Bezirksliga: Föhren und Osburg vor der neuen Saison

Von Lena Binz

Am kommenden Wochenende rollt in der Bezirksliga West wieder der Ball. Damit beginnt ein spannender Kampf zwischen den 19 Mannschaften in einer sehr starken und bunt gemischten Liga. Neben den Rheinlandligaabsteigern aus Dörbach, Ellscheid und Zell kommen die drei A-Ligen-Meister SV Niederemmel, des TuS Ahbach und die Zweitvertretung des SV Mehring hinzu und komplettieren das Feld der Saison 2011/2012. Es bahnen sich vielversprechende Derbys an, welche die Euphorie rund um die eh schon bei Zuschauern sehr beliebte Bezirksliga weiter steigern wird. Dennoch ist man sich bei allen Beteiligten einig: Eine derart große Liga wird, wie im Vorjahr, zu einem Marathon, der nur mit einer frühen Ansetzung des Saisonauftakts und mittels englischer Wochen bewältigt werden kann und damit zu Unmut bei den Trainern führt. 5vier.de-Redakteurin Lena Binz nimmt den SV Föhren und die SG Osburg etwas näher in den Blick.

Die Saison eröffnen der Aufsteiger TuS Ahbach und der SV Föhren bereits am Freitagabend.

Die Überraschungsmannschaft der letzten Bezirksligasaison kommt wahrlich aus Föhren. Mit einer famosen Rückrunde und einem starken sechsten Rang Ende Mai ist mit der Mannschaft von Spielertrainer Christian Esch erneut zu rechnen. Kein einziger Abgang zeigt, wie groß der Zusammenhalt in der Truppe ist. Durch punktuelle Verstärkungen, unter anderem Carsten Lambrecht und Maximilian Heinz vom TuS Mosella Schweich sowie mehrere Spieler aus der eigenen Jugend, ist der Kader „in der Breite besser aufgestellt“, so Trainer Christian Esch. Nachdem sich Lambrecht im Testspiel gegen Schillingen eine Schultereckgelenkssprengung zugezogen hat und operiert werden muss, fällt dieser längere Zeit aus. „Der Ausfall von Carsten ist natürlich bitter für uns, er ist sehr wichtig für die Mannschaft. Auch Thomas Hengeln laboriert an einer Fußverletzung und ist ebenso wenig beim Saisonstart dabei wie Jochen Conrad, der aufgrund einer Entzündung an der Fußsehne die gesamte Vorbereitung passen musste.“, so Esch.

Föhrens Spielertrainer Christian Esch erhofft sich einen einstelligen Tabellenplatz.

Trotz der kurzen Vorbereitung hat sein Team weiter Fortschritte gemacht. Den VG-Pokal hat man verdient gewonnen und im Spiel gegen den Rheinlandligisten und Meisterschaftsfavoriten aus Mehring am vergangenen Samstag konnten die Föhrener eine ordentliche Leistung abrufen, verloren jedoch mit 0:2. Dabei baute Esch bereits auf die Elf, die auch am Freitagabend (20 Uhr) gegen den TuS Ahbach auflaufen soll. Der TuS, Aufsteiger aus der A-Klasse Eifel, ist Außenseiter gegen die Föhrener. „Unser Ziel ist es natürlich zu gewinnen. Die Mannschaft aus Ahbach kenne ich selbst nicht sehr gut und als souveräner Aufsteiger wird es kein leichtes Spiel werden. Es ist schwierig eine Prognose abzugeben. Man kann jeden schlagen, aber auch gegen jeden verlieren.“, fasste Esch die Lage vor dem Spiel zusammen. Am Ende der Saison erhofft man sich in Föhren einen einstelligen Tabellenplatz. Titelfavorit für die Föhrener ist der SV Krettnach. Der SV Föhren hat nicht nur auf dem Platz aufgerüstet, sondern auch im Internet. Die Vereinshomepage erstrahlt in neuem Glanz und ist seit Dienstag online.

Die Zuschauer freuen sich auf die neue Bezirksligasaison.

Bei der SG Osburg ist der Großteil der Mannschaft zusammengeblieben und wurde durch Nico Thömmes (VfB Lorscheid), einer der Top-Torschützen der Kreisliga B, und Daniel Hurt (SV Farschweiler) sowie mehrere A-Jugendspielern ergänzt.  Nur Björn Matzat hat das Team Richtung Munsbach (Luxemburg) verlassen. Im Trainerstab bleibt alles beim Alten, außer dass Michael Reichert als 2. Co-Trainer das Boot verlässt und Ingo Berens und sein Co Michael Höllen nun zu zweit die Mannschaft leiten. Die Vorbereitung begann eher mäßig, ehe man in den letzten Spielen zwei Siege und ein 2:2-Unentschieden gegen Schillingen einfahren konnte. Erfreulich ist, dass Patrick Dres nach fast einjähriger Pause wieder fit ist und am Samstag auflaufen wird. Sein Bruder Kevin befindet sich noch im Aufbautraining. Für ihn kommt der Saisonstart noch zu früh. Auch Christian Grünen und Daniel Becker sind nach längerer Pause wieder dabei, sodass sich die Bank der Ausfälle lichtet. In der vergangenen Saison war das Team von Ingo Berens sehr vom Verletzungspech verfolgt. Durch einen größeren Kader soll man über die ganze Saison hinweg besser aufgestellt sein. Die Osburger haben eine sehr junge Mannschaft, jedoch mit einer guten Mischung aus Erfahrung und „jungen Wilden“. Besonders die Defensive mit Michael Höllen und Kapitän Dirk Klassen besitzt reichlich Erfahrung und kann das Spiel lenken. Mehr als ein zwölfter Platz war im letzten Jahr leider nicht drin, diese Saison ist das Ziel ein einstelliger Tabellenplatz. Ihr Meistertipp: der Vorjahreszweite SV Krettnach.

Am kommenden Samstag ist die SG Ralingen Gast in Osburg. Bei den Sauertalern nimmt nach Christian Mergens, der zur U23 des SV Eintracht Trier 05 gewechselt ist, Peter Löw das Zepter in die Hand. Mit Max Niegel und Daniel Ross kommen zwei Spieler von Victoria Rosport sowie mehrere A-Jugendliche ins Team. Nach dem 5. Platz im letzten Jahr ist diese Saison ein einstelliger Platz Pflicht.

Eine ausführliche Vorschau auf den ersten Spieltag der Bezirksliga West findet man natürlich auf 5vier.de!

Stichworte:

Kommentare (3)

Antworten | Trackback URL | RSS

  1. Flamenshoulder sagt:

    das mit dem k kommt schalke 05 nahe:) hoffen wir mal, dass frau binz nicht dasselbe schicksal erleidet:)

  2. Karaboulis sagt:

    Eins- Eins zum Auftakt. Schweres Spiel auf schwerem Platz. Hut ab vor der jungen Mannschaft, wenn man bedenkt, dass mit Jochen Conrad (bitte künftig darauf achten, dass er mit C geschrieben wird) ein wichtiger, wenn nicht DER wichtigste Spieler verletzungsbedingt gefehlt hat. Ein Lob an die It-Administratoren für die Klasse Homepage. Viel Erfolg Eschi und dem Team!!!

  3. Wer beim klick auf den Link zur neuen Homepage des SV Föhren Probleme hat muss die neue Adresse http://www.sportverein-foehren.de eingeben.

Antworten

Wir freuen uns über Kommentare und möchten allen Lesern die Möglichkeit geben, kritisch zu den Themen und Artikeln Stellung zu beziehen und ihre Meinung kundzutun. Wir behalten uns das Recht vor, jeden Kommentar vor Veröffentlichung redaktionell zu überprüfen und nur Kommentare freizuschalten, die sich sachlich mit dem Thema des Beitrags beschäftigen.
Spielregeln