Bezirksliga: Bleibt Stadtkyll ganz oben? – Vorschau

Der 23. Spieltag in der Bezirksliga West steht unmittelbar vor der Tür. Der erste Spieltag der Rückrunde am vergangenen Wochenende begann sofort furios und brachte einige spektakuläre Ergebnisse mit sich. Am zweiten Spieltag geht es für Tabellenführer SG Stadtkyll in Wallenborn darum, den Platz an der Sonne weiterhin zu verteidigen. Der erste Verfolger SV Krettnach muss bei der SG Ockfen antreten. Weitere Partien finden sie hier im Überlick.

Rassige Zweikämpfe und viele Tore. Das erwarten sich die Zuschauer auch vom zweiten Rückrundenspieltag.

SG Ockfen – SV Krettnach (Sonntag, 20. Februar, 14.30 Uhr)

Bleibt der SV Krettnach dran an Tabellenführer SG Statdkyll? Während der Tabellenführer Stadtkyll zur SG Wallenborn reisen muss, bekommt es der ärgste Verfolger aus dem Tälchen mit der SG Ockfen zu tun. Beileibe keine leichte Aufgabe für die von Erwin Berg trainierten Krettnacher, denn die SG Ockfen startete mit einem 1:1-Unentschieden in die Rückrunde und stellte dabei gleich dem SV Leiwen-Köwerich, seines Zeichens ebenfalls eine ambitionierte Spitzenmannschaft, ein Bein. Für die SG Ockfen gilt es, früh in der Rückrunde die nötigen Punkte gegen den Abstieg zu erkämpfen. Gelingt es der SGO, die stark besetzte Offensivabteilung der Gegner lange genug auszuschalten, ist die nächste kleine Sensation drin.

SV Konz – SG Osburg (Sonntag, 20. Februar, 14.30 Uhr)


Darf Konz-Trainer Patrick Zöllner (rechts) wieder jubeln?

Duell zweier Fehlstarter am Sonntag in Konz. Während die Gastgeber sich bei der zweiten Mannschaft des SV Morbach mit 1:2 geschlagen geben mussten, kam die SG Osburg bei der 0:3-Niederlage in Krettnach böse unter die Räder. Beide Mannschaften dürften also auf Wiedergutmachung aus sein, darüber hinaus geht es vor allem für den SV Konz darum, bei aktuell acht Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze den Abstand auf die vorderen Plätze nicht allzu groß werden zu lassen. Osburg hingegen könnte bei einem Sieg bis auf einem Punkt an Konz heranrücken und hätte damit ebenfalls weiterhin die Möglichkeit, die vorderen Plätze der Tabelle anzupeilen.

SV Föhren – SV Leiwen-Köwerich (Sonntag, 20. Februar, 14.30 Uhr)

Auch er will wieder feiern: Föhrens Trainer Christian Esch.

Der nächste Verfolger von Spitzenreiter Stadtkyll heißt SV Leiwen-Köwerich. Fünf Punkte beträgt der Rückstand auf den Platz an der Sonne derzeit. Spieltag eins nach Start der Rückrunde verlief jedoch nicht allzu optimal, im Heimspiel gegen die SG Ockfen reichte es nur zu einem 1:1-Unentschieden. Für den Gastgeber SV Föhren verlief der Rückrundenstart jedoch noch schlechter. In Laufeld unterlag das Team von Trainer Christian Esch klar und deutlich mit 4:1 Toren, könnte sich bei einem Sieg am Wochenende dennoch auf einen sicheren Platz im oberen Mittelfeld einnisten.

SG Ralingen – SG Laufeld (Sonntag, 20. Februar, 14.45 Uhr)

Mit Kantersiegen starteten sowohl die SG Ralingen als auch die SG Laufeld in die vergangene Woche begonnene Rückrunde. Während Laufeld Föhren zu Hause mit 4:1 vom Platz fegte, setzte sich die SG Ralingen mit sage und schreibe 6:0 in Sirzenich durch. Durch diesen Auftakt hat auch die SG Ralingen weiterhin die Chance, mit einem Sieg an Wochenende den Anschluss an die Spitzengruppe zu bewahren. Die SG Laufeld könnte weiterhin Punkte gegen den Abstieg sammeln, der Vorsprung beträgt aktuell sechs Punkte.

SG Wallenborn – SG Stadkyll (Sonntag, 20. Februar, 15.00 Uhr)

Zeigt der Spitzenreiter Schwäche? An diesem Wochenende muss der Tabellenerste Stadtkyll zur SG Wallenborn und trifft dort auf einen Abstiegskandidaten, der auf Punkte und eine Überraschung gegen den Tabellenführer aus ist. Vergangene Woche drehte Stadtkyll nach dem frühem Rückstand nach nur acht Minuten die Partie gegen Großkampen dennoch und siegte mit 2:1. Die SG Wallenborn kam gegen den direkten Konkurrenten um den Abstieg SG Lambertsberg zu einem 1:1-Unentschieden.

(am); Fotos: Maldener (1); Anna Lena Bauer (2)

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln