Erneut fünf Tore gegen den Lieblingsgegner

Von Torsten Franken

Der SV Leiwen hat das Duell beim Tabellennachbarn SG Irsch mit 5:2 (2:0) deutlich für sich entschieden. Die Mannschaft von Trainer Peter Schuh scheint inzwischen der Lieblingsgegner der Leiwener zu sein.

SG Irsch gegen SV Leiwen

Bereits im Hinspiel gelang der Elf von Trainer Christian Mergens ein Kantersieg (zum Spielbericht) und auch das Rückspiel auf dem Hartplatz in Ockfen konnte man klar gewinnen. Auch der Spielverlauf ähnelte zumindest in der Anfangsphase dem Hinspiel, als Irsch zunächst gut mithielt, um anschließend unterzugehen. Man merkte den Gastgebern an, dass sie die Schmach vom Hinspiel tilgen wollten. Schuhs Team übernahm zu Beginn die Initiative, hatte mehr Ballbesitz, konnte sich aber keine Torchancen herausspielen.

SG Irsch gegen SV Leiwen

Die Gäste jubeln nach dem Führungstreffer von Hans Schulz. (Foto: Torsten Franken)

Leiwen zeigte sich allerdings eiskalt. Nach einem schönen Pass von Michael Scholtes scheiterte Daniel Alsina Fonts zunächst noch an Irschs Schlussmann Kai Rommelfanger. Den Nachschuss setzte Hans Schulz aber aus 20 Metern sehenswert in den Torwinkel (18.). Das Tor zeigte Wirkung. Von nun an spielten nur noch die Gäste und Irschs Hintermannschaft zeigte sich schlecht organisiert. „Wir haben zwanzig Minuten nicht schlecht gespielt, dann fällt das 0:1 und wir verlieren komplett den Faden“, meinte Schuh. Alleine in den nächsten acht Minuten hätte Leiwen das Spiel mit drei guten Möglichkeiten bereits entscheiden können. Doch Hans Schulz (21.), Michael Scholtes (23.) und Daniel Alsina Fonts (26.) scheiterten mit ihren Torabschlüssen.

Dafür machte es Toptorjäger Daniel Alsina Fonts acht Minuten vor der Halbzeit besser, als er nach einem langen Pass frei vor dem Irscher Kasten auftauchte, dem Torwart den Ball durch die Beine spitzelte und die Kugel ins leere Tor einschieben konnte (37.). Kurz darauf hätte Hans Schulz auf 3:0 erhöhen können, doch Kai Rommelfanger hielt seinen Schuss glänzend (40.).

Falls sich die Zuschauer in Ockfen auf eine Aufholjagd nach dem Seitenwechsel gefreut hatten, wurde diese Hoffnung bereits 20 Sekunden nach Wiederanpfiff zerstört. Jörg Schu foulte Daniel Alsina Fonts im Strafraum und bekam aufgrund der Vereitelung einer klaren Torchance die Rote Karte (46.). Alsina Fonts verwandelte sicher zum 3:0 (46.). Das schönste Tor sollte allerdings noch folgen. Gut eine Stunde war gespielt, als Thomas Follmann den Ball auf der linken Seite in Höhe der Mittellinie einfach nach vorne schlug und der Kugel ein „Der könnte noch reingehen“ hinterherschickte. Und tatsächlich senkte sich der Befreiungsschlag aus 50 Metern in den Irscher Kasten (61.). Eine kleine Schrecksekunde für Leiwen gab es gute 20 Minuten vor Schluss. Thorsten Lang musste verletzt ausgewechselt werden. Ersatztorwart Daniel Kröhnert kam aufs Feld (69.) Lang sollte allerdings am Wochenende bereits wieder auf dem Platz stehen können.

SG Irsch gegen SV LeiwenAuf Seiten der Hausherren gab es immer noch keine einzige Torchance zu notieren, als eine Viertelstunde vor dem Ende der Partie der eingewechselte Dominik Marquenie mit einem feinen Lupfer das 1:4 erzielte (76.). Nur vier Minuten später stellte Nico Toppmöller nach einer schönen Kombination über Michael Scholtes und Daniel Alsina Fonts den alten Abstand wieder her (80.). Irsch kam durch Simon Fell immerhin noch zum 2:5 (84.). Für die SG Irsch setzte es somit nach zwei Siegen die erste Pleite nach der Winterpause.

„Es ist mir unerklärlich. Wir haben uns unheimlich viel vorgenommen, aber heute haben wir eine desolate Vorstellung gezeigt. Das war mit die schlechteste Saisonleistung. Das Ergebnis war auch in der Höhe absolut verdient“, sagte Schuh.

SG Irsch gegen SV LeiwenSein Gegenüber konnte sich über eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber des Derbys am Mittwoch gegenMehring II (zum Spielbericht) freuen.„Heute sind wir als Team aufgetreten. Jeder ist für den anderen gerannt und das war ausschlaggebend, dass wir das Spiel gewonnen haben“, meinte Mergens. Leiwen ist mit drei Siegen aus vier Partien gut in das neue Jahr gestartet und bis auf den dritten Tabellenplatz vorgestürmt. „Neun Punkte aus den vier Spielen ist schon ok. Vor allem, da wir ja momentan nur einen sehr kleinen Kader haben“, so Mergens.

 

Statistik

SG Irsch (Trainer: Peter Schuh)

Kai Rommelfanger – Daniel Thiel, Dennis Moreth, Alexander Loch, Manuel Schaller, Jörg Schu – Dominik Bart, Michael Bart (68.Simon Fell), Steffen Hausen, Keven Schuh (74.Florian Baack) – Alexander Fox (60.Dominik Marquenie)

SV Leiwen-Köweich (Trainer: Christian Mergens)

Thorsten Lang (69.Daniel Kröhnert) – Thomas Follmann, Timo Toppmöller, Kevin Lex, Zoran Janjos – Michael Scholtes (88.Mario Stanke), Carsten Justus, Michael Scholtes, Nico Toppmöller, Hans Schulz (77.Christopher Simon) – Daniel Alsina Fonts

Tore:

0:1 Hans Schulz (18.)
0:2 Daniel Alsina Fonts (37.)
0:3 Daniel Alsina Fonts (46. Foulelfmeter)
0:4 Thomas Follmann (61.)
1:4 Dominik Marquenie (76.)
1:5 Nico Toppmöller (80.)
2:5 Simon Fell (84.)

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Jörg Schu (46.)

Schiedsrichter: Marc Schiry (Gornhausen)

Stichworte:

Kommentare (5)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Svlk Fan sagt:

    Ich denke ohne die zwei Trierer wäre die Harmonie einfach besser,außerdem könnte man für das Geld zehn andere Spieler verpflichten!

  2. Vater von S.Simon sagt:

    Mein Sohn ist nicht suspendiert. Wer das Hinspiel gesehen hat, hat auch gesehen das Sven 1 Tor vorbereitet und 3 geschossen hat! Auch nach seiner schweren Verletzung kam Leiwen mit ihm auf 19 Punkte in 7 Spielen. Dummschwätzer wie der (Fan und Zuschauer gibt es leider überall. Aber scheinbar haben solche Leute nichts besseres zutun.

  3. Sven Simon sagt:

    Da wissen der Herr Fan und der Zuschauer mehr wie ich und der Vorstand!!! Ich bin nicht suspendiert und diese Woche bereits wieder im Training. Vielleicht solltet ihr euch erstmal besser erkundigen bevor ihr sowas hier schreibt!

  4. Zuschauer sagt:

    Wesentlich besser wie mit ihm!!!

  5. Fan sagt:

    Scheint ja bei Leiwen ohne den suspendierten Simon zu laufen.

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln