Studenten gespielt haben, Lutz und Hannes oder so ähnlich, die das Spiel klasse an sich gerissen haben und voller Dynamik waren. Mein Kumpel meinte, die könnten auch für die Bezirksliga interessant sein. Kennt jemand die beiden? Könnte der eine dieser Lutz Albers sein?

    @ Eurostrandnixe: Jaja, Kate und Willi, das freut uns alle sehr und ja, „God shave the queen“. Aber was mich viel mehr interessieren würde: Wie und wo hast DU denn Dein WE verbracht?

  5. Eurostrandnixe sagt:

    Jaaaaaaaaaaaaa, endlich: Kate Middleton und Prinz William heiraten. Oh Gott freu ich mich für die beiden, die haben ja sooo viele Probleme gehabt. Ein klarer Beweis, dass eine beziehung auch nach einer Krise funktionieren kann. God save the queen!

  6. Karaboulis sagt:

    so ein mistwetter – föhren ins wasser gefallen. da muss man sich den sonntag mit sky um die ohren hauen. dieses bundesligageeiere… eine qual, wo sind die sportplatzobbas, die woche für woche erklären, dass früher eh alles besser war? wo sind die angebrannten würste und selbst das schaale bezirksligabier hab ich vermisst… hoffentlich hält das wetter nächste woche. ausserdem regt sich da keiner auf, nur weil einer ein wenig speichel verliert… präpariert die plätze… ich bin heiss auf die föhrener aufholjagd…

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln