Bezirksliga: Das Spitzenduo im Gleichschritt – Zusammenfassung

Noch keine Vorentscheidung im Meisterschaftsduell. Sowohl die SG Ellscheid, als auch die SG Lüxem/Wittlich konnten ihre Partien am Wochenende gewinnen und halten den Zweikampf um die Krone in der Bezirksliga-West weiter spannend. Die beeindruckende Siegesserie des SV Dörbach hingegen wurde von der SG Laufeld beendet und auch die Konzer Erfolgswelle ebbte abrupt ab. 5vier.de fasst den 28. Spieltag für Sie zusammen.

Die Siegesserie ist gerissen: SV Dörbach Coach Rudi Jung

SV Dörbach – SG Laufeld 0:1 (0:1)

Einen Dämpfer setzte es am Samstag für den SV Dörbach. Die Salmtaler, die seit der Winterpause ohne Punktverlust und Gegentor ihre Duelle meisterten, verloren auf heimischen Platz gegen die SG Laufeld mit 0:1. Das Endergebnis war auch sicherlich der Tatsache geschuldet, dass mit Florian Schröder, Yeison Jimenez und Swen Thimm Schlüsselspieler in der Mannschaft von Rudi Jung fehlten. Der Trainer sah aber noch andere Gründe, für die unnötige Niederlage: „Jetzt sind wir wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Natürlich sind wir ersatzgeschwächt in die Partie gegangen, aber vielleicht waren wir nach der tollen Serie auch einfach ein bisschen zu selbstsicher. Wir haben es nicht geschafft, den Schalter umzulegen und Druck auf den Gegner aufzubauen.“ Die SG Laufeld wirkte an diesem Tag zielstrebiger und ausgeschlafener als die Hausherren. Bereits in der 18. Minute wurden sie für ihre Bemühungen belohnt. Ein Kunstschuss der Laufelder aus weiter Distanz segelte unhaltbar für Keeper Sascha Maxheim zur 1:0 Führung der Gäste in den Winkel. Eine Trotzreaktion der Dörbacher blieb in der Folge des Rückstandes aus. Zwar hatten die Gastgeber im Laufe der Partie noch die eine oder andere gute Möglichkeit, doch es fehlte ihnen einfach die nötige Fortune an diesem Samstagnachmittag. Dieser Ansicht war auch Rudi Jung: „Es war einfach nicht unser Tag. Ein Unentschieden wäre vielleicht verdient gewesen, wenn wir ein bisschen abgebrühter vor dem Tor agiert hätten. Aber wir konnten durch die Bank weg nicht unser Potential abrufen.“ Und mit Blick auf das Nachholspiel gegen den SV Krettnach am kommenden Mittwoch meinte er: „Ich weiß noch nicht, wer von meinen Stammspielern bis dahin wieder einsatzbereit ist. Ich möchte lieber keine Prognose abgeben.“ Mit diesem Dreier überholt die SG Laufeld den SV Dörbach und liegt mit 37 Punkten auf Position zehn einen Platz vor den Salmtalern, die nur 36 Punkte auf ihrem Konto vorzuweisen haben.

SV Mehrings Andreas Kaufmann. Foto: Stephen Weber

SV Mehrings Andreas Kaufmann. Foto: Stephen Weber

SV Mehring II – SG Ellscheid 1:3 (0:2)

Bei der SG Ellscheid hängen die Trauben zur Zeit hoch. Das Team um Trainergespann Jörg Stölben und Uwe Schüller fährt Sieg um Sieg ein und behauptet sich jedes Wochenende erneut an der Tabellenspitze. Am Samstag bekam der Tabellendritte SV Mehring II das zu spüren. In einer zerfahrenen und von beiden Seiten hektisch geführten Partie setzte sich der Liga-Primus mit 3:1 durch und bleibt mit 59 Punkten aus 25 Spielen das Nonplusultra der Liga. Trotz des Sieges war Coach Jörg Stölben nicht gänzlich zufrieden mit der Form seines Teams: „Das war wahrlich kein gutes Spiel. Wir hatten Probleme, den Ball zu kontrollieren und haben uns zu viele einfache Ballverluste geleistet. Das war auf beiden Seiten der Fall, so dass die Attraktivität darunter leiden musste.“ Tore gab es jedoch für die Zuschauer reichlich zu sehen: In der 15. Spielminute fing Tim Diederichs einen Konter der Gastgeber ab und steckte im direkten Gegenstoß den Ball geschickt auf Dominic Sausen durch, der zentral und unbedrängt aus 18 Meter zur frühen Führung des Favoriten abschloss. In der 41. Minute folgte dann der nächste Streich der Gäste. Diesmal war es ein Freistoß von halbrechts, den Alexander Klas mit viel Gefühl in den Sechzehner hob und Torjäger Sebastian Hilgers wuchtig zum 2:0 köpfte. Mit diesem Zwischenstand verabschiedeten sich beide Teams zur Pausenanalyse in die Halbzeit. Am Spiel änderte sich jedoch auch in den zweiten 45 Minuten nicht sonderlich viel. In der 63. Minute war es abermals Dominic Sausen, der den Instinkt eines Stürmers bewies und das 3:0 erzielte. Mitspieler Michael Schäfer fintierte an der Seitenlinie mehrere Mehringer, um anschließend von der Grundlinie den Ball in den Strafraum zu flanken, auf den unbewachten Sausen, der seinen zweiten Treffer des Spiels ablieferte. Durch einen kuriosen Freistoß in der 78. Minute gelang Mehring noch der Anschlusstreffer. Während Ellscheids Schlussmann Andreas Sicken noch seine Mauer stellte, war von Schiedsrichter Arndt Collmann der Ball bereits freigegeben. Der Mehringer Johannes Diederich schaltete am schnellsten und zirkelte den Ball schlitzohrig zum 1:3 in das gegnerische Tor. Danach erspielten sich beide Vereine weitere Chancen, doch Zählbares blieb hierbei aus. Dementsprechend konstatierte Jörg Stölben nach Abpfiff: „Das war ein verdienter Sieg. Jetzt richten wir unseren Fokus auf das kommende Topspiel gegen die SG Lüxem/Wittlich. Wir müssen weiter fleißig Punkte sammeln, denn entschieden ist auch nach dem nächsten Wochenende noch lange nicht alles.“

SG Lüxem/Wittlich – SV Krettnach 4:3 (1:0)

SV Krettnach verliert knapp. Foto. Anna Lena Bauer

Auch die SG Lüxem/Wittlich konnte ihre Pflichtaufgabe am Samstag erfüllen. Mit 4:3 schlug der Tabellenzweite den SV Krettnach und machte dabei die Sache spannender, als sie eigentlich hätte sein müssen. Die Gäste aus dem Tälchen, die auf ihren Abwehrchef Kevin Flesch verzichten mussten, kamen zu Beginn besser in die Partie, konnten jedoch ihre ersten Tormöglichkeiten nicht zählbar nutzen. Anders Lüxem/Wittlich: Durch ihre erste Torchance gingen sie nach einem präzise ausgeführten Schuss von Stürmer Sascha Fuhr mit 1:0 in Front. Im Anschluss wirkte Krettnachs Abwehr unorganisiert und die Gastgeber kamen zu weiteren hochkarätigen Tormöglichkeiten, die allerdings allesamt ungenutzt blieben. Auch nach dem Seitenwechsel blieb der Unterhaltungswert für die Zuschauer, die bei wunderbarem Fußballwetter ihre Teams unterstützten, hoch. Dauerbrenner Benedikt Schlösser setzte sich über rechts gegen zwei Gegenspieler durch, legte mit viel Übersicht den Ball auf Daniel Scheibe zurück, der mühelos zum 2:0 traf. Kurz danach erhöhte Stürmer Sascha Fuhr mit seinem zweiten Treffer des Tages auf 3:0. Damit schien die Partie eigentlich gelaufen zu sein, doch der SV Krettnach gab nicht auf. Ein 20 Meter Kracher in den Winkel von Benjamin Becker verkürzte zum zwischenzeitlichen 1:3 aus Sicht der Gäste. SG Lüxem/Wittlich Trainer Frank Meeth war zwiegespalten aufgrund der Leistung seiner Elf: „Wenn man so hoch führt, muss man das Ergebnis natürlich routiniert bis zum Schluss runterspielen, aber wir haben es unnötig spannend gemacht. Dafür haben die Fans ein gutes Spiel mit vielen Chancen und schönen Toren gesehen.“ Das 4:1 in der 80. Minute für seine Elf war wieder eine Kombination zwischen Daniel Scheibe und Benedikt Schlösser. Scheibe behauptete den Ball im Mittelfeld und bediente Schlösser, der die Kugel unter die Latte zur alten Drei-Tore-Führung setzte. Manuel Hubos 2:4-Anschlusstreffer in der 87. Minute fiel aus dem Nichts und als er dann in der 93. Minute sogar das 3:4 markierte, lag für einen Moment gar eine Sensation in der Luft. Der SV Krettnach mobilisierte nochmal alle Kräfte und warf alles nach vorne und bekam in der 95. Minute in aussichtsreicher Position sogar noch einen Freistoß zugesprochen, der jedoch nicht das spektakuläre Remis einbrachte. So schlug die SG Lüxem/Wittlich den SV Krettnach mit 4:3 und ihr Coach hat den Blick schon auf das anstehende Spitzenspiel gegen die SG Ellscheid gerichtet: „Der Sieg gegen SV Krettnach war hochverdient und jetzt müssen wir uns auf den nächsten Gegner einstellen. Ich habe ja gehofft, dass Ellscheid gegen Mehring Federn lässt, aber dafür spielen sie momentan zu souverän. Das wird ein entscheidendes Spiel am kommenden Wochenende.“

SG Schoden – FC Bitburg 1:4 (1:2)

Der Mann des Spieltags ist der Bitburger Andreas Neuerburg. Vor einer tollen Kulisse traf der Stürmer aus der Eifel dreimal und war am vierten Tor ebenfalls maßgeblich beteiligt. Die Niederlage ist für Schodens Trainer Peter Schuh kein Grund, negative Stimmung zu verbreiten: „Wir haben heute absolut verdient verloren. Bitburg wollte den Sieg von der ersten Sekunde an mehr als wir und ist viel leidenschaftlicher aufgetreten. Außerdem hatten sie heute einen überragenden Andreas Neuerburg, der uns fast im Alleingang abgeschossen hat. Wir hingegen kamen nicht in die Zweikämpfe und waren oftmals den entscheidenden Schritt zu langsam. Doch mit so einer jungen Mannschaft muss man ab und zu Lehrgeld bezahlen. Wir werden weiter konzentriert arbeiten.“ Das 1:0 für Bitburg fiel nach einem Abwehrfehler, als sich Andreas Neuerburg aufmerksam den Ball schnappte und über den Torhüter zur 1:0-Führung der Bitburger lupfte. Die Platzherren glichen zwar nach einer Flanke von Christoph Benter und anschließendem erfolgreichen Kopfball von Lukas Kramp das Spiel aus, aber wieder war es Andreas Neuerburg, der sich im Angriff durchsetzte und dessen scharfe Hereingabe von Unglücksrabe Simon Erhard zur erneuten Bitburger Führung ins eigene Gehäuse abgefälscht wurde. In den zweiten 45 Minuten ging die Andreas Neuerburg-Show weiter: Aus gut 18 Metern und spitzem Winkel erzielte er seinen nächsten Treffer und wenig später setzte er nach einem Konter den endgültigen 4:1-Schlusspunkt. 21 Saisontreffer hat Andreas Neuerburg nun auf dem Torkonto und meldet seine Ambitionen auf die Torjägerkrone an. Und für seinen Verein war es ein wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Trotz der gleichzeitigen Erfolge der direkten Konkurrenten konnte man das Abrutschen auf einen Abstiegsplatz verhindern. Auch für die SG Schoden und ihren Trainer Peter Schuh ist der Klassenerhalt noch keine ausgemachte Sache: „Zwei Niederlagen und wir hängen da unten wieder drin. Deswegen müssen wir möglichst bald noch zwei bis drei Siege einfahren und dadurch die Situation entspannen.“

SV Niederemmel – SV Föhren 3:1 (0:0)

Der SV Niederemmel arbeitet weiter am „Wunder Klassenerhalt“. Noch vor wenigen Wochen vielfach für tot erklärt, holten die Piesporter zehn Punkte aus den vergangenen vier Begegnungen und haben mit gegenwärtig 20 Punkten nur noch zehn Zähler Rückstand auf das rettende Ufer. Dennoch sah es auf dem Rasen lange nicht danach aus, als würden sie das Spiel gegen den SV Föhren als Sieger beenden. Die Gäste waren besonders in der ersten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft und erarbeiteten sich eine Großzahl an Tormöglichkeiten, die aber fahrlässig vergeben wurden. Die beste Einschussgelegenheit hatte kurz vor der Halbzeit Jochen Weber, der einen berechtigen Elfmeter nicht zur verdienten Führung verwandeln konnte. SV Föhren Trainer Christian Esch war sichtlich enttäuscht nach dem Abpfiff: „Wieso wir verloren haben, ist mit einem Satz zu erklären: Weil wir heute eine mangelnde Chancenverwertung vorzuweisen hatten. Hätten wir es gepackt, früh eine komfortable Führung zu erzielen, hätte dies unserem Spiel Sicherheit gegeben.“ Auch im zweiten Spielabschnitt das selbe Bild: Föhren rannte an, vergaß aber den eigentlich überfälligen Führungstreffer zu platzieren. In der 75. Minute war Aushilfsstürmer Axel Meyer frei in Richtung gegnerisches Tor unterwegs, doch er schaffte es nicht, den Ball unter Kontrolle zu bringen. Im unmittelbaren Gegenzug wurde dann ein alte Fußballweisheit wiedermal bekräftigt: Wenn du die Dinger vorne nicht machst, fängst du dir hinten eins. Julian Zacharah brachte die Gastgeber mit 1:0 in Führung und nur drei Minuten später erhöhte Manuel Leitzgen auf 2:0. Dass Föhren dennoch in der Lage ist Tore zu machen, bewiesen sie in der 82. Spielminute, als endlich ein Ball im Sechzehner einen freien Mitspieler fand, der dann zum 1:2 abstaubte. Aber die Freude über den Anschlusstreffer war schnell verfolgen, denn keine 60 Sekunden später war es erneut Julian Zacharah, der den Ball zum 3:1-Endstand für den SV Niederemmel versenkte. Christian Esch zollte der Leistung des Gegners Respekt: „Wir haben heute die Big Points nicht gemacht und Niederemmel hat trotz unserer Überlegenheit immer wacker weitergekämpft. Wenn man dann 3:1 gewinnt, ist das sicherlich im Endeffekt auch verdient.“

Die weiteren Spiele

SG Großkampen – SG Lambertsberg 0:1
SV Morbach II – SG Zell-Bullay/Alf 5:2
SV Leiwen-Köwerich – SG Osburg 3:4
SV Konz – TuS Ahbach 0:1

SG Ralingen spielfrei

 Mittwoch, 28.03.2012 – Verlegte Spiele außerhalb des Spieltags

SV Dörbach – SV Krettnach, 20.00 Uhr
SG Großkampen – SG Zell-Bullay/Alf, 20.00 Uhr

Stichworte:

Kommentare (0)

Trackback URL | RSS

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln