Bezirksliga: Ellscheid & Lüxem/Wittlich marschieren – Zusammenfassung

Die SG Lüxem/Wittlich hat sich am 24. Spieltag der Bezirksliga-West an der Tabellenspitze behauptet. Die Spielgemeinschaft bezwang im Spitzenspiel den Zweitplatzierten SV Mehring II knapp mit 1:0. Verfolger SV Konz patzte gegen die SG Osburg, bei der man nicht über ein 1:1-Unentschieden hinauskam, während die SG Ellscheid den Tabellenletzten SV Niederemmel eindeutig mit 6:1 bezwang. Im Kellerduell schlug der SV Dörbach Tabellennachbar FC Bitburg klar mit 3:0. 5vier.de liefert die Zusammenfassung des 24. Spieltags.

SV Mehring II gegen SG Lüxem/Wittlich. Foto: Stephen Weber
SV Mehring II gegen SG Lüxem/Wittlich. Foto: Stephen Weber

SV Mehring II – SG Lüxem Wittlich 0:1 (0:0)

Es war die Partie Ester gegen Zweiter, mit einem glücklichen Ende für den Spitzenreiter aus Lüxem/Wittlich. Das Team um Coach Frank Meeth konnte sich mit 1:0 beim Gastgeber aus Mehring durchsetzen, wobei Mittelfeldspieler Benedikt Schlösser der Treffer des Tages gelang. Es war die erste Heimniederlage für die „Zwote“ und ein herber Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft. So war SV-Coach Markus Kuhnen etwas enttäuscht nach dem Abpfiff: “Ein 0:0 wäre gerecht gewesen. Wir waren die erste Halbzeit stärker und hatten infolgedessen auch die besseren Chancen. In der zweiten Hälfte war es ein Spiel auf Augenhöhe. Wir haben über 90 Minuten nur einen Fehler gemacht und der wurde eiskalt bestraft.“ Die über weite Strecken schwache Partie wurde durch einen ansehnlichen, aber dem Spielverlauf nach etwas glücklichen Treffer in der 78. Minute entschieden. Mittelfeldspieler Benedikt Schlösser kam nach einer schönen Passstafette plötzlich frei vor Torhüter Dennis Kauhausen an den Ball und netzte nervenstark zum 1:0 ein. Der Coach des Tabellenführers Frank Meeth fasste die Partie treffend zusammen: “Ich habe schon im Vorfeld gesagt, das wird keine einfache Partie, weil wir mit Mehring auf Augenhöhe spielen. Das haben wir heute gesehen. Die Begegnung haben wir im Endeffekt gewonnen, weil wir die etwas reifere Spielanlage hatten.“ (Hier gehts zum ausführlichen Spielbericht)

SV Dörbach – FC Bitburg 3:0 (1:0)

SV Dörbach: Trainer Rudi Jung

Es war das Kellerduell des Spieltags. Dörbach empfing am Samstag als 14. den 15. aus Bitburg und für beide Teams ging es in der Begegnung um viel. Mit einem Sieg konnte man sich ein bisschen Luft zu den bedrohlichen Abstiegsplätzen verschaffen. So sah das auch Dörbachs Teamchef Rudi Jung: „Wir wussten schon vor dem Anpfiff, dass das für uns ein wichtiges Spiel wird. Dennoch sind wir anfangs sehr schwer in die Begegnung gekommen, aber haben uns dann nach und nach in die Partie reingearbeitet.“ So fiel in der 40. Minute nach einer Ecke das 1:0 für die Salmtaler: Nach viel Gerangel und Gekicke im Sechzehner der Eifelaner bekam Mittelfeldspieler Nico Schneid den Ball auf den Spann, der ohne mit der Wimper zu zucken zum 1:0-Halbzeitstand abschloss. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff direkt der nächste Paukenschlag: Eine schöne Kombination erreichte Dribbelkünstler Martin Lexen, der abgeklärt drei Gegenspieler ausspielte, aber statt selbst abzuschließen, auf den besser positionierten Yeison Jimenez ablegte, der problemlos zum 2:0 traf. Rudi Jung kommentierte den weiteren Spielverlauf folgendermaßen: „Das 2:0 war enorm wichtig, danach hatten wir den Gegner fast völlig im Griff.“ Das schlussendliche 3:0 bescherte abermals eine Ecke, die Dörbachs Thimm Swen per Kopf in der 82. Minute in den Winkel verlängerte. „Unter dem Strich war das ein verdienter Sieg, da wir heute den besseren Kombinationsfußball geboten haben“, so Rudi Jung weiter.

SG Schoden – SV Leiwen-Köwerich 1:0 (1:0)

Die SG Schoden hat ihre Dursstrecke auf dem Rasenplatz in Ockfen am Sonntag beenden können. Mit 1:0 schlug man im Lokalderby den SV Leiwen-Köwerich und überholte dadurch den Sportverein auch in der Tabelle. Es war letztendlich ein Einwurf in der 13. Minute, der Toptorjäger Lukas Kramp in Szene setzte, der diesmal seine Vorbereiterqualitäten unter Beweis stellen konnte. Kramp tankte sich in einer schönen Soloaktion gleich gegen mehrere Gegenspieler durch, bevor er Keven Schuh anspielte, der den goldenen Treffer zum 1:0-Erfolg seiner Schodener markierte. SG-Coach Peter Schuh war äußerst glücklich nach dem Schlusspfiff: „Ein absolut verdienter Sieg vor toller Kulisse. Wir wussten, dass das ein schweres Spiel wird, deshalb sind wir umso glücklicher über den Triumph.“ Auch sein Gegenüber, der Coach Vitomir Milosesvic, erkannte die Leistung der siegreichen Schodener an: „Wir haben gerechterweise verloren und als Mannschaft versagt. Es war wiederholt einer Auswärtsniederlage meiner Jungs und das ärgert mich sehr. Ich erwarte, dass wir die Pleite bei unserem nächsten Heimspiel wieder gutmachen.“ Die SG Schoden belegt nun Platz sechs in der Tabelle und muss nächstes Wochenende zur SG Osburg reisen, während der SV Leiwen-Köwerich als neunter den SV Mehring II empfängt.

Die Konzer Bank. Foto: Vinzenz Anton

SV Konz – SG Osburg 1:1 (0:0)

Der SV Konz verliert weiter Boden auf das Spitzentrio. Beim Heimspiel gegen die SG Osburg kam das Team von Trainer Patrick Zöllner nicht über 1:1-Unentschieden hinaus. Konz rangiert mit diesem Remis und dem just dritten sieglosen Spiel in Folge weiterhin auf Platz vier der Liga, hat aber nun bereits fünf Punkte Rückstand auf den Dritten SV Mehring II. In einer hektischen und streckenweise auch chaotischen Partie, in der es insgesamt vier Platzverweise für Feldspieler hagelte, zwei auf beiden Seiten, wurde auch der Konzer Ersatztorhüter mit einer roten Karte bestraft. Patrick Zöllner sagte im Anschluss der Begegnung: „Das war heute ein verrücktes Spiel. Osburg hat sehr defensiv agiert, wir hatten Feldüberlegenheit, konnten diese aber nicht nutzen. Besonders ärgerlich war, dass wir die Vielzahl an 100 prozentigen Möglichkeiten in der zweiten Hälfte nicht genutzt haben.“ Konz erzielte in der 65. Minute in Unterzahl das 1:0. Kevin Vehres feuerte einen Distanzschuss auf das Osburger Gehäuse, den der Schlussmann nur zur Seite hin abwehren konnte. Den Nachschuss verwertete Christian Schneider kaltschnäuzig zum 1:1. Danach begann die Phase der Platzverweise. Kurios – Osburgs Daniel Becker wurde wegen einer Rangelei mit einem Fotografen am Spielfeldrand mit dem roten Karton belegt. Spielgemeinschaft-Coach Josef Hurt meinte über die turbulente Partie: „Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden, mit den Karten natürlich nicht. Wir wissen, dass wir einen schlechten Ruf haben und so Aktionen helfen uns da nicht weiter. Aber zum Spiel: Spielerisch war Konz besser, vom Willen und Einsatz her hatten wir Vorteile.“ In der 90. Minute gelang nach einem weiten Ball und einer unübersichtlichen Spielsituation wie aus dem Nichts Alexander Schabo der etwas glückliche 1:1-Ausgleich. Die SG Osburg bleibt durch die Punkteteilung mit 29 Zählern auf Rang zehn in der Tabelle.

Die weiteren Spiele:

SV Niederemmel – SG Ellscheid 1:6
SV Morbach II – SV Krettnach 2:4
SG Ralingen – TuS Ahbach 3:2
SG Laufeld – SG Lambertsberg ausgefallen
SG Großkampen – SG Zell-Bullay/Alf ausgefallen

SV Föhren SPIELFREI

Stichworte:

Kommentare (4)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Osburger sagt:

    Dass wir hier nicht über die Fairness-Tabelle diskutieren müssen, ist mir auch klar.
    Da gibt es keine zwei Meinungen!!

    Es geht lediglich darum, dass die Karte gegen Daniel Becker ein absoluter Witz war. Alfred Weinandy stand bereits in der ersten Halbzeit hinter dem Gästetor
    und forderte den Schiedsrichter bei jeder sich bietenden Gelegenheit auf, Gelbe Karten gegen Gästespieler zu zücken!

    Als Daniel Becker wenige Minuten nach der Führung für Konz den Ball zum Einwurf holen wollte, versperrte ihm Herr Weinandy den Weg und stellte ihm ein Bein.
    Diese Aktion wurde vom (sehr gut leitenden) Schiedsrichter aber leider nicht gesehen.
    Er sah nur, dass Herr Weinandy plötzlich in sich zusammensackte, als hätte er einen Schlaganfall!
    JEDER Konzer, der die Aktion gesehen hat, kann bestätigen, dass es weder einen Schlag noch einen bösartigen Schubser von unserm Spieler gegeben hat.

    Daraufhin gab es die Rote Karte!

    Wenn der SV Konz und seine Verantwortlichen Eier in der Hose haben, werden sie so ehrlich sein und den Vorfall genauso der Spruchkammer melden….
    Falls diese Aktion eine längere Sperre nach sich ziehen sollte, wäre das eine absolute Frechheit!

  2. Fussballer sagt:

    Die Osburger sind nicht umsonst die unbeliebteste Mannschaft im gesamten Kreis!
    Allerdings muss man auch sagen, dass sie mit ihren Mitteln(wie auch immer die aussehen mögen ;-)) schon seit Jahren immer irgendwie die Klasse halten!

  3. Statistiker sagt:

    Osburg belegt jetzt seit mindestens 2 Jahren den ersten Rang in der Fairnesstabelle (von hinten) mit einem Durchschnittswert von 7!! roten Karten und 6!! Gelb-Roten in der Saison. Alle zustande gekommen durch Provokationen der anderen Mannschaft. Die SG wird so was von unfair behandelt. Sie sind die Opfer!

  4. Osburger sagt:

    Zur Klarstellung: der feine Herr, der als Fotograf getarnt, die rote Karte für Daniel Becker provozierte, indem er wie vom Blitz getroffen zu Boden sank, war Alfred Weinandy.
    Herr Weinandy ist Vorstandsmitglied beim SV Konz!!!

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln