Bezirksliga: Ein Gipfeltreffen mit einer angekündigten Überraschung

Von Florian Schlecht

Der 14. Spieltag der Fußball-Bezirksliga steht im Schatten des Spitzenspiels. Tabellenführer SG Lüxem/Wittlich trifft auf ihren unmittelbaren Verfolger SG Osburg. Trainer Frank Meeth kündigt einen torgefährlichen Neuzugang auf dem Spielberichtsbogen an. Föhren erwartet Ruwertal. Ralingen will gegen Schoden einen Abwärtstrend stoppen.

Frank Meeth
Frank Meeth, Trainer der SG Wittlich, kündigt zum Spitzenspiel einen Neuzugang an.

Spitzenspiel in Wittlich

Es ist das Gipfeltreffen in der Bezirksliga, Tabellenführer SG Lüxem/Wittlich erwartet den unmittelbaren Verfolger SG Osburg. „Fußballherz, was willst du mehr?“, freut sich nicht nur Frank Meeth, der Trainer der Heimelf, der eine Überraschung auf dem Spielberichtsbogen verspricht. „Dort wird ein neuer Spieler auftauchen, der sich schon einen Namen als Torjäger in der Region gemacht hat.“ Bis Sonntag mimt Meeth aber den Geheimniskrämer. Kein Wunder, es geht ja auch um eine Menge. Mit einem Sieg kann Wittlich seinem Aufstiegstraum ein großes Stück näher rücken und Osburg bis auf sieben Zähler distanzieren. Nach drei Unentschieden in Folge feierte die Mannschaft zuletzt mit dem 2:1-Derbysieg in Dörbach wieder ein Erfolgserlebnis. Für den Rivalen aus Osburg hat Meeth, dem Alex Klein nach einem Innenbandanriss wieder zur Verfügung steht, nur lobende Worte parat: „Für mich ist es definitiv überraschend, was für eine gute Rolle sie spielen. Dieter Lauterbach leistet gute Arbeit, hat für Disziplin und eine gute Organisation gesorgt.“

Elanvoll geht daher Osburg die Aufgabe an. „Wir haben nie damit gerechnet, uns mit dem Tabellenführer messen zu dürfen. Die Mannschaft freut sich auf das Spiel“, sagt Trainer Lauterbach, der mit einigen mitreisenden Fans rechnet. Die 0:5-Pleite in Konz vor zwei Wochen bezeichnet er als einen Ausrutscher zur richtigen Zeit. „Das war unsere schlechteste Saisonleistung, die uns aber wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt hat. Jeder weiß nun, dass es ohne 100 Prozent nicht geht.“ Die Favoritenrolle gibt der Coach vor dem Spitzenspiel gerne ab, dennoch geht er selbstbewusst in das Duell. „Wir wollen das Spiel aufbauen, dass wir bislang so erfolgreich durchgebracht haben“, kündigt er an. Fehlen werden dabei Dominik Stehle (berufsbedingt) und Christian Grün, der aufgrund einer Knieverletzung in diesem Jahr nicht mehr spielen wird.

Ruwertal will sich im oberen Tabellendrittel festsetzen

Der SV Föhren hat sich zuletzt mit drei Siegen aus vier Partien ins Mittelfeld der Bezirksliga vorgekämpft. Ein 5:1-Erfolg in Großkampen war das jüngste Ausrufezeichen der Mannschaft von Christian Esch. Nun kommt die SG Ruwertal, die ihrerseits mit großen Zielen in das Spiel geht. „Wir wollen uns im oberen Tabellendrittel festsetzen“, betont Trainer Jan Stoffels. Der Aufsteiger belegt derzeit den fünften Platz. Zufrieden war der Übungsleiter mit dem 2:1-Erfolg gegen Ralingen am vergangenen Wochenende, das „eine Reaktion auf den negativen Höhepunkt“ des 1:6-Debakels in Zell war.

Ralingen gegen Schoden erneut ohne Torjäger Morgen

Peter Löw warnt: „Wir müssen aufpassen, dass wir nicht nach unten durchgereicht werden.“ Foto: Andreas Gniffke.

In der Torjägerliste der Bezirksliga ist Daniel Morgen mit elf Treffern nach wie vor der König der Knipser. In den letzten drei Spielen musste die SG Ralingen aber auf den Angreifer verzichten – und in eben diesen Partien blieb die Mannschaft von Peter Löw ohne Sieg. „Wir schießen keine Tore. So müssen wir aufpassen, dass wir nicht nach unten durchgereicht werden“, schrillen bei dem Trainer vor dem Spiel gegen die SG Schoden die Alarmglocken. Zumal ihm weitere Spieler ausfallen, darunter Spielführer Christoph Pallien, der für ein Spiel gesperrt wurde. Dazu täuscht die Tabelle auf den ersten Blick. Von Platz sieben (Ralingen) bis zu Rang 15 (Großkampen) liegen nur sechs Punkte Unterschied.

Auch Peter Schuh, Trainer der SG Schoden, warnt so vor zu großem Sicherheitsdenken. „Die Bezirksliga ist so ausgeglichen wie nie zuvor in den vergangenen Jahren. Das ist eine ganz enge Geschichte.“ Nach Unentschieden gegen Zell (1:1) und in Wittlich (0:0) hofft Schuh wieder auf einen Sieg. So wie in der letzten Saison, als Ralingen mit 5:0 und 1:0 bezwungen wurde. Fraglich ist, wer zwischen den Pfosten steht, weil Stammtorwart Mark Körner als Busfahrer in Luxemburg immer wieder Dienst an den Wochenenden hat. Mit den Leistungen von Michael Settinger war der Coach zuletzt aber mehr als zufrieden. „Das war allererste Sahne, er hat Mark super vertreten“, hat er so die Qual der Wahl.

Mehring II mit Oberliga-Verstärkung gegen Krettnach

Der SV Mehring II und der SV Krettnach weisen beide bislang 19 Punkte auf. Wer sich von beiden Mannschaften weiter nach oben absetzt, wird sich am Sonntag zeigen. Mehring darf für das Spiel mit Verstärkungen aus der Oberliga-Mannschaft rechnen, die bereits am Samstag antritt. Mit sieben Punkten aus den vergangenen drei Spielen hat die Reserve dazu einen kleinen Erfolgslauf. „Wir haben in die Spur gefunden“, freut sich Trainer Markus Kuhnen, der die Entwicklung seines Teams weiter erläutert. „Davor haben wir zu wenige Möglichkeiten rausgespielt und waren zu unkonzentriert in der Defensive. Das hat sich gebessert. Im letzten Jahr haben wir ja bereits gezeigt, dass wir Fußball spielen können.“ Krettnach kommt mit dem Rückenwind eines wichtigen 3:2-Sieges gegen die SG Landscheid an die Lay.

Laufeld braucht einen Sieg, Konz will nachlegen

Auch die weiteren Spiele bergen Spannung. Die SG Landscheid (Platz 4, 20 Punkte) will gegen die SG Großkampen (Platz 15, 13 Punkte) erneut unter Beweis stellen, eine Heimmacht zu sein. Schlusslicht SG Laufeld benötigt bei der SG Auw bereits dringend einen Sieg, damit der Zug im Abstiegskampf nicht langsam abfährt. Um den Anschluss an das obere Mittelfeld kämpfen die SG Zell (Platz 12 mit 14 Punkten) und der SV Dörbach (Rang 10 mit 15 Zählern). Der SV Konz will die Kellerregion mit einem Erfolg gegen die SG Oberweis verlassen. Die Mannschaft präsentierte sich zuletzt stark formverbessert mit überraschenden Siegen gegen die Spitzenteams aus Osburg (5:0) und in Leiwen (2:1). Trainer Patrick Zöllner hofft darauf, dass seine Spieler die disziplinierte Defensivleistung aus dem Pokalspiel gegen Eintracht Trier mit in den Liga-Alltag retten.

Die Spiele im Überblick

Samstag, 3. November:

SG Landscheid – SG Großkampen (17.30 Uhr)

SG Auw – SG Laufeld (18 Uhr)

Sonntag, 4. November:

SG Wittlich – SG Osburg (14.30 Uhr)

SG Zell – SV Dörbach (14.30 Uhr)

SV Föhren – SG Ruwertal (14.30 Uhr)

SV Mehring II – SV Krettnach (14.30 Uhr)

SV Konz – SG Oberweis (14.30 Uhr)

SG Ralingen – SG Schoden (14.45 Uhr)

Spielfrei: SV Leiwen-Köwerich

Stichworte:

Kommentare (8)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Fan sagt:

    Es ist Manuel Hubo. Aber es gibt viele die das schon wissen, deswegen ist es auch keine Überraschung mehr

  2. CopaSanta sagt:

    oder sven bader…. 😉

  3. CopaSanta sagt:

    manuel hubo!?

  4. Zuschauer sagt:

    Es ist natürlich nicht Dino Toppmöller. Der neue Spieler hat diese Saison noch kein Spiel bestritten. Mal gespannt ob er von Beginn an aufläuft…

  5. Kuckuck sagt:

    Dino Toppmöller ab sofort für Wittlich am Ball. Der Hammer…

  6. söldner2 sagt:

    amateurvertrag hilft auch 😉

  7. söldner sagt:

    zum jetzigen Zeitpunkt ein neuer Spieler? kann ja nur jemand sein, der schon ein halbes Jahr nicht mehr für seinen alten Klub gespielt hat. vielleicht, um seinem neuen Verein ablöse zu ersparen?

  8. Fan sagt:

    Wer ist wohl der geheimnissvolle Spieler den sich die Sg Wittlich/Lüxem da geholt hat? Wer 1 und 1 zusammenzählen kann…

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln